Wir Schüchternen

von Simona Ciraolo
Rezension von Janett Cernohuby | 16. April 2021

Wir Schüchternen

Kinder haben oft einen sehr unterschiedlichen Charakter. Es gibt die lebendigen, extrovertierten, die überall sofort Anschluss finden und die kein Problem haben, neue Freundschaften zu schließen. Dann gibt es die ruhigen, stillen, introvertierten Kinder, die länger brauchen, um aus sich herauszukommen und denen es schwerfällt, auf andere zuzugehen. Genau von diesen unscheinbaren Kindern erzählt Simona Ciraola in ihrem zauberhaften Bilderbuch „Wir schüchternen“.

Still und unscheinbar

Maurice der kleine Dumbo-Oktopus, ist neu in der Gruppe. Doch die anderen Fischkinder sehen nicht viel von ihm, denn Maurice ist untergetaucht. Er ist sehr schüchtern, versteckt sich lieber, will nicht auffallen und nicht gesehen werden. Während die anderen Fischkinder lustig spielen, hält sich Maurice im Hintergrund. Dabei kann er auch ganz anders sein, lebendig, fröhlich, voller Tatendrang. Man muss Maurice nur besser kennenlernen, ihn aus seinem Versteck hervorlocken. Ein Kindergeburtstag ist dafür die beste Gelegenheit. Denn hier findet sich immer jemand, der mit einem auf der gleichen Wellenlänge schwimmt - selbst für Maurice.

Wir Schüchternen

Zauberhaft und warmherzig erzählt

In fast jeder Familie gibt es dieses eine Kind, das sich stets im Hintergrund hält, das schüchtern ist. Oftmals übersieht man sie, gerade weil sie sich so still verhalten und gerne verstecken. Dabei können auch die Schüchternen ganz wunderbare Freunde und Spielgefährten mit den besten Ideen sein. Man muss sie eben nur aus ihrem Schneckenhaus hervorlocken.
Genau davon erzählt Simona Ciraolo in ihrem Bilderbuch. Die Autorin hat ihre Worte sehr einfühlsam und mit Bedacht gewählt. Zudem setzt sie nur wenige Worte ein und lässt stattdessen die Bilder für sich sprechen. Sie zeigen uns eine fröhliche, bunte Unterwasserwelt, in der Fischkinder aufgeweckt umherschwimmen und mit Feuereifer am Unterricht teilnehmen. Nur einer nicht, Maruice. Er ist nur schwer zu finden, denn er hält sich immer versteckt. So wird aus den Szenen gleich ein Suchbild.
Zauberhaft warmherzig stellt die Autorin den kleinen Oktopus vor, zeigt wie unsicher er sich außerhalb seiner Wohnung fühlt und wie sicher er sich zuhause gibt. Ihre Geschichte ist ebenso rührend, wie auch witzig. Vor allem die Einladung zum Kindergeburtstag ist originell. Ja, „Wir Schüchternen“ müssen manchmal zu unserem Glück gezwungen werden und so ist es die Mutter, die letztendlich über das Glück des Oktopus-Kinds bestimmt. Dabei stellt Maurice dann etwas Tolles fest: Er ist nicht der einzige, der sich am liebsten unter einer großen Papiertüte versteckt. Es gibt noch andere Schüchterne, die man erst auf den zweiten Blick sieht.
Damit wird das Buch zu einem Mutmach-Buch, das schüchterne Kinder dazu überredet, einmal aus sich herauszukommen und aufgeweckte Kinder motiviert, hinter die Fassade der ruhigen Zeitgenossen zu schauen. Die Geschichte ist ein Plädoyer, ein Mutmach-Buch und eine niedliche, warmherzige Geschichte zum gemeinsam entdecken.

Wir Schüchternen

„Wir Schüchternen“ erzählt auf liebevolle Weise von den stillen Kindern, die manchmal einen kleinen Schubs brauchen, um aus sich herauszukommen und gesehen zu werden. Simona Ciraolo zeig uns, wo und wie wir diese Schüchternen finden und was sie für aufregende Personen sein können.

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    Shy ones
  • Verlag:
  • Erschienen:
    01/2021
  • Umfang:
    32 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    3 Jahre
  • ISBN 13:
    9783855815845
  • Preis:
    16,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: