Nichts los im Wald

Antolin Quiz
von Mireille Messier, France Cormier (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 13. Oktober 2020

Nichts los im Wald

Nachts, wenn die Sonne untergegangen und der Mond aufgegangen ist, wenn wir uns zur Ruhe begeben, dann schläft auch die Natur.
Glauben wir.
Reden wir uns ein.
Doch in der Natur steppt der Bär, tanzt das Opossum. Was da für ein buntes Treiben herrscht, zeigen Mireille Messier und France Cormier in ihrem herrlich humorvollen Bilderbuch „Nichts los im Wald“.

Wenn wir Menschen zur Ruhe gehen, ist es auch im Wald ruhig

Mama und Papa machen mit ihren Kindern einen Campingausflug in den Wald. Dort bauen sie ihr Zelt auf und als die Dunkelheit sich über den Wald legt, sitzen sie ums Lagerfeuer, rösten Marshmallows und gehen irgendwann schlafen. Der Sohn kann nicht sofort einschlafen, denn ihn beschäftigt eine Frage: „Was machen die Tiere, wenn wir schlafen?“ Sein Papa erklärt ihm, dass die nichts machen, sondern ebenfalls in ihren Betten liegen und schlafen. Wie falsch er doch mit dieser Antwort liegt. Denn nachts, wenn wir schlafen, dann ist bei den Tieren richtig was los. Da veranstalten die Waschbären eine Schaumparty, die Stachelschweine liefern sich Bürstenwettkämpfe und die Glühwürmchen feiern eine wilde Party. Erstaunt betrachtet der Sohn am Morgen das Chaos, das von dem nächtlichen Treiben zurückblieb und fragt sich, ob sein Papa vielleicht doch nicht alles weiß.

Nichts los im Wald

Wenn Vorstellung und Realität voneinander abweichen

Zwischen dem was wir glauben und dem was tatsächlich ist, liegen ja oftmals Welten. Genau das erleben wir in diesem Bilderbuch. Wunderbar humorvoll erzählen die beiden Autoren diese Campinggeschichte der besonderen Art. Sie reizen die Doppeldeutigkeit der Worte aus und bauen darauf ihre witzige Geschichte auf. Es ist einfach zum Lachen, wenn der Vater erklärt, dass der Hirsch mit der Nacht nichts am Hut hat, während in dessen Geweih BH, Unterhose, Socken und allerlei anderes baumeln. Oder wenn die Fledermäuse angeblich nicht in Schwung kommen, während sie tatsächlich schaukelnd im BH liegen und in den Nachthimmel schauen. Im Buch reiht sich ein Wortspiel an das andere, und zeigt uns, wie weit Vorstellung und Realität auseinanderliegen. Das Buch lebt von dieser Kombination aus wenigen, knackigen Sätzen und dazugehörigen plakativen Zeichnungen. Der Hintergrund ist dunkel, nachtschwarz und wird nur von ein paar leuchtenden Sternen erhellt. Plakativ davorgesetzt sehen wir die jeweiligen Tiere, nach denen der Sohn fragt und die etwas gänzlich anderes tun, als der Vater glaubt.
Es ist genau diese Kombination, die das Buch so humorvoll und charmant macht. Die uns immer wieder durchblättern und über diesen feinen Wortwitz lachen lässt. Man entdeckt das nächtliche Waldleben immer wieder neu, schmunzelt darüber und begrüßt mit einer gewissen Schadenfreude morgens die Familie, als sie entsetzt auf das zurückgelassene Chaos der doch so tief schlafenden Tiere blickt.
Großartig.

Nichts los im Wald

„Nichts los im Wald“ ist ein Bilderbuch der besonderen Art. Es ist auf seine einfache, schlichte Weise unglaublich humorvoll und vielschichtig. Die Autoren Mireille Messier und France Cormier thematisieren die Waldtiere bei Nacht auf eine außergewöhnliche und witzige Weise, die uns immer wieder zum Schmunzeln und Lachen bringt.
Absolut empfehlenswert und eine uneingeschränkte Kaufempfehlung wert.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: