Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp


Götter und Helden erzählen griechische Sagen
von Frank Schwieger
Rezension von Janett Cernohuby | 07. Juli 2017

Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp

Sagen und Geschichten über die griechischen Götter kennen wir alle. Jeder vielleicht etwas anders, doch dank dem griechischen Dichter Homer sind sie nicht in Vergessenheit geraten. Doch wie es so oft mit früheren Dichtern war, neigten diese dazu, das eine oder andere abzuändern, zu beschönigen oder dramatischer darzustellen. Leider trifft dies auch auf die griechischen Götter und Helden zu. Doch nun reicht es Götttervater Zeus und er räumt mit all den falschen Geschichten und Erzählungen auf. Zu lesen ist die Richtigstellung in "Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp" von Frank Schwieger.

Wie es sich wirklich zugetragen hat

Von A wie Achilleus bis Z wie Zeus kommen die berühmten und weniger berühmten Götter und Helden in alphabetischer Reihenfolge zu Wort. Als erstes erzählt also Achilleus von sich, einem sterblichen Krieger, Sohn einer Meeresgöttin und eines sterblichen Helden. Als Kind im Styx gebadet, ist er bis auf eine kleine Stelle unverwundbar - und genau dort wird er während des großen Krieges in Troja verletzt.
Daidalos ist ein genialer Erfinder im Dienste König Minos. Er baute Flügel für sich und seinen Sohn Ikarus, doch der flog entgegen der Warnung seines Vaters zu nah an die Sonne und stürzte ab.
Der wohl berühmteste griechische Held ist Herakles. Als Sohn des Zeus und einer sterblichen Mutter, verfügt er über große Kräfte. Sie setzt er in vielen Heldentaten ein. Hera, Zeus Gattin, ist natürlich nicht sehr erfreut darüber, dass ihr Mann sich so oft mit anderen Frauen trifft. Doch viel kann sie dagegen nicht tun.
Götterbote Hermes war schon als Baby sehr gewieft. Noch nicht mal einen Tag alt, gelang es ihm, dem Gott Apollon dessen Kühe zu stehlen. Doch der konnte dem Winzling nicht lange böse sein und so wurden sie die besten Freunde.
Prometheus ist eigentlich kein Gott, sondern ein Titan - einer jener Unsterblichen, die vor den Göttern über die Erde herrschten. Dennoch hat er für die Götter eine wichtige Bedeutung.
Und zu guter Letzt ist da Zeus, der Göttervater. Er stürzte einst die Titanen und sorgte dafür, dass die Götter die Herrscher der Welt wurden.

Die Illias neu interpretiert - unterhaltsam, flott und modern

Spritzig, flott und modern kommen die griechischen Göttersagen zu ihren jungen Lesern. Die Sagen des Altertums, als Helden in große Schlachten zogen, gegen Götter aufbegehrten oder gegen furchtbare Ungeheuer kämpften, sind zeitlos und können auch heute noch junge Menschen in ihren Bann ziehen. Denn sie sind viel mehr, als nur alte Geschichten einer vergangenen Kultur. Sie sind ein eigener Kosmos, in dem alles ineinander greift, zusammenspielt und ein stimmiges großes Ganzes ergibt. Doch wo können Kinder diese Göttergeschichten altersgerecht nachlesen? Wo werden sie nicht mit langatmigen Texten und verstaubten Ausdrücken gequält? Genau, in Frank Schwiegers Kinderbuch "Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp". Denn dieses erzählt nicht nur die griechischen Götter- und Heldensagen in moderner Sprache nach, sondern verleiht allem einen frischen Anstrich. Als Freundschaftsbuch aufgemacht, kommen die Erzählung in ungezwungenem Ton daher. Ebenso erzählt jeder nur eine Geschichte aus seinem Leben, deutet aber gleichzeitig an, dass es noch viel mehr über ihn zu erfahren gibt. Das macht Kinder neugierig.
Frank Schwieger spricht seine jungen Leser direkt an. Er lässt seine Helden die vierte Wand durchbrechen und gibt jungen Lesern das Gefühl, ein echtes Freundschaftsbuch vor sich liegen zu haben. Natürlich gibt es zu jeder Person ein Bild und einen Steckbrief, der übersichtlich alles Wichtige bereithält. So werden Kinder gleich vertraut mit den einzelnen Charakteren und können sich noch leichter auf die jeweils folgende Geschichte einlassen. Diese sind mit klaren Worten und ohne große Ausschweife erzählt. Damit bleibt das Buch insgesamt sehr spannend und man ist neugierig, von welchem Abenteuer als nächstes berichtet wird.

"Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp" ist eine unterhaltsame, moderne und flott erzählte Interpretation der griechischen Sagen- und Heldengeschichten. Jungen Lesern wird mit diesem Buch die Tür zu den bekanntesten Klassikern des Altertums geöffnet. Einmal angefangen zu lesen, wird man schnell von den Erzählungen und ihrem Charme in den Bann gezogen. Durch die moderne und flotte Sprache des Buchs sind Kinder mit großer Begeisterung dabei. Und wer weiß, vielleicht ist der eine oder andere nach Ende der Lektüre neugierig geworden und möchte noch mehr Erzählungen über die Helden des alten Griechenlands hören.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor: