Schätze der Erde

von Susanne Riha, Eva Rudofsky
Rezension von Janett Cernohuby | 02. Februar 2016

Schätze der Erde

Ein Erziehungsauftrag für uns Eltern lautet, unseren Kindern die Achtung vor den Ressourcen und Schätzen unserer Erde beizubringen. Die Rede ist nicht von Gold und Silber, sondern von den Früchten der Natur, Rohstoffen wie Holz und Wasser. Das ist eine wichtige Aufgabe in unserer Wohlstandsgesellschaft, in der Produkte mühelos eingekauft werden können. "Schätze der Erde" aus der Feder von Susanne Riha und Eva Rudofsky ist ein Kindersachbuch zu genau diesem Thema.

Welches ist der kostbarste und wichtigste Schatz unserer Welt, der ein Buch zu diesem Thema eröffnen sollte? Ganz klar das Wasser. Denn ohne dieses wäre kein Leben auf unserem Planeten möglich. Immerhin sind 71% der Erdoberfläche mit Wasser bedeckt. Hieran folgen nun zahlreiche Seiten, auf denen wichtige Güter unserer Erde vorgestellt werden: Obst, Gemüse, Getreide, Kräuter, Gewürze, Rohstoffe und selbst Gesteine gehören dazu. Diese bunte, auf den ersten Blick wahllose Mischung zeigt, welche vielfältigen Güter - Schätze - unsere Erde hervorbringt. Diese Schätze werden sehr umfassend beschrieben. In den Sachtexten finden sich historische Informationen, Wissenswertes über Vorkommen, Sortenvielfalt und Nutzung. Als besonderes Extra gibt es zu jedem Gut Bastelanleitungen oder einfache Rezepte zum Nachmachen.
So bietet das Buch eine umfassende Sammlung wichtiger, kostbarer und täglich genutzter Güter.

Was dem Buch jedoch fehlt, ist ein roter Faden. Die erwähnten Ressourcen sind ohne erkennbaren Grund, ohne Konzept aneinander gereiht. Weder wurden sie nach Gruppen geordnet noch nach Wichtigkeit oder auch nur alphabetisch. Ein einleitendes Wort oder ein abschließendes Kapitel, in dem der Hintergedanke für die Entstehung des Buches oder die Motivation dahinter erwähnt werden, fehlt.
Dennoch kann man dem Buch einen gewissen Reiz, einen Anlass zum Staunen nicht absprechen. Die Kapitel sind gut ausgearbeitet. Die Sachtexte sind kindgerecht aufbereitet, beinhalten zahlreiche Informationen, ohne dabei trocken oder langweilig zu wirken. Sehr schön sind auch die historischen Fakten, die zeigen, wie bestimmte Pflanzen zu uns gelangt sind oder wie die Menschen die natürlichen Ressourcen früher genutzt haben.
Es ist schwer etwas über die Auswahl der erwähnten Güter zu sagen, wenn man die Motivation hinter dem Buch nicht genau kennt. Definitiv geht es um Wertschätzung dieser Güter und darum, Kindern eben dies zu vermitteln. Vor diesem Hintergrund beinhaltet das Buch eine gute Zusammenstellung. Es stellt Dinge vor, die wir tagtäglich verwenden - und viel zu oft verschwenden.
Die optische Gestaltung des Buches ist sehr gut gelungen. Jedem erwähnten Gut wurde eine Doppelseite gewidmet, von der eine Seite ganz für die Darstellung der Pflanzen oder Rohstoffe verwendet wurde. Diese Darstellungen sind sehr realistische Vektorgrafiken, die Pflanzen und Früchte abbilden, Querschnitte zeigen und zu welchen Produkten sie verarbeitet werden. Ähnliches gilt natürlich auch für die Rohstoffe. Auf der gegenüberliegenden Seite finden sich die Sachtexte, die mit Infoboxen aufgelockert wurden. In ihnen können die Rezepte und Bastelanleitungen nachgelesen werden.

Zusammengefasst ist "Schätze unserer Erde" ein Kindersachbuch, dass seinem jungen Zielpublikum einige Güter unserer Welt vorstellt und ihnen zudem zeigt, wie wertvoll und wichtig sie sind. Dem Buch fehlt vielleicht ein roter Faden, es kann aber durch die Mischung aus Sachinformationen, Kreativideen und grafische Gestaltung hierüber hinwegtrösten. Wem also ein fester Themenbezug weniger wichtig als gut zusammengetragener und aufbereiteter Inhalt ist, für den ist dieses Buch empfehlenswert.

Details

  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    10/2015
  • Umfang:
    48
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    5 Jahre
  • ISBN 13:
    9783702234874
  • Preis:
    19,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Illustration: