#Datendetektive

Voll gefälscht!

Antolin Quiz
von Jaromir Konecny, Marek Bláha (Illustration)
Rezension von Stefan Cernohuby | 21. Dezember 2020

Voll gefälscht!

Die Zukunft hat schon begonnen. Jaromir Konecny und Marek Bláha haben bereits mit dem ersten Band über ihr spezielles Ermittlerteam für Furore gesorgt. Nun werden die Datendetektive zum zweiten Mal in ein Abenteuer verwickelt. „Voll gefälscht!“ lautet der Titel dieses zweiten Bands. Man darf gespannt sein, ob das Team die Kombination aus modernen Abenteuern und Sachbuch weiter aufrechterhalten kann.

Ein etabliertes Team steht vor neuen Herausforderungen

Seit ihrem ersten Abenteuer sind Laurin, Vicki, Lina, Theo (mitsamt Löwenhund Leo) und ihr Roboter Brabblebot ein eingeschworenes Team. Und doch ist es nicht so, als würden sie nicht in neue Probleme geraten. Denn zuerst tauchen angriffslustige Drohen auf, dann ist da ein seltsamer Knochenmann mit einem eigenen autonomen Roboter und schlussendlich gibt es ein Video von Brutalo Golo, der im Ballettkostüm tanzt. Ist das wirklich passiert oder hat da jemand ein „Deep Fake“-Video erstellt? Es folgt eine spannende Spurensuche mit wechselnden Verdächtigen, neuen Freunden, alten Bekannten die sich verändern und einen Brabblebot, der nicht nur versucht, sich mittels seiner Freiheitsgrade weiterzuentwickeln, sondern der immer weiter daran arbeitet, witzig zu sein.

#datendetektive: Voll gefälscht

Aktuelle Themen, spannende Story, nützliche Sachinformationen

Bis auf Brabblebot, die künstliche Intelligenz der Bande, sind alle Themen im Buch zeitgemäß, aktuell und waren erst in den letzten Monaten verstärkt in den Medien. Drohnen, Deep-Fakes, Hacker – all diese digitalen Begriffe begegnen uns immer häufiger in den Nachrichten. So ist es eine gute Taktik, diese Inhalte hier einzubinden und dann auf kindgerechte Art zu erklären. Das geschieht in Boxen, die eine halbe bis zu einer Seite einnehmen. Einziges Manko. Sie unterbrechen direkt den Fließtext. Sie regelmäßig nach derartigen Szenen einzufügen wäre vielleicht eine etwas bessere Lösung. Andererseits gibt es dann vielleicht Kinder, die sie überspringen. Die Handlung des Buchs ist spannend und zu großen Teilen auch witzig. Das macht „Voll gefälscht!“ zu einem Kinderbuch, das gleichermaßen unterhält, wie auch nützliche Informationen enthält. Für alle Eltern, die ihren Kindern sowohl das Lesen näherbringen möchten, als auch belastbare Informationen über digitale Inhalte vermitteln wollen, ist auch dieser Band eine gute Entscheidung.

#datendetektive: Voll gefälscht

„Voll gefälscht!“ ist der zweite Band der Reihe „#Datendetektive“ von Jaromir Konecny. Das mit Illustrationen von Marek Bláha versehene Buch enthält sowohl ein spannendes Detektivabenteuer für Kinder als auch viel Wissenswertes über digitale Begrifflichkeiten, die nicht unbedingt alle Eltern aus dem Stegreif erklären können. Die Kombination ist sehr gut, weswegen man das Buch uneingeschränkt empfehlen kann.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: