DUDEN Leseprofi

Ein verrückter Besuch beim Tierarzt

Antolin Quiz

Erstes Lesen - Lesen mit Bildern
von Alexandra Fischer-Hunold, Sabine Kraushaar (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 27. Juni 2018

Ein verrückter Besuch beim Tierarzt

Tierarztbesuche sind furchtbar langweilig? Keineswegs, wie Alexandra Fischer-Hunold in ihrem Kinderbuch "Ein verrückter Besuch beim Tierarzt" zu erzählen weiß. Das tolle an diesem Buch ist, dass auch Vorschüler hier mitlesen können, die eigentlich noch gar nicht lesen können. Denn das Buch ist in der Unterreihe "Mit Bildern lesen lernen" erschienen.

Durcheinander beim Tierarzt

Heute geht Liam zusammen mit seiner Mama und Katze Mo zum Tierarzt. Mo ist zwar nicht krank, aber er bekommt eine Impfung. Doch zunächst wird Mo vom Tierarzt genau untersucht. Da passiert es. Plötzlich kommt aus dem Nachbarzimmer ein Papagei ins herein geflattert und ruft lautstark und vor allem viel zu früh den nächsten Patienten auf. Die Tür geht auf - und der freche Papagei nutzt die Gelegenheit, um hinauszuflattern. Eine chaotische Verfolgungsjagd beginnt.

Bildergeschichten zum Lesen lernen

Die Erstlesereihe von DUDEN bietet nicht nur Schülern erste Geschichten zum Selberlesen, sondern auch Vorschulkindern, die sich an ersten Geschichten versuchen wollen. Dafür griff man auf ein bekanntes Konzept zurück. Im Text werden Hauptwörter mit kleinen Bildern ersetzt, die zum ersten Selberlesen und Mitlesen einladen. So können Kinder schon einmal das Vorlesen üben, wenn sie sich gemeinsam mit Eltern oder Geschwistern zusammensetzen und dieses Buch lesen. Die Texte sind sehr einfach, die Sätze sehr kurz gehalten. Doch darunter leidet die Geschichte keineswegs. Denn sie ist herrlich lustig und vor allem sehr turbulent. Alexandra Fischer-Hunold zeigt, wie verrückt ein Besuch beim Tierarzt werden kann, wenn ein vorlauter Papagei sich plötzlich einmischt - und vor allem kräftig mitmischt.
Kinder die ebenfalls ein Haustier haben, können sich in die hier beschriebene Handlung gut hineinversetzen: der Warteraum mit den vielen anderen Tieren, die ängstlich fauchen oder auch sich gegenseitig anknurren. Diese bekannte Atmosphäre motiviert nicht nur zum Zuhören, sondern vor allem auch zum Mitlesen. Dank des hier umgesetzten Konzepts ist das sehr gut möglich. Gleichzeitig können Eltern auch die nächste Stufe des Lesens vorbereiten: das gemeinsame Lesen. Nun gibt es nicht mehr einen aktiven, vorlesenden Part und eine Person, die zuhört. Nein, jetzt sind beide gemeinsam gefragt. Einer liest die in großer Fibelschrift gedruckten Buchstaben, der andere die abgebildeten Bildchen.
Durch den Einsatz der Fibelschrift, aber auch der kurzen Worte eignet sich das Buch ebenfalls sehr gut für Leseanfänger. So begleitet es nicht nur durch die Vorschulzeit, sondern auch durch das erste Schuljahr.

"Ein verrückter Besuch beim Tierarzt" ist ein witziges Buch, das Vorschüler zum Mitlesen einlädt. Damit wird ein Grundstein für das selbstständige Lesen gelegt und zudem die Liebe an Geschichten geweckt. Das Buch begeistert - Vorschüler, die es gemeinsam mit ihren Eltern oder Geschwistern lesen, und Leseanfänger der 1. Schulstufe, die gerade erste Leseerfahrungen sammeln.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration: