Die Feenschule

Zauber im Purpurwald

von Barbara Rose
Rezension von Janett Cernohuby | 29. September 2016

Zauber im Purpurwald

Kleine, zarte Feen, die tief in einem verwunschenen Wald leben und mit ihrer Zauberkraft Gutes bewirken - das ist eines von vielen Trendthemen für Mädchen, welches auch immer gerne in Kinderbüchern und Geschichten aufgegriffen wird. Im Oetinger Verlag ist nun eine neue Kinderbuchreihe gestartet, die sich ganz um die kleinen, magischen Geschöpfe dreht: "Die Feenschule". Mit dem Buch "Zauber im Purpurwald" startet das große Feenabenteuer.

An diesem besonderen Tag ist Blumenfee Rosalie schon sehr früh munter. Kein Wunder, es ist ihr siebenter Geburtstag und gleichzeitig ihr erster Schultag in der Blütenwaldschule. Dort wird sie von nun an alles Wichtige lernen, um eine richtige Wunschfee zu werden. Wunschfeen lassen die Herzenswünsche von Kindern wahr werden. Doch bis es soweit ist, dauert es noch ein wenig. In der Feenschule angekommen, freut sich Rosalie ganz besonders darauf, ihre alte Freundin Melissa wiederzusehen. Doch diese begrüßt sie keineswegs herzlich, sondern verspottet sie als Babyfee. Rosalie ist tief gekränkt und will Melissa beweisen, dass sie kein Baby mehr ist. Doch damit bringt sie sich in große Gefahr. Zum Glück hat sie in der schüchternen Nebelfee Nikki eine neue Freundin gefunden, die ihr in dieser Situation beisteht.

"Die Feenschule: Zauber im Purpurwald" ist der Start in eine neue, zauberhafte Mädchenbuchreihe. Hier kommen junge Leserinnen, die sich für Feen und Magie interessieren, ganz auf ihre Kosten. Sie reisen in die geheimnisvolle Feenwelt und dürfen die Blumenfee Rosalie bei ihrem neuen Abenteuer Schule begleiten. Dort will Rosalie alles lernen, um die Herzenswünsche der Kinder erfüllen zu können. Doch zunächst lernen die jungen Leserinnen die Welt der Feen und vor allem die zentralen Charaktere kennen. Im Mittelpunkt steht natürlich Rosalie. Sie ist gerade sieben Jahre alt geworden und beginnt einen neuen Lebensabschnitt. Kinder können sich sicherlich sehr gut in sie hineinversetzen, stand oder steht ihnen doch auch gerade ein solcher Start ins Schulleben bevor. Gemeinsam mit der Blumenfee betreten die Leser die Feenschule und das dazugehörige Internat. Was wird Rosalie hier erwarten? Welche anderen Feen wird sie kennenlernen und vor allem, wie sieht wohl der Unterricht an aus? Diese Fragen werden in diesem ersten Band beantwortet. Zauberhaft erzählt Autorin Barbara Rose von ihrer magischen Welt, stellt Orte und Personen vor, die uns zukünftig sicherlich noch oft begegnen werden. Sie verwendet eine sehr klare und einfache Sprache, trotzdem klingt aus ihr das Feenhafte und Zarte hervor. Die Handlung dreht sich tatsächlich nur um die Feenschule. Man begegnet keinem bösen Antagonisten, keinen dunklen Mächten, die Besitz vom Land ergreifen wollen. Es ist eher eine typische Internatsgeschichte, mit netten und freundlichen Schülern und natürlich auch zickigen und eingebildeten Mädchen. Beide Gegensätze sind vorhanden und bilden den Stoff für dieses erste Abenteuer.
Begleitet wird das Buch von feengleichen, zarten und schönen Illustrationen. Sie sind in einem Stil und mit Farben gezeichnet, die junge Mädchen zwischen sechs und acht Jahren ansprechen und ihnen gefallen. Damit sich die Leserinnen von dieser für sie neuen Welt ein Bild machen können, wurde eine Übersichtskarte in den Vorsatzseiten abgedruckt.

So liegt mit "Die Feenschule: Zauber im Purpurwald" ein gelungener Start einer neuen Mädchenbuchreihe vor. Sie entführt junge Leserinnen in die Welt der Wunschfeen, macht sie mit Rosalie und ihrer neuen Freundin Nikki bekannt und lässt sie auch gleich ein erstes Abenteuer erleben. Ein toller Lesegenuss, der gefallen wird und neugierig auf die nächsten Bände macht.

Details

  • Autor/-in:
  • Band:
    1
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    08/2016
  • Umfang:
    96 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    6 Jahre
  • ISBN 13:
    9783789146268
  • Preis:
    9,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: