Wind und der geheime Sommer

Antolin Quiz
von Antonia Michaelis, Claudia Carls (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 23. Mai 2018

Wind und der geheime Sommer

Wenn Kinder in Schule oder Familie Probleme haben, wenn Kummer auf ihren Seelen lastet, dann flüchten sie sich gerne in Fantasiewelten. An Orte, an denen sie unbekümmert und unbeschwert sein können, wo sie sich wohl und akzeptiert fühlen. Solche Orte können überall liegen, manchmal sogar versteckt hinter einem alten Bauzaun.

Ein Sommer voller Abenteuer

Nachdem John-Marlon bei den Sommerwettkämpfen mal wieder leer ausgegangen ist, hätte er auf das Treffen mit seinem Vater nur zu gerne verzichtet. Denn dieser ist natürlich enttäuscht und macht daraus keinen Hehl. Auf dem Heimweg von diesem Treffen kommt John-Marlon an einem alten Bauzaun vorbei, der über und über mit bunten Plakaten beklebt ist. Hier entdeckt er eine lose Latte, schiebt sie neugierig beiseite und traut seinen Augen nicht. Vor ihm liegt ein wild wuchernder Urwald. Hohe Bäume wachsen hier dicht an dicht, um deren Stämme sich Lianen winden. Bei seinem Streifzug durch diesen Wald stößt John-Marlon auf einen alten Bauwagen. In diesem wohnt das Mädchen Wind, das John-Marlon einlädt, mit ihr durch den Wald zu streifen. Dort erlebt er Abenteuer, wie es sie eigentlich nur in Büchern gibt. Die beiden bleiben aber nicht allein. Noch andere Kinder kennen den versteckten Wald hinter dem Bauzaun und kommen regelmäßig vorbei. Auf der Suche nach Abenteuern, Freundschaft und dem Geheimnis, das das Mädchen Wind umgibt.

Märchenhafte Geschichte

Antonia Michaelis nimmt ihre Leser mit auf eine unglaubliche Reise. Verborgen hinter einem unscheinbaren Bauzaun liegt eine Welt, exotisch, zauberhaft und voller Abenteuer. Wortgewandt beschreibt sie diesen Dschungel, der sich dem Leser mit seinen außergewöhnlichen Pflanzen und seiner bunten Tierwelt präsentiert. Immer wieder erscheinen hier neue Landschaftsbilder. Mal sind wir auf hoher See, ein anderes Mal in unterirdischen Katakomben. Antonia Michaelis gelingt es großartig, diese exotische Welt vor den Augen der Leser lebendig werden zu lassen. Man hat das Gefühl, zusammen mit John-Marlon durch den Bauzaun zu schlüpfen und ebenfalls zwischen den hohen Mammutbäumen zu stehen. Schon mit ihrer Kulisse beschreibt die Autorin eine wunderbare Atmosphäre und lässt den Leser darin eintauchen.
Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Kinder, die es alle nicht gerade einfach im Leben haben. Der Protagonist John-Marlon ist ein Scheidungskind, leidet unter dem enormen Druck seines Vaters und der Abwesenheit seiner Mutter, die arbeiten gehen muss, um sich und ihren Sohn ernähren zu können. Daneben lernen wir Alicia kennen, deren Eltern sie vernachlässigen und die sich nur noch um ihr kleines Baby kümmern. Die Geschwister Goran und Esma stammen aus Mazedonien, werden in der Schule als Zigeuner beschimpft und aufgrund ihres schlechten Deutschs ausgelacht. Jojo ist ein netter Junge, der immer in Bewegung ist und nicht stillsitzen kann. Sehr zum Missfallen seiner Eltern und Lehrer.
Ein jeder hat es schwer, draußen in der realen Welt, findet hier bei Wind aber Freunde und noch wichtiger, wird auch von den anderen bedingungslos akzeptiert. Sie alle helfen einander, unterstützen sich, sprechen sich Mut zu oder hören auch einfach mal nur zu.
Durch diese unterschiedlichen Kinder, mit ihren unterschiedlichen Problemen und Sorgen, bringt Antonia Michaelis einen Hintergrund in die Geschichte, der zum Nachdenken gibt. Natürlich lässt sie die Probleme der Kinder nicht im Raum stehen, sondern lässt sie am Ende aufarbeiten. Bis es soweit ist, liegen vor den jungen Abenteurern aber viele Fragen. Fragen nach Winds Herkunft, ihren Eltern und warum sie in dem alten Bauwagen lebt. Geheimnisvolle rosa Blütenblätter geben Rätsel auf, ebenso wer die zwielichtigen Männer sind, die hinter Wind herschleichen und warum die Kinder sie nur zu bestimmten Zeiten besuchen dürfen. Alle diese Elemente vereint Antonia Michaelis zu einem atmosphärischen, fesselnden und märchenhaften Kinderbuch, das von der ersten bis zur letzten Seite den Leser gefangen hält.

"Wind und der geheime Sommer" ist ein großartiger Schmöker für Kinder ab zehn Jahren. Er lädt sie ein, durch ein Loch im Bauzaun zu schlüpfen und ganz einzigartige und außergewöhnliche Abenteuer in einem wild verwachsenen Regenwald zu erleben. Diese Sommerlektüre lädt zum Träumen ein und bringt wunderbare Lesestunden mit.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: