Mein Insektenhotel


Biene, Schmetterling und Käfer
von Clover Robin
Rezension von Janett Cernohuby | 01. März 2020

Mein Insektenhotel

In vielen Gärten sieht man sie stehen: Kleine Holzboxen, die mit mehreren Kammern ausgestattet und mit verschiedenen Naturmaterialien befüllt sind. Insektenhotels bieten eine künstlich geschaffene Nist- und Überwinterungshilfe für Insekten. In einer Zeit, in der diese große Tiergruppe vom Artensterben bedroht ist, gehören diese Holzboxen fast schon zur Standardausstattung eines jeden Gartens. Doch wie genau sieht so ein Insektenhotel aus und wer wohnt darin? Clover Robin nimmt kleine Naturforscher mit auf eine spannende Reise und betrachtet diese Nisthilfen aus der Nähe. Keine Sorge, hier beißt und sticht garantiert kein Insekt!

Ein Zuhause für Insekten

Insektenhäuser gibt es in kleinen und großen Ausführungen. Gemeinsam, dass sie aus mehreren Stockwerken für große und kleine Krabbeltiere bestehen, in denen sich Naturmaterialien wie Stroh, Holz oder Steine befinden.
Über hohle Bambusrohre etwa freuen sich Wildbienen, Hummeln oder auch Wespen, die beim Sammeln von Nektar Pollen von einer zur nächsten Blüte tragen. Auch Schmetterlinge ziehen gerne ein, bevorzugen dafür Kästen mit senkrechten Schlitzen. Legt man in eine Etage Rinde, Zweige und Totholz, werden sich Hirschkäfer, Grünen Sauerampferkäfer, der Widderbock und manch anderer Käfer darüber freuen. Marienkäfer allerdings bevorzugen eher Heu, Stroh und Laub. Ein Raum mit Tannenzapfen lädt Asseln, Spinnen oder Tausendfüßer ein.
Man sieht, ein Insektenhotel ist ein Ort, wo sich viele Tiere wohlfühlen können, wo sie einen Nistplatz finden und auch den Winter geschützt verbringen können.

Staunend die Natur entdecken

Um die Atmosphäre des Themas zu unterstreichen, präsentiert sich dieses Pappbilderbuch in Form eines Hauses mit Spitzdach. Bereits dieses Format sorgt dafür, dass Kinder neugierig hinschauen und interessiert zugreifen. Dieses Interesse nimmt zu, sobald sie beginnen, die Innenseiten des Buchs zu erforschen. In tollen Naturszenen präsentiert sich die große Welt der kleinen Insekten. Wir bewegen uns durch die verschiedenen Stockwerke eines Insektenhotels und dürfen überall einen genauen Blick hineinwerfen. Dabei bekommt jede Doppelseite Unterstützung von vielen Klappen, die einen genauen Einblick gewähren, aber auch verschiedene Veränderungen zeigen. Beispielsweise die Verwandlung eines Eis über eine Raupe zum Schmetterling. Zugegeben, nicht alle hier gezeigten Bewohner gehören zu den Insekten, doch wird es sich in der Natur nicht vermeiden lassen, dass auch Spinnen und Asseln einziehen. Warum auch, schließlich haben sie ebenfalls eine wichtige Funktion in der Natur. Die Doppelseite mit den Schnecken ist fraglich. Will man sich wirklich Schnecken im Garten haben, die einem dann den Salat und anderes Gemüse anfressen? Ein Hinweis darauf, dass sie nicht zu den Insekten gehören, wäre zudem wünschenswert gewesen.

Wie bereits erwähnt, präsentieren sich im Buch großartige Naturillustrationen. Das verdanken wir in erster Linie Clover Robins Collagentechnik. Sie zeichnet die Bilder nicht einfach nur, sondern setzt dabei eine eigene Stempeltechnik ein. So entstehen einzigartige Muster und Schattierungen, die die natürliche Atmosphäre des Buchs unterstreichen und betonnen

„Mein Insektenhotel. Biene, Schmetterling und Käfer“ ist ein tolles Sachbuch für die Kleinsten. Sie erfahren, warum es Insektenhotels gibt und welche Tier dort Unterschlupf suchen. Gleichzeitig weckt das Buch ihr Interesse an der Natur und vielleicht auch den Wunsch, ebenfalls ein solches Insektenhotel in den eigenen Garten zu stellen. Was zu beachten ist, wissen sie ja nun.

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    Bug Hotel - book of nature #2
  • Band:
    2
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    02/2020
  • Umfang:
    16 Seiten
  • Typ:
    Pappbilderbuch
  • Altersempfehlung:
    3 Jahre
  • ISBN 13:
    9783570177587
  • Preis:
    13,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: