Henri Hase rettet das Osterfest

von Gaby Grosser, Dorothea Ackroyd (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 08. Februar 2016

Henri Hase rettet das Osterfest

Bald ist es wieder soweit. Die ersten Blumen sprießen aus dem Boden und das Osterfest steht bevor. Kinder sind bereits voller Vorfreude und reden über fast nichts anderes mehr, als über die Osternester mit all den bunten Eiern darin, die sie bald suchen werden. Natürlich sind nicht alle Hühnereier, zwischendrin hat sich auch so manches Schokoladen-Ei versteckt. Warum das so ist, erzählt das Bilderbuch "Henri Hase rettet das Osterfest.

Hase Henri ist ganz aufgeregt. In diesem Jahr darf er zum ersten Mal helfen, die Eier für das Osterfest zu bemalen. Doch, wo bleibt die Lieferung der Hühner? Henri fährt gleich nach Hühnerhausen und muss dort erfahren, dass alle Hühner krank sind. Sie haben Schnupfen und können keine Eier legen. Muss Ostern etwa ausfallen? Ein unvorstellbarer Gedanke, finden die Hasen. Da hat Henri eine rettende Idee. Zusammen mit den anderen beginnt er, Ostereier aus Schokolade und Marzipan zu fertigen und diese in buntes Papier zu wickeln. Das Osterfest ist gerettet und die Kinder finden in diesem Jahr ganz besondere Eier in ihren Osternestern.

"Henri Hase rettet das Osterfest" ist ein fröhliches und lustiges Bilderbuch. Es ist eine stimmungsvolle Frühlingsgeschichte, die zudem das Warten auf den Osterhasen verkürzt. Natürlich eignet sie sich auch sehr gut, um ein paar Ostereier im Osternest zu ersetzen.
In der Geschichte stehen die Osterhasen ganz im Mittelpunkt. Sie stecken mittendrin in den Ostervorbereitungen, oder sollten es zumindest. Denn mit Entsetzen müssen sie feststellen, dass es in diesem Jahr keine Eier zum Bemalen geben wird. Während die Hühner pragmatisch verkünden, dass es dann eben kein Fest geben wird, wollen die Hasen sich damit nicht abfinden. Insbesondere der junge Hase Henri will das nicht akzeptieren. Und so hat er einen tollen Einfall, wie man die fehlenden Hühnereier ersetzen könnte.
Die Idee der Rahmenhandlung ist witzig und spricht Kinder sofort an. Hier erfahren sie, wer das Schokoladen-Ei erfunden hat. Was jedoch etwas aufstößt ist die Fülle der Geschenke, welche die Autorin von den Hasen verstecken lässt. Als Ersatz für die Hühnereier werden gleich mal Dreiräder, Fahrräder und Spielzeug in die Osternester gelegt. So wird auch das Osterfest immer mehr  zu einem Konsumrausch. Man fragt sich, warum die kleinen Osternester nicht mehr ausreichen und immer größere Geschenke her müssen.
Neben der Erzählung gefallen auch die Illustrationen. Diese sind farbenfroh und fröhlich. Eine angemessene Detailtiefe zeigt uns den kleinen Mikorkosmos der Osterhasen, die ganz ähnlich wie wir Menschen leben. Diese Vermenschlichung spiegelt sich auch in den freundlichen und liebenswerten Tiergesichtern wider.
Die Mischung aus kindgerechter, stimmungsvoller Erzählung und farbenfroher Illustration macht das Buch zu einem tollen Vorlesespaß, der wunderbar in die beginnende Frühlingszeit passt.

"Henri Hase rettet das Osterfest" ist eine heitere und turbulente Geschichte, die erzählt, warum es zu Ostern nicht nur Hühnereier, sondern auch Schokoladen-Eier gibt. Sie stimmt Kinder ab drei Jahren toll auf das Osterfest ein und hilft auch, die lange Wartezeit auf den Osterhasen zu verkürzen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: