Ein kleines Stück vom Weihnachtsglück

von Dagmar Chidolue, Barbara Korthues (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 29. Oktober 2018

Ein kleines Stück vom Weihnachtsglück

Weihnachten ist die Zeit der Träume, der Wünsche und der Magie. Denn manchmal gehen gerade jetzt große Herzenswünsche auf zauberhafte Weise in Erfüllung. Von solch einem Weihnachtszauber erzählt auch Dagmar Chidolue in ihrem stimmungsvollen Weihnachtsbuch, das in 24 Kapitel unterteilt, bis Heiligabend ein wunderbares Lesevergnügen bereitet.

Es weihnachtet sehr

Greta ist ganz aufgeregt. Heute hat sie das erste Türchen an ihrem Adventskalender geöffnet. Ein kleines Schäfchen aus Schokolade kam darin zum Vorschein. Bis zum Heiligenabend dauert es aber noch eine ganze Weile. Doch dank Schulalltag, Weihnachtsmärkten, Plätzchenbacken und anderen Vorbereitungen gibt es immer etwas zu tun. So soll sie in der Schule einen Brief an den Weihnachtsmann schreiben. Bei diesem passt Great in diesem Jahr besonders auf. Sie wünscht sich nämlich sehnsüchtig einen Hund. Im letzten Jahr hat sie statt Hund jedoch „Hud“ geschrieben und darum vom Weihnachtsmann eine rote Bommelmütze bekommen. Ob es also in diesem Jahr besser klappt?

Ein kleines Stück vom Weihnachtsglück

Zauberhafte Weihnachtsgeschichte in 24 Kapiteln

Dagmar Chidolue hat mit ihrem Kinderbuch „Ein kleines Stück vom Weihnachtsglück“ ein zauberhaftes Lesebuch für die Adventszeit geschrieben. Altersgerecht poetisch und stimmungsvoll geschrieben, lässt sie ihre jungen Leser in das Geschehen der Vorweihnachtszeit eintauchen. Im Mittelpunkt ihrer Geschichte steht Greta, ein ganz gewöhnliches Mädchen, das schon in die Grundschule geht, einen besten Freund hat und eine kleine Schwester, die noch in den Kindergarten geht. Zusammen erleben sie eine zauberhafte Adventszeit, in der all das passiert, was man sich selbst für diese vier Wochen wünscht: Weihnachtsmarktbesuche, Theaterbesuche, Plätzchen backen, weihnachtlich dekorieren, den Weihnachtsbaum kaufen. Alles das verpackt die Autorin in kleine Kapitel, in die man beim Lesen eintaucht und deren Stimmung einen sofort gefangen nimmt. Die Kapitel eignen sich übrigens wunderbar, um jeden Tag eines zu lesen. Jedoch, einmal begonnen, einmal im Zauber der Sprache und Handlung versunken, mag man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Beschreibung von Personen, Orten und Ereignissen ist so toll gelungen, so dass vor dem inneren Auge alles Gestalt annimmt. Als wäre man selbst dabei, wenn der Papa auf einem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt ein ebensolches Karussell mit Hand antreibt oder er seine jüngste Tochter in der lebensgroßen Krippe vor dem Rathaus findet. Einfach zauberhaft, einfach herrlich vorweihnachtlich. So müssen Weihnachtsgeschichten sein, damit sie unsere Herzen berühren, uns in weihnachtliche Stimmung versetzen und die Lust wecken, selbst all die hier beschriebenen Aktivtäten erleben zu wollen. Diese Atmosphäre hat natürlich ihren Höhepunkt am Heiligen Abend, wenn Greta endlich erfährt, ob ihr Herzenswunsch in diesem Jahr in Erfüllung geht.

Ein kleines Stück vom Weihnachtsglück

„Ein kleines Stück vom Weihnachtsglück“ ist nicht nur ein Kinderbuchtitel, sondern genau das, was man beim Lesen dieses Buches bekommt: weihnachtliche Atmosphäre und Glücksgefühle. Dagmar Chidolue erzählt uns von einem ganz normalen Mädchen, das eine ganz normale Adventszeit erlebt. Es ist genau die Art von Geschichte, nach der es uns jetzt, in dieser Zeit des Jahres verlangt und die hier auf eine gefühlvolle Weise erzählt wird.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration: