Ratz & Mimi

Antolin Quiz
von Franziska Gehm, Fréderic Bertrand (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 15. April 2019

Ratz & Mimi

Ein neues Kulttier erobert die Herzen von Groß und Klein. Das gelingt ihm allerdings nicht durch Unternehmungslust oder einem besonderen Aussehen, sondern durch Ruhe, Gelassenheit und einer Portion Faulheit. Ganz richtig, das Faultier ist gemeint. Dieses wird auch zum Helden in Franziska Gehms neuer Kinderbuchreihe „Ratz & Mimi“, dessen erster Band den gleichen Titel trägt.

Mit Ruhe und Gelassenheit

Gibt es etwas Schöneres, als gemütlich am Ast seines Lieblingsbaums zu hängen, die Augen geschlossen zu halten und zu schlafen? Würde man diese Frage an Faultier Ratz richten, dann bekäme man in Faultier-Tempo die Antwort nein. Denn genau das macht Ratz am Liebsten: Schlafen, Schlafen und nochmals Schlafen. Doch mit diesem Tag soll sich alles ändern. Denn Ratz’ Freund Affe Klimbim stellt fest, dass das Faultier einen Mitbewohner braucht. Am besten eine Motte, die in Ratz‘ Fell für Sauberkeit sorgt. Nicht lange und schon zieht Motto Mimi ein. Sie ist eine quirlige kleine Gefährtin, die bald schon eine Entdeckung macht. Im Fluss des Dschungels liegt eine Flaschenpost mit einer seltsamen Tröte darin. Diese Tröte hat magische Kräfte, sofern sie dem Auserwählten in die Pfoten fällt. Ob einer der Freunde der Auserwählte ist?

Ratz & Mimi

Mit Ruhe und Gelassenheit zu einem rasanten Abenteuer

In ihrer neuen Kinderbuchreihe nimmt uns Franziska Gehm mit in den Dschungel. Dort stellt sie uns einer bunten Schar unterschiedlicher Tiere vor. Sie alle sind miteinander befreundet und unternehmen gerne etwas gemeinsam. Zunächst lernen wir sie ein wenig kennen, erfahren über ihre Vorlieben und was sie auszeichnet. Bereits hier wird klar, dass die Autorin nicht mit Wortwitz und Humor spart. Das setzt sich auch im Verlauf der Handlung fort. Immer wieder bringt sie witzige Kommentare, lässt die Dialoge unter den Tieren sehr amüsant werden und vergisst dabei nicht, große, gefährliche Momente einzubauen. Damit bietet die Geschichte von allem etwas: Humor, Spannung, Dschungelatmosphäre und natürlich ein Geheimnis, hinter das die Freunde kommen wollen. Dieses wird auf jeden Fall die Grundlage für die kommenden Abenteuer werden, die sicherlich noch viel Lesespaß für uns bereithalten. Bis es soweit ist, können wir uns aber an diesem ersten Buch erfreuen. Im rasanten Tempo (und das trotz einem Faultier in der Hauptrolle) entwickelt sich die Handlung. Die Kinderbuchautorin zeigt uns die bunte Dschungelwelt und macht uns mit einer lustigen Truppe bekannt. Neben dem geheimnisvollen Fundstück stehen natürlich Faulheit und Gelassenheit ganz im Mittelpunkt. Klar, einmal durch Protagonist Ratz, dann aber auch durch das seltsame Fundstück. Es sind Ruhe und Gelassenheit, die uns am Ende etwas großartiges Entdecken lassen.
Begleitet wird die Geschichte von Fréderic Bertrands witzigen Illustrationen. Sie passen einfach perfekt zur Geschichte, sind knallig bunt und herrlich humorvoll. Sie zeigen uns die bunte Dschungeltruppe und was sie so alles erlebt. Häufig großflächig, begleiten sie den Text, sorgen für Abwechslung und bieten Selberlesern immer wieder kurze Pausen an. Denn das Buch eignet sich nicht nur toll zum Vorlesen, sondern ist auch für geübte Erstleser dank großer Schrift und kurzen Kapiteln gut zu lesen.

Ratz & Mimi

Wer Lust auf ein besonderes Abenteuer hat, bei dem es rasant und gemütlich zugleich zugeht, der begleitet Autorin Franziska Gehm in den Dschungel und macht dort die Bekanntschaft mit einer bunten Truppe Tiere. „Ratz & Mimi“ ist der spannende und witzige Auftakt zu einer neuen Kinderbuchreihe für Tierfans und Faultierliebhaber und verspricht tierisch-starke Lesemomente.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: