Weihnachtsgeschichten

von Ursula Keicher, Sven Leberer (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 08. November 2016

Weihnachtsgeschichten

Nicht mehr lange, dann ist Weihnachtszeit. Dann erhellen zahlreiche Lichterketten die dunkle Nacht, der süße Duft von Plätzchen, gebrannten Mandeln und Lebkuchen weht über die Weihnachtsmärkte und in den Wohnungen ist es so richtig gemütlich. Familien rücken zusammen und lesen einander Geschichten vor. "Weihnachtsgeschichten", wie sie Ursula Keicher geschrieben hat.

In ihrem Vorlesebuch versammeln sich elf kurze Geschichten, die der ganzen Familie gefallen werden. Sie erzählen von Kindern, die riesigen Spaß daran haben mit ihrem Schlitten den Hügel hinab zu rodeln oder einen Schneemann zu bauen. Kinder, die auch an Weihnachten die Tiere nicht vergessen und die auch in einem schiefen kleinen Weihnachtsbaum etwas Schönes sehen. Sie berichten von Kindern, die sehnsüchtig auf das Christkind warten und zusammen Plätzchen ausstechen. Natürlich gibt es aber auch Geschichten vom Nikolaus, der fast zu spät gekommen wäre und der auf seinem Rückweg nach Hause einen kleinen fast verhungerten Vogel gefunden hat.

Diese "Weihnachtsgeschichten" sind bis auf eine Ausnahme sehr kurz, wodurch sie bereits für Kinder ab ungefähr zwei Jahren sehr gut geeignet sind. Denn diese haben noch nicht die Konzentration und Ausdauer, sich auf längere Erzählungen einzulassen. Doch auch größeren Kindern wird das Buch gefallen. Denn für eine kurze Geschichte ist immer Zeit. Zwischen zwei Lebkuchen, vor dem Schlafengehen, vor dem Mittagsschlaf oder beim Warten an der Bushaltestelle.
Ursula Keicher greift in ihrem Vorlesebuch ganz typische Themen rund um die Weihnachtszeit auf. Damit bieten die Erzählungen ein hohes Wiedererkennungspotential für Kinder und lassen sie eigene Erfahrungen wiedererkennen. Vielleicht regen die Geschichten aber auch dazu an, selbst einen Schneemann bauen zu wollen, beim Christbaumkauf oder beim Ausstechen der Plätzchen helfen zu wollen. Auf jeden Fall bringen sie die jungen Zuhörer in Weihnachtsstimmung und machen das lange Warten auf Heiligabend etwas kürzer.
Ursula Keicher bedient sich einer klaren Sprache. Aufgrund der Länge haben die Erzählungen natürlich keinen Tiefgang, aber trotzdem eine eindeutige Botschaft. Es geht um Fröhlichkeit, Vorfreude und Besinnlichkeit. Das ist auch in den Illustrationen wiederzuerkennen, die allesamt von Sven Leberer gezeichnet wurden. Kräftige und leuchtende Farben lassen den Betrachter in die Weihnachtswelt eintauchen.
Eine tolle Idee ist die "Wünsch-dir-was-Seite" auf den vorderen Vorsatzseiten. Kleine Bilder zeigen alle Geschichten und geben Kindern die Gelegenheit, sich selbst eine auszusuchen, die sie hören wollen.

"Weihnachtsgeschichten" von Ursula Keicher ist ein kurzes, aber feines Bilderbuch mit tollen Erzählungen rund um die schönste Zeit im Jahr. Die Geschichten überzeugen durch ihre Kürze und machen sie damit ideal für Kinder ab bereits zwei Jahren. Obwohl ihr Inhalt sehr unterschiedlich ist, klingt in allen die Vorfreude auf das Fest durch. Ein schönes Vorlesebuch, das Kindern sehr gefallen wird.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: