Leons Bagger

Antolin Quiz
von Christian Tielmann, Dirk Hennig (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 16. April 2017

Leons Bagger

Eine Portion Mut findet man meistens an unerwarteten Orten und in Situationen, wo man gar nicht damit rechnet. So geht es auch dem kleinen Leon, der an seinem Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk bekommt.

Leons Bagger

Schon lange hat sich Leon diesen einen, besonderen Bagger gewünscht. Nun, zum Geburtstag, soll er ihn endlich erhalten: den Kraftstrotz 3000. Und tatsächlich, als Leon das Geschenkpapier in freudiger Erwartung herunterreißt, kommt darunter sein Bagger zum Vorschein. Sofort wird der intensiv ausprobiert, bis Leon am Nachmittag richtig super mit ihm umgehen kann. Das präsentiert er natürlich gleich seinen Freunden, die zu seiner Geburtstagsparty kommen. Mit seinem Bagger verteilt Leon die Geburtstagstorte - in gleichgroßen Stücken. Er hilft beim Bau der größten Sandburg und verjagt auch den fiesen Nachbarshund. Als es Abend und Schlafenszeit wird, will Leon natürlich seinen Bagger mit ins Bett nehmen. Doch dabei muss er feststellen, dass der zwar groß und stark ist, aber keineswegs gemütlich und kuschlig. Doch auch jetzt hat Leon eine Idee, wie man das Problem lösen könnte.

Von Mut und großen Freunden

"Leons Bagger" ist ein Bilderbuch, das auf den ersten Blick eine lustige Kindergeschichte erzählt, die einfach nur unterhalten will, auf den zweiten Blick aber auch eine Botschaft mitschickt.
In diesem Buch lernen wir den kleinen Leon kennen. Leon hat Geburtstag und einen ganz speziellen Wunsch. Als er diesen von seinen Eltern erfüllt bekommt, ist er überglücklich. Außerdem nimmt er sein Geschenk - einen riesengroßen Bagger - nun überall mit hin. Doch dieser Bagger ist nicht einfach nur ein stummer Begleiter, er ist auch eine Stütze. Denn mit ihm traut sich Leon nun, auch einmal Stopp zu sagen, wenn andere Jungs etwas tun, was ihm nicht passt. Er traut sich den fiesen Hund vom Nachbarn zu verjagen, als der einfach zur Sandkiste gerannt kommt. Und er stellt sich tapfer den nächtlichen Monstern, die in dunklen Fluren lauern.
Temporeich und rasant wird hier die Geschichte über einen Jungen erzählt, wie sich viele mit ihm identifizieren können. Der Bagger wird zu einem wichtigen Begleiter für Leon. Nicht nur, weil er kräftig und stark ist und ihm somit Mut verleiht, sondern auch, weil er ihn sich so sehr gewünscht hat. Um die Bedeutung des Baggers für Leon zu verdeutlichen, ist er bewusst überzeichnet. Er ist größer als normale Spielzeuge, fast schon ein echter Bagger. Leon kann auf ihm sitzen und tut dies ununterbrochen. Selbst in der Nacht versucht er zunächst, auf ihm zu schlafen. So wird der Bagger vom Wesen eines Spielzeugs zu einer gleichwertigen Handlungsfigur erhoben. Damit werden der Inhalt der Geschichte und ihre Bedeutung noch einmal zusätzlich unterstrichen.
Gleichzeitig sind die Illustrationen sehr kindlich und verspielt. Leuchtende Farben und nicht ganz realistische Darstellungen von Personen und Gegenständen verdeutlichen den Charakter eines Bilderbuchs, das in erster Linie unterhalten will. Und das gelingt diesem Buch auf jeden Fall.

"Leons Bagger" ist ein witziges und temporeiches Bilderbuch. Es erzählt von einem kleinen Jungen, dessen größter Geburtstagswunsch in Erfüllung geht. Der von nun an nirgends ohne seinen neuen Bagger hingeht und durch ihn den Mut findet, gegen gefährliche Hunde und unheimliche Monster zu bestehen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: