Briefe von Felix

Mit Felix durch die Schweiz

Antolin Quiz
von Annette Langen, Constanza Droop (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 09. April 2019

Mit Felix durch die Schweiz

Seit nunmehr 25 Jahren reist er durch die Welt und begeistert mit seinen Briefen und Geschichten zahlreiche Kinder. Die Rede ist vom kleinen Kuschelhasen Felix, den das Mädchen Sophie zu ihrer Geburt geschenkt bekommen hat und der seither ihr treuer Begleiter ist (wenn er nicht gerade auf Reisen ist). Nun wurde es Zeit für ein neues Reiseabenteuer und das führt Sophie und Felix in die Schweiz.

Vom Matterhorn zu Rheinfall

Sophie ist mit ihrer Familie auf den Weg in die Ferien. Mit dem Zug reisen sie in die Schweiz, genauer gesagt nach Zermatt. Natürlich hat Sophie ihren geliebten Kuschelhasen Felix mit dabei. Da dieser aber gerne einmal verloren geht und dann auf eigene Faust weiterreist, hat sie ihn sicher in ihrem Rucksack verpackt. Doch ausgerechnet in Zermatt passiert es: Während Sophie und ihre Familie der „Geisenkehr“ zuschauen, vertauscht ein Wanderer seinen Rucksack mit dem von Sophie und zieht weiter hinauf aufs Matterhorn. Zu spät bemerken die beiden den Irrtum. Nun sind Sophie und Felix also wieder getrennt. Aber der reiselustige Kuschelhase verzagt nicht und macht sich einfach auf den Weg zu seiner Sophie. Klar, dass er dabei das eine oder andere Mal vom Weg abkommt und ganz woanders landet. Und während Sophie am Lago Maggiore ihren Urlaub genießt, wandert Felix kreuz und quer durch die Schweiz, kommt unter anderem durch Genf, Bern, Luzern, Zürich, Basel und trifft endlich am Rheinfall wieder auf seine Sophie.

Briefe von Felix: Mit Felix durch die Schweiz

Lustige Reisegeschichte aus dem Alpenland

Es ist also doch wieder passiert. Da kann die liebe Sophie noch so gut auf ihren Kuschelhasen aufpassen, der Zufallspielt den beiden immer wieder mit und trennt sie voneinander. Zum Glück wissen die Leserinnen und Leser ja, dass sich unsere beiden Freunde am Ende wiederfinden und können sich so auf das lustige Reiseabenteuer einlassen. Und das führt Felix wieder kreuz und quer durchs Land. Dieses Mal bereist er die Schweiz und nimmt uns natürlich mit. Wir besuchen Gletscher, wandern durch den Aletschwald und baden im Lago Maggiore. Wir besuchen eine Schokoladenfabrik und statten natürlich der Hauptstadt einen Besuch ab. Volksfeste, Bräuche, Sagen, die einzigartige Natur, landestypische Gerichte - alles das lernen die jungen Leserinnen und Leser in diesem Buch kennen, wenn Felix und Sophie auf zwei ganz unterschiedlichen Touren die Schweiz bereisen. Verpackt ist alles innerhalb einer tollen Geschichte, in der natürlich die berühmten Briefe von Felix nicht fehlen dürfen. Vier Stück sind es an der Zahl, plus eine Postkarte, und sie erzählen uns, was Felix so alles erlebt hat. In einem von ihnen liegt ein besonderes Extra bei, ein typisches Schweizer Rezept zum Nachkochen.

Briefe von Felix: Mit Felix durch die Schweiz
Neben Handlung und Briefen sind es auch die vielen bunten Illustrationen, die unsere Aufmerksamkeit einfangen. Sie zeigen und die Schweiz mit ihrem typischen Gesicht und visualisieren, wovon der Text berichtet. Die mitunter wimmelähnlichen Bilder bieten viel zum Betrachten und Entdecken.
So entstand ein neues Abenteuer mit dem reiselustigen Felix, das wieder einmal begeistert. Eingebettet in einer tollen Feriengeschichte und mit zahlreichen bunten Illustrationen ausgestattet, nehmen uns Annette Langen und Constanza Droop mit auf eine Reise durch die Schweiz. So lernen Kinder dieses kleine Alpenland mit seinen Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen kennen.

Briefe von Felix: Mit Felix durch die Schweiz

„Mit Felix durch die Schweiz“ lautet der Titel eines neuen Reiseabenteuers des kleinen Kuschelhasens. Dieses Mal hat es ihn und Sophie in die Schweiz verschlagen, wo sie viele Ausflugsziele, die einzigartige Natur und regionale Köstlichkeiten entdecken. Ein spannendes Reiseabenteuer für kleine und große Felix-Fans.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:
  • Extras:

Könnte Ihnen auch gefallen: