Footprints in the Snow - Fußspuren im Schnee

Antolin Quiz
von Dagmar Puchalla
Rezension von Daniela Steinbach | 11. November 2017

Footprints in the Snow - Fußspuren im Schnee

Manchmal strengt die rein englischsprachige Lektüre die kleinen Leser und Leserinnen zu sehr an, sodass sie schnell die Geduld verlieren und das Lesen lustlos abbrechen. Mit „Footprints in the Snow – Fußspuren im Schnee“ haben Buben und Mädchen ab zehn Jahren die Möglichkeit, zweisprachig in einen Krimi einzutauchen, der altersgerecht aufbereitet und logisch aufgebaut ist.

Die „Fantastic Five“, bestehend aus den Kindern Patsy, Hey Jay, Lina, Jola und Ali, haben einen mysteriösen Fall zu lösen. Davids Katze Violet ist plötzlich verschwunden und niemand hat eine Ahnung, wo sie sein könnte. Nach einer kurzen Recherche im Internet stößt die Gruppe auf eine Firma, die ihre Experimente mit Tieren durchführt und im Zusammenhang damit auch auf andere unauffindbare Katzen. Schnell sind sich die fünf Freunde sicher, dass es sich um Tierversuche handeln muss und sie beschließen auf eigene Faust Recherchen anzustellen und sich auf die Suche nach Davids Haustier zu machen. Unterstützt werden sie von Patsys Vater und Großmutter „Granny“, die mit Hey Jay zu Besuch bei Patsys Familie ist. Ganz nebenbei wird auch noch auf das Thema Verliebtheit eingegangen und hier ist vor allem Jacqueline zu erwähnen, die in Ali verknallt ist. Der findet das allerdings nicht so prickelnd.

Das ist auch gleich der Grund, warum in diesem Büchlein zu 30 % Englisch gesprochen wird, denn Patsys Cousin Hey Jay und ihre gemeinsame Großmutter kommen aus England und können selbst kaum Deutsch. Die englischen Passagen werden großteils fett abgedruckt und sind in den Fußnoten als Übersetzung ins Deutsche angegeben. Die Lesenden haben somit die Wahl, ob sie einen Blick ans Seitenende werfen wollen, falls sie etwas nicht verstehen beziehungsweise wenn alles klar ist, können sie einfach im Fließtext weitergehen. Diese Vokabelhilfe ist sehr umfangreich, weshalb sich das Buch auch an Englisch-Lernanfänger wendet und auch von diesen gut verstanden werden kann. Die Grammatik ist ebenfalls einfach und flach gehalten, da Englisch ausschließlich in den Dialogen zwischen den Kindern und Hey Jay beziehungsweise der Großmutter vorkommt. Die Überlegungen, die die Kinder anstellen, und der Text rund um die direkten Reden sind auf Deutsch abgedruckt.
Die Krimispannung ist auch gegeben, allerdings nicht ganz so dramatisch wie bei Kriminalromanen für Erwachsene, was aber auch gar nicht schlimm ist. In diesem Buch geht es vor allem darum, einen einfachen und lockeren Zugang zur englischen Sprache zu erzeugen und Spaß an der teils fremdsprachigen Lektüre zu vermitteln.

Das Buch ist für englischlernende Kinder ab einem Alter von zehn Jahren geeignet, für die vereinfachte englische Lektüre zu leicht ist, entsprechende Originalromane aber von der Grammatik her zu schwierig anmuten. Das Thema Haustiere und erste Verliebtheit, gekoppelt mit einem mysteriösen Kriminalfall und investigativen Kindern, liefert Stoff für einen spannenden zweisprachigen Krimi für Kids.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch, Englisch
  • Erschienen:
    06/2017
  • Umfang:
    120 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • Altersempfehlung:
    10 Jahre
  • ISBN 13:
    9783468208447
  • Preis:
    6,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl: