Mortina

Mortina - Das große Verschwinden

Antolin Quiz
von Barbara Cantini
Rezension von Janett Cernohuby | 25. Juni 2020

Mortina - Das große Verschwinden

Es heißt ja, dass Blumen besser wachsen und gedeihen, wenn man mit ihnen spricht. Nun, in einer Familie wie Mortinas hat eine solche Aussagen zweifellos Hand und Fuß, wie uns das zweite Abenteuer rund um das Zombie-Mädchen und ihre unheimliche Tante zeigt.

Wo ist Tante Dipartita?

Mortina ist schrecklich langweilig. Draußen regnet es, weswegen die Kinder aus dem Dorf nicht zu ihr zum Spielen kommen. Auch Tante Dipartita ist gerade nicht sehr gesprächig. Sie hat nur noch Augen für ihre neue Lieblingspflanze. Umso mehr freut sich Mortina, als es plötzlich an der Tür klingelt. Alle ihre Freunde aus dem Dorf stehen davor, leider aber auch Mortinas wenig sympathischer Cousin Dilbert. Sie alle sagen, dass sie einer Einladung Tante Dipertitas gefolgt sind. Doch wo steckt die Tante nur? Was ist das für eine Überraschungsparty, von der in den Briefen die Rede ist? Mortina und ihre Freunde machen sich auf die Suche nach der Tante und kommen schon bald einer fleuralen Verschwörung auf die Schliche.

Mortina - Das große Verschwinden

Schaurig-witzige Fortsetzung

Barbara Cantini lädt zu einem neuen Abenteuer in die Villa Decadente ein, wo ein sehr ungewöhnliches Familienpaar lebt. Eigentlich ist es kein Paar, sondern ein sehr charmantes Zombi-Mädchen und ihre etwas streng dreinblickende, aber dennoch nette Tante. Die beiden haben wir bereits im ersten Buch kennengelernt und so können wir ohne lange Vorworte direkt in dieses zweite Abenteuer starten. Dieses Mal spielen Pflanzen eine wichtige Rolle.
Die Geschichte präsentiert sich wieder schaurig-schräg und sehr charmant. Wir dürfen die Villa Decadente erkunden, die unheimlich schön und ein bisschen gruslig ist. Zu Fürchten gibt es aber nichts, wie Mortina selbst sagt. Denn die hier herumspukenden Toten gehören zu Familie und sind damit ganz selbstverständlich.
Mit klaren Worten und in einer flüssigen Sprache führt uns die Autorin durch dieses Abenteuer. Nach und nach entfaltet sich das Abenteuer, das uns durch seinen leichten Erzählton und seine Atmosphäre einfängt. Es gibt viel Skurriles zu entdecken, ebenso manches zum Schmunzeln und Lachen. Und es gibt ein Ende, das witzig und überraschend zugleich ist.
Begleitet wird die Erzählung wieder von tollen Illustrationen. Überwogen im ersten Buch Orangetöne die Szenerie, sind es hier nun Grüntöne. Kein Wunder, nimmt eine Efeupflanze doch einen ganz wichtigen Teil in der Handlung ein.

Mortina - Das große Verschwinden

Die Schrift ist zwar in Erstleseschrift gehalten, jedoch ist die Schriftgrößer eher klein und der Text auch etwas umfangreich. Daher spricht das Buch erfahrene Erstleser der 2./3. Lesestufe an. Für jüngere Kinder ist ein gemeinsames Lesen empfehlenswert.

„Das große Verschwinden“ ist das zweite Abenteuer des entzückenden Zombie-Mädchens, das mit seiner Tante in einer alten Villa oberhalb eines Dorfes wohnt. Das schaurig-atmosphärische Setting verströmt eine besondere Stimmung, aber ist keineswegs zum Fürchten. Das Abenteuer rund um das Verschwinden der Tante ist spannend, witzig und unterhaltsam erzählt. Mortina-Fans sollten hier unbedingt zugreifen.

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    Mortina - E L’odiso Cugino
  • Serie:
  • Band:
    2
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    02/2020
  • Umfang:
    48 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    6 Jahre
  • ISBN 13:
    9783423762731
  • Preis:
    10,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: