Professor Plumbums Bleistift

Dinosauri...aaah!

Antolin Quiz
von Nina Hundertschnee, Iris Hardt (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 21. Mai 2019

Dinosauri...aaah!

Spielerisch durch die Zeit reisen, das können wir dank zahlreicher phantastischer Geschichten. Mittlerweile gibt es dafür auch die ungewöhnlichsten Zeitreisemaschinen. Telefonzellen, Autos, Regenschirme, Baumhäuser und selbst Bleistifte lassen uns Unglaubliches entdecken. Doch wohin Hannah und Henris Reise sie als nächstes führt, dass hätten sie sich so nicht ausgemalt.

Die Dinosaurier kommen

Hannah und Henri wollen noch immer Professor Plumbum helfen, seinen verschollenen Freund zu finden. Daher greifen sie einmal mehr zu dem magischen Bleistift, beginnen mit ihm zu zeichnen und schon geht die Reise los. Doch sie staunen nicht schlecht, als sie landen. Kaum angekommen, vernehmen sie ein dumpfes Grollen und ein Beben der Erde. Plötzlich entdecken sie eine Horde Dinosaurier, nicht weit von ihnen entfernt. Den Kindern wird klar, dass sie im Zeitalter der Dinosaurier gelandet sind. Kurz darauf finden sie ein Dino-Baby, das seine Mutter verloren hat. Bei dem Versuch, es zu seiner Mutter zurückzubringen, lernen sie nicht nur weitere Dinosaurier kennen, sondern treffen auch auf jemanden ganz besonderes!

Professor Plumbums Bleistift: Dinosauri...aaah!

Der Kreis schließt sich

Zum vierten Mal geht es auf eine Reise durch die Zeit. Nachdem Hanna und Henri zuletzt bei den Mammuts waren, geht es nun noch etwas weiter zurück. Nämlich zu den Dinosauriern. Klar, dass sie hier keine Menschen treffen, die ihnen bei der Bewältigung ihrer Abenteuer helfen, aber dafür freundliche Dinosaurier, die nicht minder tatkräftig zur Seite stehen. Und sprechen können, was der Handlung natürlich zusätzlich Witz einhaucht. Außerdem treffen sie noch jemanden. Wir erinnern uns, die beiden Kinder wollten den Freund von Professor Plumbums ausfindig machen. Nun stellt sich jedoch die Frage, ob das Finden und Zurückbringen selbigen gleichzeitig ein Ende der Reihe bedeuten würde? Eine Frage, die wohl nur die Autorin beantworten kann.
Bis dahin kann man mit diesem vierten Band jede Menge Spaß haben. Kurzweilig erzählt, erleben Leserinnen und Leser ein spannendes Zeitreiseabenteuer. Wir lernen ungewöhnliche Freunde kennen, geraten mit den Helden in so manch gefährliche, aber auch aberwitzige Situation. Das macht die Handlung mitreißend und fesselnd, weswegen Kinder sie mit Begeisterung lesen werden. Das können sie auch mühelos alleine, da der Textumfang angemessen für Schüler der dritten Lesestufe ist und gleichzeitig auch  groß gedruckt wurde. Zahlreiche farbige Bilder lockern zudem den Textfluss auf. Sie sind lustig und greifen immer Szenen des gerade erzählten auf.

Professor Plumbums Bleistift: Dinosauri...aaah!

„Dinosauri…aaah!“ erklingt es, wenn Hannah und Henri zum vierten Mal zu dem magischen Bleistift greifen und sich damit durch die Zeit malen. Witzig, rasant und gigantisch geht es in diesem Abenteuer zu, das am Ende natürlich eine Frage aufwirft: War es das oder wird es noch weitere Abenteuer geben? Wir sind gespannt.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: