Dinosaurier in Omas Garten

Antolin Quiz
von Jörg Ihle, Dominik Hochwald, Petra Fritz (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 07. November 2018

Dinosaurier in Omas Garten

Dinosaurier faszinieren alle Kinder, und das, obwohl sie seit Millionen Jahren ausgestorben sind. Doch was wäre, wenn man ein paar Eier finden würde, aus denen Dinosaurier schlüpfen? Und was wäre, wenn diese Eier der eigenen Oma gehörten? Auf jeden Fall wäre das ein großes Abenteuer - und genau solch eines erleben Sophie und Leon.

Omas großes Geheimnis

Die Geschwister Leon und Sophie sind total aufgeregt, denn sie verbringen ihre Ferien bei Oma. Was sie noch nicht ahnen, dass sie dort die Überraschung ihres Lebens erwartet. Denn Oma Freundenreich hat auf einem Gletscher in Südamerika Dinosauriereier gefunden, die sie in einem Brutkasten erwärmte, bis kleine Dinosaurier daraus schlüpften. Doch diese kleinen Dinosaurier sind mittlerweile riesengroße geworden. Obwohl Sophie und Leon viel Spaß mit ihnen haben, erkennen sie bald, dass die Dinos ein größeres Zuhause brauchen. Doch wo könnten sie ein solches finden?

Dinosaurier in Omas Garten

Neue Attraktion, neues Bilderbuch

Seit Sommer 2018 gibt es im Europa-Park Rust eine neue Attraktion und ungefähr zur gleichen Zeit erschien im Coppenrath Verlag ein neues Bilderbuch. Das ist kein Zufall, sondern das Ergebnis einer Kooperation. Während man also im Europa-Park die Omas Dinosaurier live erleben kann, erzählt das Bilderbuch „Dinosaurier in Omas Garten“ die lustige Geschichte, wie die Geschwister hinter das Geheimnis kamen.
Leuchtende Illustrationen und liebevolle Gesichter und liebenswerte Dinosaurier blicken den Betrachter entgegen und fangen seine Aufmerksamkeit ein. Heiter und unterhaltsam erzählen die Autoren von dem Ferienabenteuer der Geschwister Leon und Sophie, die bei ihrer Oma die wohl aufregendste Zeit ihres Lebens verbringen. Was für ein Spaß, was für eine Vorstellung, seine eigenen lebenden Dinosaurier zu haben, sie zu füttern und zu pflegen! Natürlich ist das in der Geschichte schon sehr idealisiert dargestellt, wenn die Dinos bei der Haus- und Gartenarbeit helfen. Doch Kinder lassen sich aber gerne auf diese Geschichte ein, vertiefen sich in die Bilder und hören gebannt zu, wenn ihnen vorgelesen wird. Kein Wunder, wer möchte nicht selbst einmal mit einem Brontosaurus abends vorm Fernseher kuscheln oder seine Wäscheleine an einem Stegosaurus spannen? Doch keine Geschichte funktioniert ohne dramatischen Höhepunkt und den finden wir natürlich auch hier. Sophie und Leon fällt auf, dass die Dinosaurier nicht genügend Platz haben. Im Haus und im Garten müssen sie ständig ihre Köpfe einziehen und aufpassen, dass sie nichts umstoßen. Das ist gar nicht so leicht für die riesigen Tiere. Ein neues Zuhause muss her, und zwar schnell. Natürlich kommt die Hilfe von einer Person, der man dies gar nicht zugetraut hätte. Die derart griesgrämig und übellaunig dreinblickt, dass man lieber nicht nachfragt. Doch die Geschwister nehmen all ihren Mut zusammen und so gibt es für alle ein Happy End. Aber leider auch ein Ferienende, denn Sophie und Leon müssen wieder nach Hause zu ihren Eltern. Doch wer weiß, die nächsten Ferien kommen bestimmt.

Dinosaurier in Omas Garten

„Dinosaurier in Omas Garten“ ist ein unterhaltsames Bilderbuch, das ein absolutes Lieblingsthema von Kindern aufgreift, in die Gegenwart holt und originell in einer Geschichte verpackt. Eine Geschichte, in der wohl so mancher junge Leser gerne den Platz mit Leon und Sophie tauschen würde, um selbst einmal mit einem Brontosaurier, Stegosaurier oder Triceratops herumtollen zu können.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration: