• Home
  • Kinder
  • Сказки, Принесённые Аистом - Storchenmärchen

Сказки, Принесённые Аистом - Storchenmärchen


Zweisprachige Ausgabe Russisch - Deutsch
von Marciano Curiel Merchán, Fermín Solís (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 13. Februar 2017

Сказки, Принесённые Аистом - Storchenmärchen

Was wären wir ohne die wunderschönen Märchen über schlafende Prinzessinnen, die von einem Prinzen wachgeküsst werden, über Frösche die sich in Märchenprinzen verwandeln und Geschwister, die sich im Wald verlaufen? Märchen und insbesondere Volksmärchen sind ein wertvoller Kulturschatz, der gepflegt und bewahrt werden muss. Jedes Land hat dabei seine ganz eigenen Erzählungen, die sich dennoch alle sehr ähneln. Die Märchen der westspanischen Region Extremadura gerieten über Jahrzehnte in Vergessenheit und mussten erst wiederentdeckt werden. In fünf Bänden mit dem Titel "Storchenmärchen" wird nun eine Auswahl dieser Überlieferungen aufgelegt und Kindern vorgestellt. Uns liegt der erste Band mit drei besonderen Märchen vor.

"Der Drache" ist der Titel der ersten Erzählung. Sie berichtet vom jungen Burschen Valentin, der sehr tapfer ist. Ihm gelingt es, drei große, hungrige Hunde, die ihn angreifen, mit seiner Freundlichkeit und Gutmütigkeit zu besänftigen und deren Freundschaft zu gewinnen. Von nun an begleiten sie ihn auf all seinen Wegen. Einer davon führt an den Königshof, der von einem schrecklichen Drachen bedroht wird. Dieser verlangt die schöne und gütige Königstochter, um sie zu fressen. In seiner Angst hat der König demjenigen, der den Drachen tötet, die Hand seiner Tochter und damit das Königreich versprochen. Valentin folgt diesem Aufruf und besiegt den Drachen. Doch ein feiger Prinz betrügt ihn und gibt sich an seiner statt als Drachenbezwinger aus…
In "Die Lililón-Blume" ist ein König schwer erkrankt. Das einzige Heilmittel, das ihn retten kann, ist die Lililón-Blume, die weit entfernt im Gebirge wächst. Er bittet seine drei Söhne, diese zu suchen. Die beiden Älteren, von Habgier und Macht beseelt, bleiben erfolglos. Nur der jüngste mit reinem Herzen findet die seltene Pflanze. Doch seine Brüder lauern ihm bereits auf und schrecken auch vor einem Brudermord nicht zurück…
In der dritten und letzten Erzählung "Der Bettelsack" überlistet ein armer Mann ein hübsches Mädchen und fängt sie in seinem Sack ein. Er zwingt sie zu singen und erbettelt damit Geld von den Menschen. Als er eines Tages in die Kirche gehen will , bittet er eine Bürgersfrau auf den Sack aufzupassen, in dem das Mädchen gefangen ist. Die Frau befreit das Mädchen und legt dem Bettler zur Strafe allerlei Ungetier hinein…

Was hat der Storch mit diesen Märchen zu tun? Warum trägt die Sammlung diesen Titel? Diese Fragen werden vermutlich vielen Lesern durch den Kopf gehen. Die Antwort ist einfach. Der spanische Titel der Reihe "El pico de la cigüeña" wurde deshalb gewählt, da der Storch das Heimattier der Region Extremadura ist, aus dem diese Märchen stammen. So ist der Buchtitel eine Hommage an das Tier, von dem jährlich 12.000 Paare dort nisten. Die spanische Phrase "Tener buen pico" bedeutet, dass jemand "einen guten Schnabel" hat. Die Person kann gut erzählen, sein Mundwerk also so gut klappern, wie ein Storchenschnabel. Bekanntlich bringt der Storch die Kinder, in diesem Fall bringt er den Kindern allerdings wunderschöne Märchen.
Diese Märchen sind alt, gerieten aber für lange Zeit in Vergessenheit. Nun wurden sie wiederentdeckt und eine Auswahl von ihnen für ein junges Publikum aufbereitet und in insgesamt fünf Bänden veröffentlicht. Dabei achtete man darauf, sie kindgerecht umzuschreiben, nicht zu brutal klingen zu lassen und auch sprachlich in unsere Zeit zu holen - ohne dabei den für Märchen typischen Sprachklang zu verlieren. Das ist den Herausgebern großartig gelungen, wenngleich die eine oder andere Stelle - etwa die abgeschnittenen Drachenköpfe oder der Bettler, der dem jungen Mädchen Schläge androht - dennoch sehr hart ist. Doch man darf Kinder nicht zu sehr verweichlichen, sondern kann ihnen in einem gewissen Grad auch Brutalität zumuten. Oder wie erklärt man ihnen Familientragödien, von denen im Radio berichtet wird und kriegerische Auseinandersetzungen, über die Fernsehsendungen berichten?
Deutsche Leser können diese Märchen nicht nur in ihrer deutschen Übersetzung kennenlernen, sondern sie auch in ihrer spanischen Muttersprache genießen. Dafür hat der SchauHoer-Verlag zweisprachige Bilderbuchausgaben herausgebracht. Es gibt jedoch nicht nur eine Deutsch-Spanische Ausgabe, sondern unter anderem auch eine Deutsch-Russische. Diese liegt uns vor. Sie ist ideal für Familien, die ihre Kinder zweisprachig erziehen, aber auch für jene, die russisch lernen und nach Lesetexten außerhalb ihres Lehrbuchs suchen. Jede Doppelseite enthält die Texte sowohl in russischer, als auch in deutscher Sprache. Dabei ist der russische Text präsenter und fällt zuerst ins Auge. Das bedeutet aber nicht, dass die deutsche Fassung eine kleinere Schrift hat. Sie ist lediglich erst an zweiter Stelle aufgeführt.

Mit "Storchenmärchen" oder "Сказки, Принесённые Аистом" wurde eine Auswahl extremenischer Volksmärchen für junge Leser aufbereitet und das alte Kulturgut bewahrt. Im ersten Band werden drei Märchen mit den für Volksmärchen typischen Elementen und Eigenschaften erzählt, die dennoch etwas völlig Neues und Anderes sind. Die Herausgeber holten sie in unsere Sprache, passten sie inhaltlich behutsam an und präsentieren diese wunderschönen Märchen in zweisprachigen Ausgaben einem neuen Lesepublikum.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration: