Kleiner Löwe, großer Mut

Antolin Quiz
von Tom Belz, Carolin Helm, Alexandra Helm (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 25. Juni 2020

Kleiner Löwe, großer Mut

Wir Eltern wollen unsere Kinder gerne behüten und vor Gefahren schützen. Besonders nach einer langen und vielleicht auch schweren Krankheit, die zu einer körperlichen Beeinträchtigung geführt hat, werden wir aus Sorge um sie fast verrückt und würden sie am liebsten in Watte packen. Doch Kinder sind kleine Kämpfer und lassen sich durch nichts aufhalten. Nicht einmal durch den Verlust eines Beines, so wie der kleine Löwe in diesem Bilderbuch.

Ein Bein weniger - na und?

Es gibt viele Gründe, warum man ein Bein verlieren kann. Wegen einer Krankheit, wegen einem Unfall oder wegen einem Krokodil. Der kleine Löwe Tobe hat zwar ein Bein verloren, springt aber vergnügt auf drei Beinen durchs Leben. Nichts vermag ihn aufzuhalten. Wenn Tobe laut brüllen möchte, dann tut er das. Wenn Tobe mit anderen Tieren um die Wette laufen will, dann rennt er los. Wenn Tobe ins Wasser springen will, dann tut er das mit einem lauten Platsch. Und wenn Tobe in der Sonne dösen möchte, dann genießt er deren warme Strahlen. Nur eines stört den kleinen Löwen: Egal was er gerade tun möchte, alle anderen scheinen ihn nicht mehr ernst zu nehmen. Ständig behandeln sie ihn komisch, trauen ihm nichts mehr zu und tun so, als hätte Tobe keine Kraft mehr. Nur sein Freund der alte Büffel nicht. Er motiviert Tobe so zu sein, wie er sein möchte. Sich allen Herausforderungen zu stellen und auch den höchsten Berg zu erklimmen.

Kleiner Löwe, großer Mut

Wichtige Mutmachgeschichte für besondere Kinder

Tom Belz, Carolin Helm und Alexandra Helm erzählen hier eine sehr wertvolle und unglaublich wichtige Geschichte. Es geht um Mut, ja, aber um eine andere Form von Mut. Es geht um jenen Mut, sich nach einer schweren Krankheit nicht aufzugeben, sondern weiterzumachen. Es geht darum, seinen Träumen treu zu bleiben und für sie zu kämpfen. Auch wenn man ein Bein weniger hat als andere. Dafür wurde der Löwe Tobe ins Leben gerufen. Er ist nicht einfach nur ein Tier, das auf drei Beinen durchs Leben geht. Nein, Tobes Geschichte ist auch Tom Belz‘ Geschichte. Aufgrund einer Krebserkrankung verlor der Autor als Kind ein Bein. Er verlor aber nicht seinen Mut und seine Träume. Diese Erfahrung, diese Kraft möchte er mit diesem Bilderbuch an andere, betroffene Kinder weitergeben. Genau das gelingt ihm sehr gut. Er schuf die liebenswerte Figur des kleinen Tobe, der trotz seines Handicaps aufgeweckt durchs Leben geht. Er tobt gerne, er spielt und er stellt sich Herausforderungen. Doch leider sind die anderen Tiere nicht so mutig wie Tobe. Sie wollen den kleinen Löwen behüten und in Watte packen. Hier stellt der Autor sehr gut uns Eltern, Verwandte, Freunde dar, die mit ihren Sorgen und Ängsten Kinder eher verunsichern, als sie zu stützen.  Durch diese Überfürsorge nimmt man ihnen ihren Mut und ihre Träume. Es braucht einen Mittelweg und da kommt in der Geschichte der alte Büffel ins Spiel. Er erklärt Tobe, warum die anderen Tiere sich verhalten, wie sie es tun, er zeigt dem kleinen Löwen aber auch, dass dieser alles schaffen kann, was er möchte. Und wenn er dann doch einmal Hilfe braucht, dann ist das in Ordnung. Denn letztendlich braucht ein jeder von uns irgendwann einmal Hilfe.

Kleiner Löwe, großer Mut

Alle diese Erfahrungen und Eindrücke, verpackt Autor Tom Belz großartig in dieser Geschichte. Warmherzig einerseits und unbeschwert andererseits erzählt er Tobes Geschichte. Unterstützung bekam er dabei von Autorin Caroline Helm und Illustratorin Alexandra Helm. Letztere setzte die Geschichte toll in Bilder um. In warmen Erdtönen der Savanne zeichnete sie Tobes Heimat, bringt hier und da ein paar vermenschlichte Elemente hinein, geht aber sehr behutsam vor. So können Kinder die Geschichte sowohl als eine eigenständige Tiererzählung wahrnehmen, gleichzeitig aber auch auf sich selbst umlegen. Wenn sie es möchten. Aufgezwungen wird ihnen hier nichts. Lediglich Mut gemacht, an sich selbst zu glauben, egal was andere ihnen einreden wollen.

„Kleiner Löwe, großer Mut“ ist nicht einfach nur eine Mutmachgeschichte, um Selbstvertrauen zu finden. Es ist eine Geschichte für all jene Kinder, die durch eine Krankheit oder einen Unfall unter körperlichen Beeinträchtigungen leiden und nun ihren eigenen Weg finden wollen. Das Autoren-Trio zeigt ihnen mit Tobes Geschichte, dass man alles erreichen kann, was man möchte, solange man an sich selbst glaubt - und wenn man ab und zu Hilfe braucht, ist das keineswegs schlimm.
Ein wichtiges Buch, dass Familien in ähnlichen Situationen sehr empfohlen werden kann.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: