Grabumski's Abenteuer im Garten

von Angelika Starkl, Elisabeth Goldsteiner (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 10. Februar 2016

Grabumski's Abenteuer im Garten

Im Garten galt er lange Zeit als Schädling, mittlerweile ist er eher ein Ärgernis. Doch für Kinder ist der kleine drollige Kerl eine Hauptfigur in vielen Geschichten. Die Rede ist vom Maulwurf. Dieser fast blinde Erdbewohner ärgert so manchen Hobbygärtner, erfreut dagegen Kinder. Beispielsweise mit Angelika Starkls herzigem Bilderbuch "Grabumski's Abenteuer im Garten."

Ein kleiner Maulwurf hat das Licht der Welt erblickt - wobei Licht das falsche Wort ist, schließlich wurde er unter der Erde geboren, in einer Maulwurfhöhle. Schnell wächst Paul Grabumski heran und wagt schon bald seine erste Ausflüge nach oben in den Garten. Hier steigt ihm gleich der feine, zarte Durft einer Rose in die Nase. Neugierig schnüffelnd begibt sich Paul auf eine Entdeckungsreise durch die Gartenwelt, lernt Pflanzen und Insekten kennen. Er beobachtet, wie aus Raupen Schmetterlinge werden und in den Sommer entschwinden. Vor den Heuschrecken nimmt sich Paul Grabumski lieber in Acht und hilft stattdessen dem kleinen Marienkäfer aus dem Spinnennetz, in das er geflogen ist. So wird aus dem kleinen Maulwurf Paul Grabumski ein kleiner großer Held.

"Grabumski's Abenteuer im Garten" ist trotz überflüssigem Genitiv-Apostroph ein herziges Bilderbuch für kleine Geschichtenfreunde ab vier Jahren. Das besondere an diesem Bilderbuch ist zweifellos die in Versform erzählte Geschichte. Es ist sicherlich nicht einfach, in gereimter Form eine kleine Welt zu schaffen, Charaktere vorzustellen und diese neugierig ihre Umwelt entdecken zu lassen. Angelika Starkl ist das wunderbar gelungen. Mit einem tollen Rhythmus und einer gelungenen Versmelodik beschreibt sie die Schönheit der Natur,insbesonders jene des Gartens. Wundervoll poetisch schildert sie die duftenden, aber stechenden Rosen. Witzig und amüsant erzählt sie von der armen Schnecke, die beim Joggen gegen einen Champignon gerannt ist und staunend begleitet sie die Entwicklung einer Raupe zum schönen Schmetterling. Ihr gelingt es, die Aufmerksamkeit der Kinder einzufangen und ihnen die Schönheit der Natur zu präsentieren. Natürlich darf am Ende eine kleine Heldengeschichte nicht fehlen, bei der ein Marienkäfer aus dem Netz der Spinne gerettet wird. Staunend wandert der kleine Maulwurf durch den Garten und nimmt die ebenso gefesselten kleinen Geschichtenfreunde gleich mit.
Obwohl es ein unterhaltendes Bilderbuch ist, steckt es auch voller wissenswerte Informationen über die Natur. Man erfährt in erster Linie über das Leben und das Wesen der Maulwürfe. Nicht nur durch den kleinen Grabumski, sondern auch durch einen ausführlichen und kindgerecht aufbereiteten Sachtext auf der letzten Doppelseite. Auch in der Geschichte finden sich kurze, durch einen Schmetterling markierte Randbemerkungen, die Wissenswertes vermitteln.
Begleitet wird das Buch von niedlichen und herzigen Illustrationen. Gezeichnet wurden sie von Elisabeth Goldsteiner. Grabumsiks liebenswertes Gesicht und die plakativen Zeichnungen bestimmter Gartenszenen begeistern Kinder genauso, wie die Geschichte selbst.
Nur der Titel, der hätte so wirklich nicht sein müssen.

"Grabumski's Abenteuer im Garten" ist ein herziges, in lyrischen Reimen erzähltes Kinderbuch. In ihm kommt ein kleiner Maulwurf groß heraus. Er nimmt Kinder ab vier Jahren mit in seine kleine Welt und lädt ein sie zu entdecken und mit seinen Augen zu betrachten. Das Buch ist ein wunderschöner Vorlesespaß, den man allen Familien, egal ob mit oder ohne Garten, sehr empfehlen kann.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Illustration: