Rory Shy - Der schüchterne Detektiv

Rory Shy, der schüchterne Detektiv

Antolin Quiz
von Oliver Schlick
Rezension von Emilia Engel | 07. September 2020

Rory Shy, der schüchterne Detektiv

Weihnachtsferien können ganz schön langweilig sein. Vor allem wenn beide Elternteile auf Geschäftsreise sind und man selbst mit einer Haushälterin die Feiertage verbringen muss. Zum Glück findet die zwölfjährige Nachwuchsdetektivin Matilda Bond immer eine Beschäftigung. Allein bei ihren täglichen Spaziergängen mit ihrem überaus ängstlichen Cockerspaniel Doktor Herkenrath findet sie stets etwas spannendes über ihre Nachbarn heraus. Eines Abends hat sie eine ganz besondere Begegnung, die ihre Weihnachtsfeiertage aufs angenehmste versüßen.

Rory “Shy” ist ein junger Detektiv in den Mittzwanzigern. Sein Name kommt nicht von ungefähr und die Medien haben vollkommen recht ihn so zu nennen, denn Rory ist extrem schüchtern. Es ist beinahe unmöglich, ein Interview mit ihm zu führen. Wie so jemand Detektiv sein kann, ist ein Rätsel. Dennoch ist seine Aufklärungsrate bei 100 Prozent. Kein Wunder also, dass er berühmt ist.
Matilda ist ein großer Fan von Rory und verfolgt jeden seiner Fälle. Am liebsten würde sie gerne mehr über ihn erfahren. Wie löst er all seine Fälle, wenn er doch mit Menschen kaum sprechen kann? So kann man doch keine Befragungen und Verhöre durchführen. Was ist Rory Shys Geheimnis, wie ermittelt er?
Wie das Schicksal oder der Zufall es möchte, begegnet Matilda eines Abends ihrem großen Held und Vorbild. Daraus ergibt sich die einzigartige Chance für diesen schüchternen Detektiv zu arbeiten. Ein Traum geht für Matilda in Erfüllung. Sie sieht sich schon als perfekte Ergänzung für den Detektiv, denn die Zwölfjährige nimmt sich kein Blatt vor den Mund. Befragungen werden bei ihr kein Problem sein.
Kaum hat ihr erster Tag als Praktikantin bei Rory Shy begonnen, da trudelt auch schon der erste Fall ein - ein Fall, der es in sich hat.

Oliver Schlick hat mit “Rory Shy - Der schüchterne Detektiv” einen ganz wunderbaren Detektivroman für junge Leser ab zehn  Jahren geschrieben.
Die Protagonistin ist ein ein zwölfjähriges Mädchen namens Matilda. Sie hat keinerlei Probleme mit anderen ins Gespräch zu kommen - im Gegenteil. Sie kann ziemlich viel plappern. Doch Geheimnisse kann sie für sich behalten. Ihre Beobachtungsgabe ist sehr ausgeprägt. Alles gute Voraussetzungen für eine junge Nachwuchsdetektivin. Sie ist ein äußerst sympathischer Charakter, von dem sich der junge Leser und die Leserin liebend gern durch die Geschichte führen lässt.
Matildas scharfer Verstand und Witz sorgen dafür, dass sich die Geschichte leicht und locker liest. Gleichzeitig bleibt es aber auch immer spannend. Es gibt einige Überraschungsmomente, auf die sich die junge Leserschaft freuen darf.
Rory ist ein wunderbarer und schräger Charakter. Mit seiner extrem schüchternen Art bietet er jede Menge Gelegenheiten, sich als Leser und Leserin an den Kopf zu greifen oder zu schmunzeln. Genau so etwas braucht ein Buch, um im Gedächtnis zu bleiben.
Auch dass der Erwachsene in der Geschichte Hilfe von einem zwölfjährigen Mädchen braucht, ist sicher ein Fakt, der die jungen Leser begeistern wird. Erwachsene sind halt eben auch nicht perfekt, da müssen die Kinder einfach ein bisschen - oder viel - nachhelfen!

Wer für seinen Nachwuchs eine spannende und lustige Lektüre sucht, sollte unbedingt zu diesem Buch greifen. Unserer Meinung nach lässt es keine Wünsche offen und bietet sogar für uns Erwachsene jede Menge Lesespaß. Jetzt können wir nur hoffen, dass der Autor weitere Bände mit diesem tollen Detektiv-Duo plant.



Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:

Könnte Ihnen auch gefallen: