Schnip

Antolin Quiz
von Claudia Lagermann, Hanneke Siemensma (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 29. Juli 2015

Schnip

Manchmal sind die einfachsten Bewegungsabläufe gar nicht so einfach. Der erste Schritt alleine kostet jedes Kleinkind Überwindung und eine Portion Mut. Das Vertrauen in sein Gleichgewicht, um endlich ohne Stützräder fahren zu können, muss noch gefunden werden. Manchmal passiert das so ganz nebenbei, wenn man gar nicht daran denkt und von anderen Dingen abgelenkt wird. So geht es auch dem kleinen Vogel "Schnip" im gleichnamigen Bilderbuch von Claudia Lagermann und Hanneke Siemensma.

Schnip ist ein kleiner, junger Vogel, mit einem Schnabel, zwei Beinen und zwei Flügeln. Dennoch ist er anders als die übrigen Vögel. Denn Schnip kann nicht fliegen. Nicht etwa, weil mit seinen Flügeln etwas nicht stimmt, sondern weil er es sich ganz einfach nicht traut. So kann er auch nicht in den Süden fliegen, als die Blätter sich färben und von den Bäumen fallen. Schnip muss den Winter hier verbringen, zum Glück seiner zurückgebliebenen Freunde. Denn so kann Schnip der Maus, dem Maulwurf, dem Frosch, dem Eichhörnchen und dem Igel helfen. Als er davon im Frühjahr seinen zurückgekehrten Vogel-Freunden erzählt, passiert das Unglaubliche…

Mit "Schnip" flattert - oder vielmehr hüpft - ein kleiner gefiederter Held in die Kinderzimmer. Im Sturm erobert er die Herzen der Kinder, ebenso die ihrer Eltern. Er ist ein kleiner Vogel, dem es nur an einem fehlt: Mut. Den Mut, Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten zu haben. Denn Schnip traut sich nicht zu fliegen. Zu viele Gedanken macht er sich. Über das Wie, über das Abstürzen, über das Fliegen. Und so bleibt er am Boden, während seine Freunde sich in den Zweigen tummeln, und muss im kalten Winter zurück bleiben, während die anderen in den warmen Süden ziehen. Doch dann erlebt er ein Abenteuer nach dem anderen, findet darüber hinaus neue Freunde und noch etwas viel Wichtigeres: jenen scheinbar nicht vorhandenen Mut.
Diese goldige und herzige Geschichte berührt jeden Leser; egal ob Groß oder Klein. Kinder lauschen gebannt, wenn Schnip verstecken spielt, den Schal der Maus fängt und den Maulwurf im Winter wärmt. Sie freuen sich mit Schnip, als dieser seinen Mut findet und losfliegt. Und sie wollen das Buch wieder und wieder vorgelesen bekommen.
Mit dieser Reaktion rechnen wir Großen vielleicht nicht unbedingt, weil uns die Farbwahl der Illustratorin vielleicht nicht zusagen wird. Statt heller, leuchtender Farben, tauchte sie die Szenen in dunkle, erdige Töne. Das will scheinbar gar nicht so richtig zu der herzigen Geschichte passen - oder vielleicht gerade deswegen doch? Kinder werden sich an dieser Farbwahl jedenfalls nicht stören. Für sie zählen die kleinen, übrigens sehr liebevoll gezeichneten Tiere und die berührende Geschichte.

"Schnip" ist nicht nur der Name eines kleinen Vogels, es ist auch der Titel eines tollen Kinderbuchs. Eines Buches, das von Mut und Selbstvertrauen, vom Loslassen und dem ersten Schritt, beziehungsweise Flügelschlag erzählt. Es ist ein Bilderbuch, das Kinder ab drei Jahren anspricht und begeistert. Wir können dieses Buch sehr empfehlen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration: