Frohe Weihnachten, Charlie!

von Stephan Goetz, Dorothea Ackroyd (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 01. Oktober 2018

Frohe Weihnachten, Charlie!

Das erste Weihnachtsfest zu erleben, ist für alle Kleinen etwas ganz Besonderes. Das bezieht sich aber nicht nur auf uns Menschen, sondern auch auf Tierkinder. Und so erzählt Stephan Goetz nicht etwa von Kindern, die ihr erstes Weihnachtsfest erleben, sondern von einem kleinen Mischlingshund: "Frohe Weihnachten, Charlie!".

Das erste Weihnachtsfest

Der kleine Hund Charlie ist erst vor wenigen Wochen zu seiner neuen Familie gezogen. Hier hat er viel Neues und Aufregendes erlebt. Doch als die Familie plötzlich ein Lichterrad aus grünen Tannenzweigen auf den Tisch stellt und die Kinder jeden Morgen mit Begeisterung kleine Päckchen von einer langen Kette öffnen, beginnt für den kleinen Hund eine besonders aufregende Zeit. Plötzlich liegt über allem eine seltsame Stimmung. Da werden Stiefel mit süßlich riechenden Leckereien gefüllt, Kekse gebacken, Ausflüge im Schnee unternommen, Tannenbäume aus dem Wald geholt und bunt geschmückt. Und dann, eines Abends, liegen viele bunte Geschenke unter diesem Baum. Eines davon ist sogar für Charlie!

Eine stimmungsvolle Weihnachtsgeschichte für die ganze Familie

Der kleine Hund Charlie erlebt seine erste Adventszeit und lässt uns daran teilhaben. Mit leuchtenden Welpenaugen, Vorfreude und Erstaunen über das Treiben der Zweibeiner berührt er die Herzen der Leser. Die Geschichte ist unglaublich rührend erzählt, fast so, als wäre es kein Tier, das sein erstes Weihnachtsfest erlebt, sondern ein Kind. Charlie betrachtet das bunte Treiben mit der gleichen Vorfreude und den gleichen leuchtenden Augen, wie es ein Kind auch tun würde. Die Geschichte geht direkt ins Herz und hinterlässt beim Lesen ein herrlich warmes Gefühl in uns.
Stephan Goetz erzählt mit klarer Sprache, einfachen Worten und herrlichen Umschreibungen aus dem Blickwinkel eines Tieres. Nichts lässt er dabei aus. Nikolaustag, Adventskranz, Geheimnisse, Backen, Spaß im Schnee, der Kauf des Tannenbaums, die große Geheimniskrämerei am Heiligen Abend und natürlich der Weihnachtsmann - alles das lässt er in das Buch einfließen und schafft somit eine wunderbare Geschichte, die das Leben vieler Familien beschreibt. Während dem (gemeinsamen) Lesen wird man von einer weihnachtlichen Atmosphäre ergriffen und versinkt in der Handlung.
So stimmungsvoll wie die Erzählung sind auch die Illustrationen von Dorothea Ackroyd. Großflächige Bilder zeigen das Familienleben in allen Facetten und ergänzen, was von Worten nicht beschrieben wurde. Sie zeigen die Fröhlichkeit in den Gesichtern, die Neugierde, Vorfreude und das Staunen. Charlie ist ebenfalls herzig gezeichnet und sein kleiner, neugieriger Blick gewinnt den Betrachter bald für sich. Bilder und Erzählung bilden eine Einheit, die Weihnachtsatmosphäre und Vorfreude vermitteln.

"Frohe Weihnachten, Charlie!" ist eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte für die bevorstehende Adventszeit. Aus den Augen eines kleinen Hundes betrachtet, erleben wir die Weihnachtszeit in einer alltäglichen Familie, die viel Identifikationspotential mitbringt. Wir sehen, dass glänzende Augen, Vorfreude und Träume nicht nur in Kinderaugen, sondern auch in Tieraugen liegen können - was eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte hervorgebracht hat.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration: