Hase Hibiskus und der Möhrenklau

von Andreas König, Günther Jakobs (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 09. Januar 2019

Hase Hibiskus und der Möhrenklau

Was gehört untrennbar mit Ostern zusammen? Richtig, ein Hase. Und was gehört unbedingt zu einem Hasen? Ganz genau, Möhren. Gemein nur, wenn eben jenem Hasen die Möhren ganz dreist geklaut werden. So wie es Hase Hibiskus in Andreas Königs und Günther Jakobs‘ Bilderbuch ergeht.

Der gemeine Möhrenklau

Es ist ein herrlicher Morgen, als Hase Hibiskus mit einem Bündel Möhren vor seinem Haus Platz nimmt, um zu frühstücken. Als er noch etwas Salz holen will, klaut ihm jemand frech seine Möhren! Hase Hibiskus ist stinkesauer und macht sich auf die Suche nach dem Dieb. Zum Glück hat dieser Fußspuren hinterlassen, die ihn nach einer längeren Suche endlich zum Dieb führen. Doch warum steht er plötzlich wieder vor seinem eigenen Haus?

Hase Hibiskus und der Möhrenklau

Lustige Hasengeschichte

In diesem Bilderbuch kommen kleine Hasendetektive ganz schön ins Grübeln. Was ist hier nur los? Warum landet Hibiskus plötzlich vor seinem eigenen Haus? Ist der Dieb etwa zurückgekommen? Ja, denn tatsächlich hatte der Dieb keinen bösen Absichten. Vielmehr wollte er dem Hasen eine kleine Überraschung bereiten.
Mit Andreas König und Günther Jakobs haben sich zwei Autoren gefunden, die ein genial-witziges und zugleich spannendes Bilderbuch verfasst haben. Erzählt wird eine Geschichte, die man das ganze Jahr lesen kann, die aber natürlich aufgrund des langohrigen Protagonisten auch gut in die Osterzeit passt. Für Kinder gibt es hier viel zu lachen und eine Menge zu rätseln. Denn sie folgen zusammen mit Hibiskus den Fußspuren, treffen während dieser Suche auf seine Freunde. Esel, Eule und Schlange - sie alle verdächtigt Hibiskus. Doch passen ihre Fußabdrücke auch zu denen auf dem Weg?

hHase Hibiskus und der Möhrenklau
Mit Hibiskus schuf Andreas König einen unwiderstehlich lustigen Charakter, dem Günther Jakobs das dazugehörige Aussehen verlieh. Er erobert mit seiner charmanten Art Kinderherzen im Sturm. Dabei betont Jakobs Gestik und Mimik großartig und bringt durch bewusste Überzeichnung den Witz großartig herüber. Die Geschichte erzählt von Freundschaft und Überraschungen. Gleichzeitig fesselt die tierische Detektivgeschichte die Aufmerksamkeit der Kinder, macht sie neugierig und will sie herausfinden lassen, wer denn nun die Möhren geklaut hat. Und so wartet am Ende eine herrliche Pointe auf die jungen Leser.
Das Buch kann man immer wieder hervorholen und gemeinsam lesen. Man kann immer wieder über die lustige Illustrationen, die wunderbaren Tiergesichter lachen und entdeckt jedes Mal ein anderes, witziges Detail. So machen Bilderbücher Spaß!

Hase Hibiskus und der Möhrenklau

Andreas König versteht es, witzige Kindergeschichten zu schreiben, die Günther Jakobs dann genial illustriert. So ist es auch in „Hase Hibiskus und der Möhrenklau“ geschehen. Herausgekommen ist ein Buch, das mit einer spannenden Detektiv- und tollen Freundschaftsgeschichte junge Leser begeistert.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration: