Leuchte, kleiner Weihnachtsstern


24 Geschichten und Gedichte
von Britta Kudla, Markus Zöller (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 16. September 2016

Leuchte, kleiner Weihnachtsstern

Das erste Türchen am Adventskalender ist geöffnet, nun beginnt die Vorweihnachtszeit, mit alle ihren Bräuchen und Gepflogenheiten. Plätzchen werden gebacken, man sitzt im Kreis der Familie um den Adventskranz und zündet jede Woche eine Kerze mehr an. Bis endlich alle vier brennen und das Christkind vor der Tür steht. Es werden Lieder gesungen und Geschichten vorgelesen, jeden Tag eine andere. Diese Möglichkeit bietet das Vorlesebuch "Leuchte, kleiner Weihnachtsstern", das mit 24 Geschichten und Gedichten die Wartezeit auf den Weihnachtsmann unterhaltsam verkürzt.

Namhafte Autoren erzählen von leuchtenden Sternen, denen es langweilig wird, immer an derselben Stelle am Himmelszelt zu stehen. Von kleinen Engeln, die keine Lust mehr haben, in der Weihnachtsbäckerei zu arbeiten, sondern lieber in der Wunschzettelzentrale helfen möchten. Sie erzählen vom Bischof Nikolaus und dem Wunder von Myra. Vom kleinen Nico, dessen Papa an Heilig Abend nicht rechtzeitig nach Hause kommen kann und der nun Weihnachten ganz woanders feiert. Sie erzählen von der Geburt Jesu und wie Ochs und Esel über den Schlaf des Kindes wachten. Vom Wichteln in der Schule und wie jedes Kind ein kleines Geschenk mitbringt. Doch nicht nur Geschichten sind im Buch zu finden, sondern auch Gedichte. Altbekannte Weisen von Knecht Ruprecht und von Weihnachtsschnee, vom Nikolaus-ABC und vom Christkind, von Ladislaus und Annabella bis Joseph von Eichendorff mit seinem stimmungsvollen, besinnlichen Gedicht "Weihnachten" den Band beendet.

Es ist kein Bilderbuch-Adventskalender, aber dennoch präsentiert "Leuchte, kleiner Weihnachtsstern" 24 Geschichten und Gedichte, die uns die Wartezeit bis zum Heiligen Abend wunderbar verkürzen. Von ihnen kann jeden Tag beim Sitzen um den Adventskranze eine vorgelesen werden. Es sind fröhliche und heitere Geschichten, die von Weihnachten und der Freude darauf erzählen. Es sind Geschichten, die uns innehalten lassen und die uns zum Lachen bringen. Da sie keinem festen Tag zugeordnet sind, kann man nach Herzenslust kreuz und quer durch das Buch lesen. Oft geben sich Kinder nicht mit einer einzigen Geschichte zufrieden, sondern wollen mehr hören. Doch ganz egal wie man das Buch einsetzt, die bekannten und namhaften Autoren verzaubern uns mit ihren Erzählungen. Es tauchen Namen wie James Krüss, Antje Szillat, Gaby Grosser, Monika Feth, Ursel Scheffler, August Heinrich Hofmann von Fallersleben, Joseph von Eichendorff und Theodor Storm auf. Unter den Beiträgen finden sich bekannte wie auch unbekannte, "Knecht Ruprecht" und "Vom Christkind" etwa. Einige Erzählungen handeln von alltäglichen Begebenheiten. Von der Vorfreude auf das Weihnachtsfest, vom Schreiben des Wunschzettels und ganz besonderen Wünschen. Ebenso werden religiöse Geschichten aufgegriffen. So darf in keiner Geschichtensammlung die Weihnachtsgeschichte fehlen oder eine Erzählung aus dem Leben des Heiligen Nikolaus. Beide sind hier ebenfalls anzutreffen.
Ganz wundervolle Schätze wurden hier zusammengetragen, mit großartigen, liebevollen und weihnachtlichen Illustrationen versehen und in einem hochwertigen Einband mit Samteffekt und Glitter eingefasst.

"Leuchte, kleiner Weihnachtsstern" ist zusammengefasst ein tolles Vorlesebuch für die ganze Familie. Lustige, fröhliche und vor allem weihnachtliche Geschichten versüßen den Advent und lassen das Warten auf das Christkind oder den Weihnachtsmann ganz schnell vergehen. Ein toller Tipp für alle, die auf der Suche nach besonderen Weihnachtsgeschichten sind.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: