Her mit den Gefahren!

Antolin Quiz
von Alexandre Chardin, Mylène Rigaudie (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 24. Juli 2017

Her mit den Gefahren!

Hasen gelten gemeinhin als ängstlich. Mut traut man ihnen nicht wirklich zu, sondern eher, dass sie sich beim ersten Anzeichen von Gefahr schnell verziehen. Allerdings gibt es manchmal Ausnahmen, die sich mutig und frech Gefahren entgegen stellen. Einen davon können wir im Bilderbuch "Her mit den Gefahren!" kennenlernen.

Von einem Hasenkind, das auszog…

Die Hasenmama ist entsetzt, als sie an diesem Morgen ins Kinderzimmer kommt. Im Bett, in dem eigentlich Anouk liegen sollte, liegt nur ein Zettel mit einer Botschaft. Genau wie einst ihr Bruder Filou will sie hinaus in die Welt gehen und die gefährlichen Kreaturen in Wald, Tälern und auf Burgen kennenlernen. Da die Hasenmama sehr bestürzt über diese Nachricht ist, verspricht Filou, seine kleine Schwester zu finden. Und so zieht auch er los, folgt ihrer Spur und erlebt dabei erstaunliches.

Her mit den Gefahren
Her mit den Gefahren
Her mit den Gefahren

Von Abenteuern, Gefahren und nicht immer geglückten Übersetzungen

"Her mit den Gefahren!" ist ein Bilderbuch, dessen Cover schon erahnen lässt, mit was für einem wagemutigen und tapferen Hasenkind wir es hier zu tun haben werden. Ohne Furcht, dafür manches Mal mit etwas zu viel Übermut, zieht Anouk hinaus in die Welt. Mut ist in Anouks Familie ohnehin stark vertreten, tritt sie doch in die Fußstapfen ihres Bruders. Allerdings ist dieser nicht ganz so draufgängerisch wie seine Schwester. Denn die stellt sich nicht nur mutig, sondern manchmal auch etwas frech und übermütig großen Gefahren. Das gelingt ihr nach eigenen Aussagen aber nur, weil sie weiß, dass ihre Familie hinter ihr steht und an sie glaubt. In dieser kleinen, unscheinbaren Aussage steckt viel mehr. Es ist ein sanfter Hinweis an alle Eltern, hinter ihren Kindern zu stehen und ihnen etwas zuzutrauen. Ihre Entscheidungen zu respektieren und sie auf ihrem Weg zu schützen. Nicht, indem sie ihnen Angst machen und mögliche Hürden im Leben überbewerten, sondern indem sie sie im richtigen Moment vor falschen Entscheidungen warnen. Aufeinander Achtgeben wird in dieser Geschichte groß geschrieben. Filou reist seiner kleinen Schwester nach, will sie sicher zurückbegleiten, stellt aber überall wo er hinkommt fest, wie entschlossen sie ihren Weg geht und vor nichts zurückschreckt.
Die Geschichte wird in Reimform erzählt. Grundsätzlich ist dies ein sehr reizvoller Erzählstil, da hier der Autor mit der Sprache spielt, Worte tanzen lässt und der Geschichte eine zusätzliche Melodik verleiht. Leider ist das in der deutschen Übersetzung an manchen Stellen verloren gegangen. Nicht immer klingen die Verse ganz rund, manchmal holpern sie und verlangen vom Vorleser einiges ab. Dennoch kann die Geschichte durch ihre fröhlich-freche Art überzeugen und bringt Vorlesespaß mit.
Sehr reizvoll sind auch die Illustrationen. Wunderschön bunt, oft originell, witzig und immer sehr detailreich, fesseln sie den Blick der junge Betrachter. Durch den gezielten Einsatz heller und dunkler Farben werden die Situationen ganz unterschiedlich betont. Die Bilder strömen Atmosphäre aus, sind verspielt und charmant.

"Her mit den Gefahren!" aus der Feder von Alexandre Chardin und mit tollen Bildern von Mylène Rigaudie ist ein Bilderbuch, das seinem Betrachter sofort ans Herz wächst. Selbst wenn man nicht immer mit den Übersetzungen glücklich sein wird, strahlt die Geschichte einen besonderen Charme aus, ist witzig und unterhaltsam. Die tollen Illustrationen und die deutliche Botschaft begeistern Kinder wie auch Eltern. Das gemeinsame (Vor-)Lesen wird zu einem großen Vergnügen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
  • Illustration: