Alles, was flitzt und fliegt

von Maja Bach
Rezension von Janett Cernohuby | 05. August 2013

Alles, was flitzt und fliegt

Babys lernen ihre Welt zum größten Teil über das Tasten kennen. Ein neuer Gegenstand muss ganz genau befühlt (und dann in den Mund gesteckt) werden. So BEgreifen sie Formen, Strukturen, Muster; fühlen weiche und harte Dinge. Auch Kinderbücher können das Fühlen und Begreifen unterstützen, nicht nur indem sie Geschichten erzählen und Szenen bildlich darstellen, sondern auch dadurch, dass in jenen Büchern Stoffelemente eingearbeitet werden, bei denen das Kind weich, glatt, strukturiert und andere Muster anfassen und erfühlen kann. "Alles, was flitzt und fliegt" ist ein solches Kinderbuch, welches wir uns einmal genauer angesehen haben.

Das Bilderbuch richtet sich an Kinder ab zwölf Monaten. Sein kleines, quadratisches Format ist ideal für die kleinen Hände. Mühelos kann es gehalten und die Seiten darin umgeblättert werden. Die Fühlelemente sind dabei schön groß gestaltet und fügen sich in leuchtenden Farben und unterschiedlichen Eigenschaften sehr gut in die jeweilige Situation ein. Es gibt weiche, flauschige, glatte und sogar strukturierte Elemente. Sie alle ergänzen Szenen, in denen etwas flitzt und fliegt. Obwohl man sich nach genauer Überlegung doch fragt, was nun eigentlich flitzt? Die Eule fliegt, ebenso der Heißluftballon, der Drache, die Wolke, die Rakete und der Schmetterling. Flitzen tut keines der besagten Dinge. Flitzen würde ein Auto, welches aber nicht im Buch vorkommt.

Doch unabhängig davon kann man dem Buch nichts vorwerfen. Die dargestellten Szenen sind lieb und altersgerecht gezeichnet. Sie bilden zwar keine zusammenhängende Geschichte, doch das ist bei der angesprochenen Zielgruppe auch nicht zwingend erforderlich. Denn hier stehen Momentaufnahmen im Vordergrund. Kleinkinder in diesem Alter können sich noch nicht auf Geschichten konzentrieren, sondern finden eher Gefallen an Szenen, die sie lange und intensiv bestaunen können. Trotzdem verzichtet das Buch nicht auf Text. Denn jede Doppelseite wird von einem lustigen Zweizeiler begleitet. Somit fördern die Fühlelemente nicht nur den Tastsinn, sondern die Verse auch den Spracherwerb. Obendrein gibt es auch noch etwas fürs Auge, denn die Szenen sind teilweise mit sich wiederholenden Mustern ausgestattet. Da erstrahlen Äste, Blätter und Dächer im Karomuster, Schmetterlinge, Häuser und Planeten im Herzmuster. Diese liebevolle Mustergebung verleiht dem Buch einen zusätzlichen und ganz besonderen Charme.
Qualitativ gibt es übrigens auch nichts an dem Bilderbuch auszusetzen. Stabiler Karton, gut verarbeitete Fühlelemente und eine Beschichtung, die groben Schmutz abweist, versprechen eine lange Haltbarkeit. Hier können kleine Hände zugreifen, ohne gleich etwas kaputt zu machen.

Zusammengefasst ist "Alles, was flitzt und fliegt", wenngleich man auch keine Flitzer entdecken konnte, ein wunderschönes und charmantes Bilderbuch. Kleine Bücherwürmer ab zwölf Monaten bekommen hier so manches geboten: Fühlelemente, die mit den kleinen Finger betastet werden können, kurze Verse, die im Ohr klingen und das Gefühl für Sprache wecken sowie helle Farben für das Auge, kombiniert mit punktuell gesetzten Mustern. Von uns erhält das Buch eine Kaufempfehlung, da es ein wirklich schönes und liebevoll gestaltetes Werk ist.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    08/2013
  • Umfang:
    14 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    1 Jahre
  • ISBN 13:
    9783649613688
  • Preis:
    7,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: