Tulipan ABC

Neulich in der Steinzeit


Ugulu und Mim
von Kai Pannen
Rezension von Janett Cernohuby | 13. September 2018

Neulich in der Steinzeit

Kinder eignen sich Wissen auf viele Arten an. Natürlich bekommen sie es in erster Linie in der Schule vermittelt. Doch hier sind sie nicht immer mit Begeisterung dabei. Anders sieht es in der Freizeit aus. Wenn sie durch eine beliebte Serie oder Reihe Spannendes vermittelt bekommen, wollen sie oft gleich mehr wissen. Kai Pannen verbindet nun eine lustige Kinderbuchreihe mit erstem Sachwissen. Konkret geht es dabei um das Thema Steinzeit: „Neulich in der Steinzeit - Ugulu und Mim“

Zwei Geschwister in der Steinzeit

Ugulu ist langweilig. Ständig muss er mit seiner kleinen Schwester Mim Pilze für den Clan sammeln. Dabei würde er doch viel lieber auf die Männer auf die Jagd begleiten und ein Mammut erlegen. Doch Mim erinnert ihn daran, dass er viel zu schmächtig dafür ist. Doch Ugulu findet, dass man auch mit Köpfchen statt mit Muskeln ein Mamut fangen kann. Man braucht ihm nur eine Falle stellen. Ugulu hat sogar schon eine gebaut - in die allerdings kein Mammut tappt, sondern der Anführer des Clans
Wenige Tage später entdecken Mim und Ugulu beim Kräutersammeln einen kleinen Wolf. Dieser ist verletzt und einsam. Die Geschwister beschließen, ihn heimlich aufzupäppeln. Sie wissen, dass die Stammesmitglieder nicht von dieser Idee begeistert sein werden. Doch schon bald darauf soll sich ihre Entscheidung als Weise und sogar lebensrettend herausstellen.

Witzige Geschichte mit spannenden Sachinformationen

Mit den Geschwistern Ugulu und Mim startet Kai Pannen eine neue und vielversprechende Kindersachbuchreihe. Diese vereint eine unterhaltsame Handlung mit ersten Sachinformationen, wobei die Geschichte selbst im Mittelpunkt steht. In ihr lernen wir die Geschwister Ugulu und Mim kennen, die in der Steinzeit leben. Gemeinsam zeigen sie uns, wie das Leben damals ausgesehen hat, welche Aufgaben es innerhalb eines Clans gab und wie sie verteilt waren. Natürlich geschieht dies auf verspielte und unterhaltsame Art. Als Geschichte aufgebaut, können junge Leser ab sechs Jahren einen Blick in eine längst vergangene Epoche werfen. Als die Menschen noch in Höhlen lebten und ihre Werkzeuge aus Stein fertigten. Diese Geschichte ist sehr lustig, aber nicht albern. Sie erzählt vom alltäglichen Leben, macht es aber auf so spannende Weise, dass Kinder voller Begeisterung weiterlesen. Hier und da sind Sachinformationen eingestreut und erklären Begriffe oder besondere Merkmale der Steinzeit. So wird Kindern ganz nebenbei und unterschwellig noch Sachwissen vermittelt.
Das Buch ist der Auftakt zu einer neuen Reihe. Gleichzeitig ist sie innerhalb der Erstleseserie des Tulipan Verlags erschienen. Diese zeichnet sich durch große und leicht lesbare Erstleseschrift, einfache Sätze und Worte und eine geradlinige Handlung aus. Das fördert die Lesemotivation, wenn Kinder merken, wie viel Spaß Lesen machen kann und dass es mit den richtigen Büchern auch gar nicht so schwer ist. Obendrein gibt es zahlreiche bunte Illustrationen im Buch, die den Textfluss auflockern und immer wieder Gelegenheiten für kurze Lesepausen bieten.

„Neulich in der Steinzeit: Ugulu und Mim“ ist ein gelungener Auftakt zu einer neuen Kinderbuchserie innerhalb der Tulipan ABC-Erstlesereihe. Kai Pannen erzählt witzig und unterhaltsam vom Leben zweier Geschwister aus der Steinzeit. Zusätzlich lässt er auch hier und dort Hintergrundwissen über diese Epoche einfließen. So macht Lesenlernen Spaß und motiviert obendrein, gleich zum nächsten Buch zu greifen.

Details

  • Autor/-in:
  • Serie:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    07/2018
  • Umfang:
    48 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    6 Jahre
  • ISBN 13:
    9783864293856
  • Preis:
    8,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration: