• Home
  • Kinder
  • Starke Jungs-Geschichten zum Lesenlernen
Lesemaus zum Lesenlernen

Starke Jungs-Geschichten zum Lesenlernen

Antolin Quiz
von Wolfram Hänel, Ulrike Gerold, Imke Rudel, Christa Holtei
Rezension von Janett Cernohuby | 15. Mai 2017

Starke Jungs-Geschichten zum Lesenlernen

Haben Kinder alle Buchstaben in der Schule gelernt, sind sie natürlich ganz versessen darauf, nun selbst Bücher und Geschichten zu lesen. Zum Glück gibt es viele Erstlesereihen, die mit unterhaltsamen Erzählungen diesem ersten Lesewunsch nachkommen. Da es oft schwierig sein kann, Jungs zum Lesen zu begeistern, ist bei der Reihe "Lesemaus zum Lesenlernen" mit "Starke Jungs-Geschichten zum Lesenlernen" ein toller Sonderband erschienen.

Drei Geschichten für Jungs mit klassischen Themen

Jungs lieben Fußball, Feuerwehr und wilde Piraten. Genau diese drei Elemente sind auch in den Geschichten dieses Buchs zu finden.
Als Alex sieht, dass es im Nachbarhaus brennt, ruft er sofort die Feuerwehr an. Die sind auch schon bald vor Ort und löschen den Brand. Währenddessen sehen Alex und Nachbar Kurt den Feuerwehrleuten gespannt zu. Zum Glück ist Herr Kurt früher selbst bei der Feuerwehr gewesen und kann Alex alles ganz genau erklären.
Endlich geht es ins Fußballcamp. Die beiden Freunde David und Michi freuen sich schon riesig. Doch dann taucht Alex auf, ein ziemlich überheblicher Spieler, der erst noch lernen muss, dass Fußball ein Mannschaftssport ist. Doch dann überrascht er alle.
Toms größter Wunsch war es immer, auf einem Handelsschiff anzuheuern und über die Weltmeere zu segeln. Stattdessen landet er auf einem Piratenschiff. Doch zumindest lernt er dort viel über die Arbeit auf einem Schiff und erlebt so manches Abenteuer.

Spannende Geschichten laden zum selberlesen ein

Wie schon zuvor erwähnt, wird mit den drei hier versammelten Geschichten treffsicher der Geschmack von Jungs angesprochen. Abenteuer, Fußballfieber und Alltagshelden funktionieren bei ihnen immer. Dabei wird in den Geschichten nicht nur Unterhaltung geboten, sondern unterschwellig auch eine Botschaft mit auf dem Weg gegeben. Zugegeben, in der letzten Geschichte, der Piratengeschichte, wirkt sie schon etwas aufgesetzt, ist doch der Grundtenor stets, dass Paul ja gar kein Pirat, kein Seeräuber sein möchte, sondern lieber ein ehrlicher Handelsreisender. Dafür sind die anderen beiden Erzählungen umso glaubwürdiger. Einmal der Held sein können, die Feuerwehr anzurufen und einen Notfall zu melden, das fände so mancher Junge aufregend. Genauso wie eine Einladung zur Feuerwehr, um ihnen einmal über die Schulter schauen zu dürfen.
Die zweite Geschichte dagegen thematisiert das Miteinander, Teamspiel und zeigt, dass man manchmal weiter kommt, wenn man einen Schritt zurücktritt.
Doch diese Botschaften sind eher zweitrangig, denn im Vordergrund stehen ganz klar die Lesemotivation und -förderung. Hierbei bringt das Buch auch ein tolles Konzept mit. Jede Geschichte ist in mehrere gleich lange Kapitel unterteilt. Große Erstleseschrift, einfache Sätze und klare Textgliederung erleichtern das Lesen und motivieren zum Weiterlesen. Darüber hinaus lockern farbige Illustrationen den Textfluss auf. In jeder Geschichte finden sich mehrere Rätsel, mit denen das Textverständnis überprüft wird. Am Ende einer Erzählung gibt es einen kleinen Sachtext, der noch einmal Informationen zur Feuerwehr, über das Fußballcamp und über Piraten bietet.
Dieses tolle Konzept überzeugt, ist gemischt mit unterhaltsamen Geschichten und motiviert Jungs dazu, ein Buch aufzuschlagen und dadurch ihre Lesekompetenz zu festigen.

"Starke Jungs-Geschichten zum Lesenlernen" überzeugt mit seinen nach der Zielgruppe orientierten Geschichten, mit seinem Konzept und seinen informativen Sachtexten am Ende jeder Geschichte. So werden auch Jungs dazu motiviert, ihre Lesefähigkeiten unter Beweis zu stellen und zu festigen. Ein tolles Buch, das begeistert und dem sich Jungs sehr gerne widmen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: