Bärenbrüder

von Disney
Rezension von Janett Cernohuby | 23. Januar 2009

Bärenbrüder

Manche Weisheiten kann man nicht aus Büchern oder Weisheiten lernen. Oftmals braucht man Erlebnisse und Begegnungen, muss bestimmte Erfahrungen am eigenen Leib spüren, um ihre Bedeutung richtig verstehen zu können. Hiervon handelt auch Disneys moderne Fabel "Bärenbrüder", die nach dem Kinoerfolg auch in Buchform gepackt wurde.

Die drei Brüder Sitka, Denahi und Kenai lebten vor langer Zeit, als die Welt noch voller Magie war. An dem Tag als der jüngste von ihnen, Kenai, sein Totem erhalten sollte, stahl ein Bär die Fischvorräte der Dorfbewohner. Die drei Brüder machten sich auf den Weg, um den Bären zu töten. Doch bei dem Versuch stürzte Sitka von einer Klippe in den Tod. Kenai, voller Wut auf den Bären, machte sich auf den Weg, um diesen zu töten. Doch sein Totem war ein Bär, das Zeichen für Liebe und so wurde Kenai von einem uralten Zauber in einen Bären verwandelt. Plötzlich findet er sich in der Rolle des Gejagten wider, als sein Bruder Denahi glaubt, der Bär hätte nun auch seinen zweiten Bruder getötet. Völlig verwirrt flieht Kenai in die Wälder und trifft dort auf die Dorfälteste. Sie offenbart ihm, dass er seine menschliche Gestalt nur auf dem Berg, an dem die Lichter die Erde berühren, wiederbekommen könnte. Sofort macht sich Kenai auf den Weg dorthin. Auf seiner Reise trifft er viele neue tierische Freunde, unter ihnen das Bärenjunge Koda. Koda ist auf der Suche nach seiner Mutter, die er unterwegs verloren hat. Er überzeugt Kenai, ihn zu begleiten und zeigt diesem, wie Bären leben. Kenai muss erkennen, dass diese keineswegs die großen und bösartigen Ungeheuer sind, für die er sie immer gehalten hat. Schließlich erreicht Kenai den besagten Berg. Doch hier steht er vor seiner größten Herausforderung. Möchte er noch immer ein Mensch werden? Und was wird aus Koda?

"Bärenbrüder" ist eine bewegende Geschichte über Toleranz, Aufopferung und Freundschaft. Der junge Mann Kenai ist unreif und sich der Bedeutung des Wortes Verantwortung noch nicht bewusst. Viel lieber hat er Spaß und will Abenteuer erleben. So ist er zutiefst enttäuscht, als sein Totem Liebe ist. Dabei hätte er sich so gerne etwas Aufregendes gewünscht, wie beispielsweise Weisheit oder andere führen zu können. Doch Kenai lernt im Laufe der Handlung, dass Liebe sehr viel aufregender und bedeutender sein kann. Als er selbst in das Tier verwandelt wird, dass er am meisten hasst, ist aus dem Jäger plötzlich der Gejagte geworden. Kenai lernt tolerant zu werden, aber auch die Motive, Befürchtungen und Wünsche anderer zu erkennen. Am Ende entpuppt sich sein Totem als gar nicht so langweilig, wie er erst dachte.
An seiner Seite steht der kleine Bärenjunge Koda. Er bringt seinem neuen, großen Bruder bei, was Freundschaft, Liebe und blindes Vertrauen heißt. Als Koda erfährt, dass Kenai für den Tod seiner Mutter verantwortlich ist, wendet er sich nicht von dem neuen großen Bruder ab. Stattdessen zeigt er dem Menschen, was Freundschaft bedeutet, wofür er letzen Endes mit einer neuen Familie belohnt wird.
Die Gestaltung des Buches ist sehr schön und kindgerecht. Liebevolle, großflächige Zeichnungen mit viel Liebe zum Detail erzählen die Geschichte überzeugend nach. Dabei ist es den Illustratoren gelungen, jedem Tier oder Menschen nicht nur ein Gesicht zu verleihen, sondern in deren Aussehen auch die unterschiedlichen Charaktere wiederzuspiegeln. So strahlen die Gesichtszüge der zwei älteren Brüder Weisheit und Klugheit aus, während Kenai eher verschmitzt und schelmisch wirkt. Als dieser später die Gestalt eines Bären annimmt, spiegelt sein Aussehen Verwirrung, Unverständnis und Verzweiflung wider. Doch als er Koda trifft, nimmt es die Züge eines Beschützers und großen Bruders an. Der kleine Koda sieht genauso aus, wie man sich ein Bärenjunges vorstellt: tollpatschig, verspielt und einfach niedlich.

Zusammengefasst ist "Bärenbrüder" eine wunderschöne moderne Fabel, die vermittelt, dass man sich manchmal in die Haut eines anderen versetzen sollte und darüber nachdenken, warum sich jemand so verhält, wie er es tut. Die liebevollen Zeichnungen runden das Gesamtbild ab. Buch und Geschichte werden sicherlich nicht nur Kindern sondern auch ihren Eltern jede Menge Spaß bereiten.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    02/2004
  • Umfang:
    96 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    4 Jahre
  • ISBN 13:
    9783505120886
  • Preis:
    9,9 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Humor:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: