Königin für eine Nacht

von Leonora Leitl
Rezension von Janett Cernohuby | 18. März 2019

Königin für eine Nacht

Wie ist das, wenn man seinen Arbeitsplatz verliert? Vor allem, wie erleben Kinder diese neue Familiensituation? Was bedeutet es für sie, wenn Mutter oder Vater plötzlich frustriert und entmutigt zuhause herumsitzen und ihr bisheriger Alltag aus der Bahn gerät? Leonora Leitl hat sich mit diesem Thema auseinandergesetzt und es altersgerecht in einem Bilderbuch für Kinder ab fünf Jahren aufgegriffen.

Mama hat ihren Job verloren

Roberta Tannenbaum hat ihre Arbeit verloren. Mutlos und niedergeschlagen kehrt sie nach Hause zu ihrer Familie zurück. Ihre drei Kinder Frida, Ida und Fritzi können diese neue Situation zunächst nicht richtig einordnen. Was heißt das, die Arbeit verloren? Ob sie sie vielleicht wiederfinden, wenn sie überall danach suchen? In Kommoden, Schränken und unter der Schmutzwäsche? Langsam begreifen sie, was das mit dem Verlust der Arbeit auf sich hat. Mama ist ab sofort immer zuhause, weswegen sie zwar nun nachmittags nicht mehr in den Hort und länger im Kindergarten bleiben brauchen, die Stimmung zuhause allerdings traurig ist. Mama lacht nicht mehr wie früher, sondern sitzt mutlos herum. Beim Arbeitsamt fühlt sie sich unverstanden. Doch dann bringt eine Kinderfrage Roberta auf eine prima Idee. „Warum machst du dir nicht selbst eine Arbeit?“, will die Tochter Frida wissen. Ja, warum eigentlich nicht? Schließlich kennt sie sich doch gut mit Pflanzen aus. Und so wird ihre Leidenschaft zum neuen Beruf.

Königin für eine Nacht

Bedrückendes Familienthema kindgerecht aufbereitet

Leonora Leitl hat sich nicht zum ersten Mal einem schwerem Thema angenommen und es für Kinder verständlich aufbereitet. In „Königin für eine Nacht“ geht es um das Thema Jobverlust und wie es sich auf die gesamte Familie auswirkt. Dabei beleuchtet sie verschiedene Aspekte: Gehaltsverlust, Veränderung der sozialen Situation, Zukunftsplanung. Das Buch beginnt zunächst sehr bedrückend. Die Mutter verliert ihre Arbeit und fühlt sich traurig, mutlos und auch nutzlos. Das ändert sich vorerst auch nicht, denn eine neue Arbeit lässt sich nicht so einfach finden. Obendrein bringt auch das Arbeitsamt nur wenig Verständnis für sie auf. Damit wird die Lethargie der Mutter, die Traurigkeit immer bedrückender. Durch das fehlende Gehalt muss die Familie von nun an den Gürtel enger schnallen. Der Sommerurlaub wird im eigenen Garten verbracht und Kinobesuch ins eigene Wohnzimmer verschoben.

Königin für eine Nacht

Leonora Leitl verlangt jungen Kindern mit dieser Geschichte viel ab. Denn was die Leserinnen und Leser hier serviert bekommen, geht ans Eingemachte. Doch es beschreibt genau das, was Familien in ähnlichen Situationen erleben. Die Autorin übertreibt nicht und beschönigt nichts. Eindrücklich und auf Augenhöhe der Kinder erzählt sie aus dem Leben der Tannenbaums. Dabei macht die Autorin auch Hoffnung. Freilich sehr vereinfacht, wenn sie Fridas Idee, Mama soll sich halt selbst eine Arbeit machen, aufgreift und die Mutter eine Gärtnerei eröffnen lässt. Damit ermöglicht sie der Geschichte, ein positives Ende zu nehmen und Kinder das Buch trotz aller Traurigkeit mit einem beruhigten Gefühl zuklappen zu lassen. Um ihnen diesen Ausweg aus der Traurigkeit zu bieten, braucht es einen derart vereinfachten Neuanfang.
Neben der emotionalen und auf Augenhöhe von Kindern geschriebenen Geschichte, begeistern auch die modernen Illustrationen. Sie verdeutlichen die gesamte Bandbreite der Thematik Jobverlust, verdeutlichen Gefühle, die nur schwer mit Worten zu erfassen sind. Doch selbst wenn die Bilder Traurigkeit und Mutlosigkeit widerspiegeln, findet sich immer ein heller Farbfleck, der für Hoffnung und Mut steht. Ebenso wird der kindliche Verständnishorizont sehr originell eingebunden. Etwa wenn die Mutter erzählt, ihr Kollege habe an ihrem Stuhl gesägt und man einen Mann mit Säge in der Hand sieht, der genau das tut. Durch diese Verspieltheit und durch helle, leuchtende Farben wirken die Bilder trotz aller Traurigkeit immer freundlich und machen Mut.

Königin für eine Nacht

„Königin für eine Nacht“ ist ein großartiges Bilderbuch von Leonora Leitl zu einem sehr ernsten und schweren Familienthema. Denn der Verlust des Arbeitsplatzes betrifft nicht nur die Mutter oder den Vater, sondern hat Auswirkungen auf die ganze Familie. Wie das aussieht, wie Kinder damit umgehen und wie man gemeinsam einander unterstützen kann, davon erzählt dieses Bilderbuch auf wundervoll kindgerechte Weise.

Details

  • Autor/-in:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2019
  • Umfang:
    32 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    5 Jahre
  • ISBN 13:
    9783942795739
  • Preis:
    20,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: