Mein dickes Weihnachtsbuch


Vorlesen - Basteln - Mitmachen
von Judith Allert
Rezension von Janett Cernohuby | 29. Oktober 2018

Mein dickes Weihnachtsbuch

Kein Monat dauert so lange, wie der Dezember, zu keiner Zeit im Jahr ist ein Tag so unglaublich lang, wie jene im letzten Monat des Jahres. Zumindest kommt es Kindern oft so vor. Ab dem Öffnen des ersten Türchens am Adventskalenders, dem Anzünden der ersten Kerze auf dem Adventskranz warten sie ungeduldig auf das Christkind oder den Weihnachtsmann. Judith Allert hat für all die ungeduldigen Kinder ein tolles Vorlesebuch mit stimmungsvollen Geschichten über die Advents- und Weihnachtszeit geschrieben.

Mein dickes Weihnachtsbuch

Die Adventszeit ist eine wundervolle Zeit. In Vorfreude auf das Fest rücken Familien enger zusammen, basteln, backen und lesen sich Geschichten vor. Man dekoriert gemeinsam die Wohnung, man sucht gemeinsam den Weihnachtsbaum aus und man sitzt jeden Sonntag (meistens öfter) gemeinsam um den Adventskranz, an dem eine weitere Kerze entzündet wird. Genau diese Themen greift Judith Allert in ihren Kurzgeschichten auf. Aber nicht nur. Sie erzählt auch vom Blick Richtung Himmel, von dem kein Schnee fallen will. Sie erzählt von den kleinen und großen Geheimnissen der Vorweihnachtszeit, von Familienbräuchen und Traditionen. Sie erzählt von Ideen, wie man den längsten Tag im Jahr, den 24. Dezember, verkürzen kann und von den vielen kleinen Weihnachtsfeiern in Vereinen und Gruppen. Doch nicht nur Alltägliches hat Platz in diesem Besuch, auch tierische Weihnachten im Dschungel und unter Wasser, Monster-, Geister- und sogar außerirdische Weihnachtsfeiern werden Inhalt ihrer Erzählungen.

Mein dickes Weihnachtsbuch

Es gibt mehr, als nur Geschichten

Judith Allert hält in ihrem Buch mehr bereit, als nur stimmungsvolle Weihnachtsgeschichten. In jede Geschichte bindet sie auch Anregungen zum Kreativwerden, Mitmachen oder Nachmachen ein. Sie fragt die kleinen Zuhörer nach ihrer Meinung, lädt dazu sie ein, Geräusche oder Stimmen nachzumachen und fragt nach Bräuchen. Wenn es zur Geschichte passt, fügt sie Bastelanleitungen ein, zum Beispiel für Schneekugeln, für selbstgestaltete Weihnachtskarten oder Weihnachtssterne. Sie versteckt kleine Rätsel in den Illustrationen, um die Geschichten noch spannender zu machen. All diese kleinen Mitmach-Extras machen das weihnachtliche Vorlesebuch zu etwas Besonderem. Es ist somit nicht nur eine Sammlung unterhaltsamer und vor allem stimmungsvoller Geschichten, sondern auch ein Buch, das Kinder zum bewussten Zuhören und Mitmachen anregt.
Begleitet wird jede Geschichte von vielen bunten Illustrationen. Manchmal nur als Vignetten, dann wieder als kleine Szenen, wechseln sich die Stile von Geschichte zu Geschichte ab. Das gilt auch für die Illustratoren. Man arbeitete bei diesem Buch nicht nur mit einer Illustratorin zusammen, sondern mit vielen unterschiedlichen und gut bekannten: Daniela Kunkel, Stefanie Jeschke, Elli Bruder und Jennifer Coulmann. Auch das lässt das Buch bunter und abwechslungsreicher erscheinen.

Mein dickes Weihnachtsbuch

Auf der Suche nach stimmungsvollen Alltagsgeschichten, aber auch originellen Fantasiegeschichten, ist man bei Judith Allerts Vorlesebuch „Mein dickes Weihnachtsbuch“ garantiert an der richtigen Adresse. Sie bietet nämlich obendrein noch viele Mitmachanregungen und Bastelideen, wodurch das Vorlesen zu einer lebendigen und lustigen Angelegenheit wird. Dank diesem Buch ist das Warten auf den Heiligen Abend bald nicht mehr so schlimm, wie man zunächst geglaubt hat.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2018
  • Umfang:
    144 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    4 Jahre
  • ISBN 13:
    9783551510532
  • Preis:
    14,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
  • Illustration: