Lieselotte will nicht baden

Antolin Quiz
von Alexander Steffensmeier
Rezension von Janett Cernohuby | 04. Oktober 2017

Lieselotte will nicht baden

Wenn der Nachmittag langsam zum Abend wird und die Kinder sich fürs Bett fertig machen sollen, beginnt in vielen Familien ein schwerer Kampf. Der Kampf um die Badewanne. Die Eltern wollen, dass die Kinder hineingehen, die Kinder haben aber überhaupt keine Lust dazu und finden Baden doof. Genau das thematisiert Alexander Steffensmeier in seinem Bilderbuch "Lieselotte will nicht baden".

Erfolgreich vor dem Baden drücken

Es war ein aufregender Tag auf dem Bauernhof und Kuh Lieselotte hat mit den anderen Tieren auf dem Acker hinterm Haus gespielt. Am Abend ruft die Bäuerin die Tiere in den Stall, doch zuvor sollen sie alle noch einmal gebadet werden. Lieselotte ist überhaupt nicht begeistert von dieser Idee und versteckt sich. Doch so schnell gibt die Bäuerin nicht auf. Ihr genügt keine Katzenwäsche. Und so versucht sie, Lieselotte erst mit dem Gartenschlauch, dann mit der Gießkanne abzuspritzen. Ein bisschen Wasser hat noch niemandem geschadet und Baden an sich macht Spaß. Doch Lieselotte sieht das anders und rennt kreuz und quer über den Bauernhof. Bis ein Regenschauer Hilfe bringt.

Lustige Geschichte für alle kleinen Badewannenverweigerer

Mit diesem Bilderbuch trifft Alexander Steffensmeier einen Nerv. Sowohl bei Eltern, als auch bei Kindern. Das Drama um das abendliche Baden ist vielen Familien sehr gut bekannt. Es wird geschimpft und getobt und hat man seine Kinder endlich in der Badewanne, wollen sie natürlich dann nicht mehr raus. Genau das thematisiert der Autor in diesem Bilderbuch. Die Kuh Lieselotte sträubt sich gegen das Baden - und zwar ordentlich. In jeder noch so kleinen Ecke sucht sie ein Versteck, natürlich erfolglos. Das stört aber zumindest die junge Leserschaft nicht, denn für sie ist es ein Heidenspaß, den beiden dabei zuzuschauen, wie die eine sich vor dem Baden zu drücken versucht, während die andere ihr verzweifelt hinterherläuft. Letztendlich ist es ein glücklicher Umstand, der Lieselotte dann doch noch in die Badewanne kommen lässt - und auch für die Bäuerin gibt es ein heißes Bad. Der Schluss wartet dann mit einer herrlichen Pointe auf, die bei den jungen Lesern für einen großen Lacher sorgen wird. Wir wollen aber nicht zu viel verraten.
Wenngleich vor einem Bauernhofsetting erzählt und mit Tieren, die schon stark vermenschlicht wurden, spiegelt die Geschichte dennoch viel Alltägliches wider. Genau deswegen können Kinder sich auch wunderbar auf die Handlung einlassen und in das Geschehen abtauchen. Sie werden es nicht zugeben, aber irgendwie kommt ihnen das hier Erzählte bekannt vor. Und so von außen betrachtet, ist es schon irgendwie albern, was Lieselotte da aufführt. Vielleicht erinnern sie sich ja daran, wenn sie selbst das nächste Mal in die Badewanne sollen und es doof finden.
Begleitet wird die witzige Geschichte von tollen Illustrationen. Mal großflächig über die Doppelseiten verlaufend, dann auf mehrere Einzelszenen verteilt, erzählen wunderbar witzig die Geschichte auf ihre Art. Dabei zeigen und ergänzen sie, was der Text nicht enthält. So ist nicht nur das Zuhören eine Freude, sondern auch das Betrachten der Bilder.

"Lieselotte will nicht baden" ist ein herrlich witziges Bilderbuch mit einem starken Familienthema. Vielleicht fällt damit der nächste Badetag leichter, vielleicht auch nicht. Auf jeden Fall halten Kinder mit diesem Buch eine witzige Geschichte in den Händen, die viel Spaß und Unterhaltung bietet.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: