Wieso? Weshalb? Warum?

Wir entdecken Märchen

von Susanne Gernhäuser, Marion Kreimeyer-Visse (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 27. Juni 2018

Wir entdecken Märchen

Seit Jahrhunderten erzählen sich die Menschen Märchen. Dabei hat sich deren Bedeutung allerdings gewandelt. Früher wurde mit Märchen wichtige moralische Botschaften weitergegeben, allen voran, dass Liebe, Treue und Ehrlichkeit am Ende immer über das Böse siegen. Auch waren sie nicht als Kindergeschichten gedacht, wie wir sie heute kennen. Dieses Bild hat sich gewandelt. Doch woher kommen eigentlich Märchen? Wo und wann nahmen sie ihren Anfang? Wer waren berühmte Märchenerzähler und vor allem, was kennzeichnet ein Märchen? Auf diese und weitere Fragen gibt das Kindersachbuch "Wir entdecken Märchen" tolle Antworten.

Auf den Spuren der Brüder Grimm, Hans Christian Andersen und vielen anderen

Die Frage nach dem Beginn der Märchen kann man nicht genau beantworten. Es gibt sie schon sehr lange und sie sind überall auf der Welt verbreitet. Zudem wurden sie anfangs nur mündlich übertragen, von einer Generation an die nächste weitergegeben. So kam es natürlich auch, dass es viele verschiedene Formen zu ein und demselben Märchen gibt. Doch egal wie verschieden Märchen sind, einige Dinge haben sie alle gemeinsam: Sie entführen uns in eine Welt, in der wundersame Dinge geschehen. In der Menschen auf die Probe gestellt werden und in der es phantastische Figuren sowie Magie gibt.
Ungefähr seit dem 17. Jahrhundert wurde damit begonnen, die Märchen niederzuschreiben. Zu den bekanntesten Märchensammlern gehörten die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm oder der dänische Märchenautor Hans Christian Andersen. Bis heute gibt es Märchenerzähler, die alte Volksmärchen sammeln und sich für deren Erhalt einsetzen.

Zeitlos und beliebt

Und so wie sie auch heute noch gesammelt und weitergegeben werden, werden sie von Kindern und Erwachsenen nach wie vor mit großer Begeisterung gehört und gelesen. Was ist es, das diesen ungebrochenen Reiz ausmacht? Warum faszinieren uns die Geschichten von Fabelwesen, Prinzessinnen, Prinzen, Zauberern, Hexen und Geistern immer wieder aufs Neue, obwohl wir sie schon unzählige Male gehört haben? Das Kindersachbuch "Wir entdecken Märchen" geht dieser Frage nach. Susanne Gernhäuser hat sich mit dem Thema Märchen näher beschäftigt und stellt es Kindern zwischen vier und sieben Jahren altersgerecht vor. Dabei erklärt sie, woher Märchen kommen, warum sie erzählt werden, wie sie sich im Laufe der Jahrhunderte entwickelt haben und welche verschiedenen Formen es gibt. Sie stellt berühmte Märchensammler und -autoren vor, zeigt uns die typischen Märchenfiguren und erzählt zwischendrin immer wieder das eine oder andere Märchen. Immer eines, das zum jeweiligen Thema passt und natürlich in stark verkürzter Form.
Jede Seite greift ein bestimmtes Thema auf und erklärt es mit einfachen und leichtverständlichen Worten. Kurze Fließtexte wechseln sich mit bunten Illustrationen ab. Zudem sind die Bilder mit vielen Klappen ergänzt. Hinter diesen verbergen sich weiterführende spannende Informationen oder sie führen begonnene Märchen fort und verändern die Szene. So sind nicht nur die geschriebenen Beiträge spannend, sondern auch die Bilder. Die gelungene Kombination aus beidem macht dieses Sachbuch genauso spannend, wie es die alten Geschichten selbst sind.

Für wissenshungrige Kinder, die gerne wissen möchte, woher Märchen kommen, warum die Hexen in ihnen immer böse sind, Tiere sprechen können oder Menschen auf die Probe gestellt werden, liefert das Kindersachbuch "Wir entdecken Märchen" spannende Antworten. In ihm wird das Thema Märchen unter die Lupe genommen und altersgerecht an die jungen Leser weitergegeben. Durch die zahlreichen, in Kurzform ergänzten Märchen wird es umso spannender. Dieses Buch sollte in keinem Kinderbuchregal fehlen und am besten gleich neben einem guten Märchenbuch stehen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Illustration: