Der kleine Major Tom

Kometengefahr

Antolin Quiz
von Bernd Flessner (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 13. März 2018

Kometengefahr

Während Sterne und Planeten ihre festen Plätze im Universum haben, gibt es einige Himmelskörper, die sich auf eigenen Bahnen sich durch das All bewegen: Kometen und Asteroiden. Ersterer wird zum Inhalt des vierten Abenteuers vom kleinen Major Tom und seiner Freundin Stella.

Ein gefährlicher Einsatz im All

Gerade noch rechtzeitig haben Tom und Stella die Wasserversorgung im Gewächshaus der Raumstation Space Camp 1 in Ordnung gebracht, da erreicht Tom eine Nachricht seines Vaters. Der hat einen Kometen entdeckt, der sich in Richtung Erde bewegt. Die Bodenkontrolle schickt die beiden Junior-Astronauten mit dem Space Racer los, damit sie den Kometen erkunden. Tom und Stella fliegen ganz nah an diesen heran, nehmen mit Plutinchens Hilfe Bodenproben und sammeln einmalige Messergebnisse. Doch währenddessen bricht der Komet auseinander. Während die eine Hälfte auf der bisherigen Bahn weiterfliegt, steuert die zweite Hälfte direkt auf die Erde zu. Tom und Stella müssen sich etwas einfallen lassen, um die Gefahr abzuwenden.

Was sind Kometen?

Dieser Frage geht der vierte Band der großartigen Erstlesereihe "Der kleine Major Tom" auf den Grund. Natürlich wissen die beiden Junior-Astronauten, dass diese Überreste der Entstehung unseres Sonnensystems aus Eis, Staub und Gestein bestehen. Dieses Wissen und noch einiges mehr geben sie an ihre jungen Leser weiter. Bei einem äußerst spannenden Flug durchs Weltall erfährt man somit wieder viel Wissenswertes über all die Dinge, die sich außerhalb unseres Planeten abspielen. Doch diese Reise ist nicht ganz ungefährlich. Nicht nur, weil der Komet auseinanderbricht, sondern auch, weil Plutinchen sich auf eine äußerst gefährliche Mission begibt. Man zittert und bangt beim Lesen und hofft, dass die Roboterkatze wieder wohlbehalten zurückkehrt.
Neben dem Thema Kometen wird auch wieder über das Leben an Bord einer Raumstation berichtet. Dabei werden dieses Mal die Schlafkojen genauer betrachtet und auch ein Blick ins Gewächshaus geworfen, das die Astronauten mit frischem Salat und Gemüse versorgt. Anhand der geschilderten Situation an Bord von Space Camp 1 wird deutlich, wie sehr die Astronauten auf diese Gewächshäuser angewiesen sind.
Somit werden auch im vierten Band wieder gekonnt Geschichte mit Sachwissen vermischt. Fiktion mit tatsächlichen Fakten. Die Grenzen sind nicht starr, sondern verlaufen ineinander. Dadurch wird diese Geschichte sehr spannend und fesselnd. Das Sachwissen wird eher nebenbei vermittelt, bleibt aber dennoch bei den Lesern hängen. Für sie entfaltet sich hier in erster Linie ein spannender Weltraumroman rund um ihre liebgewonnen Helden. Ebenso hat auch Stefan Lohr wieder einzelne Szenen der Erzählung aufgegriffen und setzte sie in tolle, farbige Illustrationen umgesetzt. Diese begleiten das Buch, runden es ab und geben somit auch dem Auge etwas Tolles zum Sehen.

Mit dem vierten Band "Kometengefahr" bekommen der kleine Major Tom, seine Freundin Stella und Roboterkatze Plutinchen einen dicken Brocken zu knabbern. Und das fast im wahrsten Sinne des Wortes. Denn der Komet zerbricht und steuert direkt auf die Erde zu. Es wird gar nicht so einfach für die drei, die drohende Gefahr abzuwenden. Ob sie es schaffen, wird man erst erfahren, wenn man sich diesem vierten Band gewidmet hat.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Illustration: