Herr Hase und Frau Bär

Antolin Quiz

Immer Ärger mit Frau Bär
von Christa Kempter, Frauke Weldin (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 09. Februar 2018

Herr Hase und Frau Bär

Das Zusammenleben mit anderen ist nicht immer leicht. Jeder hat so seine eigenen Gewohnheiten und natürlich auch Empfindlichkeiten. Der eine ist sehr auf Ordnung bedacht, während es jemand anders nicht ganz so genau nimmt. Das führt früher oder später zu Streit. So auch bei Herrn Hase und Frau Bär im Bilderbuch "Immer Ärger mit Frau Bär".

Von Kekskrümeln, lautem Schnarchen und Streitereien

Mitten im Wald steht ein kleines, schiefes Häuschen. Unten wohnt Herr Hase, oben Frau Bär. Beide sind in ihrem Wesen ganz verschieden. Herr Hase liebt es ordentlich und sauber und ist schon früh auf den Pfoten, während Frau Bär lieber lange schläft und es gemütlich angeht. Außerdem verstreut sie überall ihre Kekskrümel. Als Herr Hase eines Morgens auf diesen ausrutscht, reicht es ihm. Er geht zu Frau Bär und sagt ihr, dass es so nicht weitergehen kann. Ein furchtbarer Streit bricht los. Frau Bär packt beleidigt ihre Sachen und zieht aus. Nun kann es sich Herr Hase endlich schön herrichten - doch glücklich ist er trotzdem nicht, denn irgendwie fehlt ihm etwas.

Toleranz und die Zusammenleben

Sie sind wieder da, Herr Hase und Frau Bär. Schon in der Vergangenheit haben die ungleichen Hausbewohner ihre Leser begeistert, nun präsentieren sie uns ein weiteres Bilderbuch. "Immer Ärger mit Frau Bär" lautet sein Titel und lässt schon ahnen, dass mal wieder dicke Luft zwischen den beiden herrscht. Tatsächlich ist es Frau Bärs gemütliche Art, die den wuseligen und ordnungsliebenden Herrn Hase auf die Palme bringt. Das führt dazu, dass Frau Bär auszieht. Doch schnell merkt Herr Hase, dass er damit keineswegs glücklich ist. Das nun viel ruhigere und saubere Zuhause ist still geworden. Still und einsam.
Herr Hase und Frau Bär machen eine neue Erfahrung: Sie lernen, dass es gar nicht so einfach ist, zusammenzuleben, sondern dass dies so manche Tücken mit sich bringen kann. Vor allem wenn man so grundverschieden ist wie die beiden. Dennoch muss das nicht das Aus für die Freundschaft bedeuten. Keineswegs. Denn wenn jeder lernt ein wenig rücksichtsvoller und toleranter zu werden, klappt auch das Zusammenleben viel harmonischer. Und so versucht Herr Hase weniger penibel und Frau Bär etwas rücksichtsvoller zu sein.
Mit Charme und Witz erzählt Christa Kempter ihre Geschichte über Toleranz, Rücksicht und Entgegenkommen. Kinder tauchen in das Geschehen ein und lassen sich von den Ereignissen mitreißen. Bestürzt beobachten sie, wie die beiden Freunde sich streiten und machen sich ebenso viele Sorgen um Frau Bär, wie Herr Hase es später tut. Umso erleichterter sind sie, als die beiden am Ende sich wieder vertragen und zueinander finden.
Begleitet wird die rührende Geschichte von tollen Illustrationen. Frauke Weldin bringt die Geschichte wieder gekonnt in Bilder und erzählt sie so auf ihre eigene Art nach. Leuchtende Farben unterstreichen die starken Szenen. Auch die Gefühle der beiden Figuren kann man ganz deutlich aus ihrer Körperhaltung und ihren Gesichtern ablesen. Wunderbar ergänzen die Bilder den Text und bringen genau das rüber, was dieser erzählen will.

"Herr Hase und Frau Bär: Immer Ärger mit Frau Bär" ist ein tolles Bilderbuch, das uns vor Augen führt, wie schwierig das Zusammenleben manchmal sein kann. Doch wenn man auf den anderen Rücksicht nimmt, etwas an sich selbst arbeitet und nicht immer alles so eng sieht, können auch unterschiedliche Charaktere wunderbar zusammenleben. Es sind Toleranz und Rücksicht, die diese Geschichte ihren jungen Lesern mit auf den Weg gibt.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: