Bakabu und die Weihnachtsglocke

Antolin Quiz
von Ferdinand Auhser, Daniela Huber, Agnes Mayer, Manuela Wildauer (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 16. Dezember 2021

Bakabu und die Weihnachtsglocke

An Weihnachten möchte man mit jenen zusammen sein, die einem besonders am Herzen liegen. Man rückt zusammen, isst gemeinsam Kekse und singt Lieder. Gerade jetzt möchte man ihnen eine besondere Freude bereiten und dafür sorgen, dass Weihnachten zum schönsten Fest des ganzen Jahres wird. Auch Ohrwurm Bakabu hegt diesen Wunsch, doch dann scheint das Weihnachtsfest ein großes Desaster zu werden.

Weihnachten im Singeland

Bakabu ist ganz aufgeregt. Heute ist der Weihnachtsabend und der Ohrwurm hat sich fest vorgenommen, für alle seine Freunde ein wunderschönes Fest auszurichten. Doch er hat noch viel zu tun: Der Weihnachtsbaum muss geschmückt werden, er muss für die Gäste Weihnachtskekse backen und Weihnachtspunsch kochen. Geschenke braucht er natürlich auch noch! Während Bakabu noch darüber nachdenkt, klingelt es an seiner Tür, doch es steht niemand davor. Ob das vielleicht Charlie Gru war, der ihm helfen wollte? Doch wo ist er hin? Bakabu macht sich auf dem Weg zu seinem Freund, muss aber feststellen, dass niemand zuhause ist. Vielleicht steckt ja Mimi Lou hinter dem Klingelstreich? Doch auch sie trifft Bakabu nicht an. Er besucht einen Freund nach dem nächsten, doch keiner ist zuhause. Da stimmt doch etwas nicht! Es ist Weihnachtsabend, aber wo sind seine Freunde? Plötzlich hört Bakabu wieder das seltsame Klingeln und läuft zurück zu seinem Haus. Dort erlebt er schließlich eine große Weihnachtsüberraschung.

Bakabu und die Weihnachtsglocke

So viel Heimlichkeit im Singeland

Heimlichkeit gehört nicht nur bei uns auf der Erde zum Weihnachtsfest dazu, sondern auch im Singeland, wo der Ohrwurm Bakabu und seine Freunde leben. Auch sie feiern das Weihnachtsfest, seit es von Bakabu von der Erde mitgebracht wurde. Doch irgendwie scheint alles schief zu gehen. Erst sind Bakabus Weihnachtsvorbereitungen nicht abgeschlossen, dann hält ihn ein seltsames Klingeln davon ab und zu guter Letzt sind seine Freunde verschwunden. Nach dem Kettenerzählprinzip lässt Autor Ferdinand Auhser Bakabu von Haus zu Haus ziehen, wo er jedoch immer vor verschlossener Tür steht. Erst beim letzten Freund scheint jemand da zu sein, doch der verhält sich sehr merkwürdig. Bakabu ist traurig und enttäuscht, denn eigentlich sollte es ein wunderschönes Fest werden. Doch der Ohrwurm hat nicht mit seinen Freunden gerechnet, denn die haben eine besondere Weihnachtsüberraschung für ihn vorbereitet. So kommt es, dass es am Ende dennoch ein wunderschönes Weihnachtsfest gibt, bei dem alle fröhlich um einen wunderschön geschmückten Baum sitzen, Kekse essen, Punsch trinken und ein besonderes Weihnachtslied singen. Dieses können sich kleine Bakabu-Fans dank QR-Code auf den hinteren Vorsatzseiten anhören.
Die Geschichte verzaubert und bringt die passende Weihnachtsstimmung mit. Die großen, ganzseitigen Illustrationen erzählen die Geschichte auf ihre Weise stimmungsvoll nach, so dass Kinder ihr auch folgen können, wenn sie einmal nicht vorgelesen wird.
Kleine Bakabu-Fans können also auch zur Weihnachtszeit ein tolles Abenteuer im Singeland erleben.

Bakabu und die Weihnachtsglocke

„Bakabu und die Weihnachtsglocke“ ist eine liebevolle Weihnachtsgeschichte, in der es um die Heimlichkeit in der Weihnachtszeit, ebenso wie um ihre besonderen Überraschungen geht. Es ist eine Freundschaftsgeschichte, die begeistert und mit einem alt bekannten Lied schließt - ja man könnte sagen, einem Ohrwurm, den man alle Jahre wieder singt.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration: