• Home
  • Kinder
  • Mr. Pinguin und die Burg der dunklen Schatten
Mr. Pinguin

Mr. Pinguin und die Burg der dunklen Schatten

Antolin Quiz
von Alex T. Smith
Rezension von Janett Cernohuby | 28. November 2019

Mr. Pinguin und die Burg der dunklen Schatten

Er ist wieder da, der ungewöhnliche Abenteurer mit Pfeil im Hut, Fischstäbchen-Notfall-Sandwich in der Tasche und einer Kun-Fu-Spinne als Partner. Die Rede ist von Mister Pinguin, der in seinem ersten Abenteuer bewiesen hat, was für ein großartiger Schatzsucher er ist. Nun wartet eine Fall auf ihn, der ihn in kalte Gefilde führt.

Hals über Kopf ins Schneegestöber

Eigentlich soll Mister Pinguin einen besonderen Stein in das Museum von Metroplingen zurückbringen, da führt ihn ein Flugzeugabsturz in das verschneite Schneedorf-auf-dem-Gipfel, wo schon der nächste Fall auf ihn wartet. Seit einiger Zeit verschwinden hier nämlich sämtliche Haustiere. Ob es etwas mit der alten Burg auf dem gegenüberliegenden Berggipfel zu tun hat, in der neuerdings seltsame Lichter aufleuchten? Mister Pinguin, sein Kung-Fu-kämpfender Spinnenfreund Colin und weitere Freunde machen sich auf, das Rätsel der Burg zu lösen. Dabei bekommen sie es nicht nur mit Schneestürmen zu tun, sondern auch mit einer gemein-gefährlichen Hypnotiseurin.

Mr. Pinguin und die Burg der dunklen Schatten

Wahnwitziges Abenteuer in bergigen Höhen

Der Detektiv der besonderen Art ist zurück und bringt ein wahnwitziges, spannendes Abenteuer mit. Eigentlich stolpert man als Leser regelrecht hinein, denn wir stoßen zu Mister Pinguin, während er gerade dabei ist, einen kostbaren Stein für das Museum zurückzubekommen. So eröffnet Autor Alex T. Smith seinen fetzigen Roman sehr rasant. Eine Flucht auf Motorrad und später im Flugzeug führt uns mitten hinein in die Berge, wo dann das eigentliche Abenteuer startet. Dem Leser bleibt kaum Zeit zum Luftholen. Alles geht in schnellem Tempo dahin: der Flugzeugabsturz, die Rettung durch zwei Kinder und der neue Auftrag rund um die verschwundenen Haustiere. Natürlich bleibt zwischen all dem noch genügend Platz für die skurrilen und witzigen Feinheiten, die Mr. Pinguin so besonders lesenswert machen.
Lebendig, mitreißen und kurzweilig erzählt Alex T. Smith von diesem neuen Auftrag, bei dem sich Mister Pinguin natürlich wieder einem gefährlichen Schurken gegenüber sieht. Zum Glück ist er nicht alleine und kann auf die Hilfe seiner Freunde zählen. Allen voran die kämpfende Spinne Colin.
Mr. Pinguin ist ein Mischung aus Detektivgeschichte und Indiana Jones-Abenteuer. Und genau das macht das Buch so liebens- und lesenswert. Wir Erwachsene schmunzeln über so manche Anspielung, während unsere Kinder über den Helden und die irrwitzigen Ereignisse lachen.
Aber nicht nur die Geschichte überzeugt, auch die grafische Gestaltung des Werks ist sehr ansprechend. Zweifarbig in Schwarz-Orangetönen illustriert, greifen Bilder und Zeichnungen Elemente der jeweiligen Szene auf. Doch auch die Schrift trägt hier und da durch Großbuchstaben, Fettdruck und andere optische Besonderheiten ihren Teil bei. Farbige Seiten runden das Ganze dann ab und unterstreichen einmal mehr den lebendigen, quirligen Grundton des Abenteuers.

Mr. Pinguin und die Burg der dunklen Schatten

Zusammengefasst begeistert Alex T. Smith mit seinem Mister Pinguin einmal mehr sein junges Lesepublikum. Egal ob Kinder dabei das Buch selbst lesen oder es vorgelesen bekommen, sie alle bekommen hier eine kurzweilige, rasante Geschichte geboten, die viel zum Mitfiebern, Staunen und natürlich Lachen zu bieten hat.

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    Mr. Penguin and the Fortress of Secrets
  • Serie:
  • Band:
    2
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2019
  • Umfang:
    288 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    8 Jahre
  • ISBN 13:
    9783401604718
  • Preis:
    14,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: