Die wunderbare Welt der Insekten

von Bart Rossel, Medy Oberendorff (Illustration)
Rezension von Stefan Cernohuby | 28. Februar 2019

Die wunderbare Welt der Insekten

Nicht alle sind erfreut, wenn man über sie spricht, geschweige denn ihnen begegnet. Man sieht sie meist als Schädlinge und Störenfriede, übersieht dabei aber gerne, dass sie einen wichtigen Bestandteil des Ökosystems ausmachen: Insekten. Diese Abneigung wird dann zum Teil an die eigenen Kinder weitergegeben. Um dem entgegen zu wirken und die Bedeutung der Krabbeltiere zu verstehen, ist im Gerstenberg ein überformatiges Buch erschienen: „Die wunderbare Welt der Insekten“.

Kleine Wunder, große Vielfalt

Insekten sind kleine Wunder – davon berichtet das erste Kapitel. Umso größer ist das Buch, das man hier findet. Man versucht die große Gruppe der Insekten darzustellen. In groß und klein, kursiv und fett, illustriert und skizziert geht es los. Mit dem Bauplan von Insekten. Mit generellen Merkmalen, darunter der Fähigkeit zum Gestaltwandel. Große und kleine Insekten werden dargestellt, auf riesigen Seiten und mit großer und kleiner Schrift. Es gibt viele Besonderheiten. Zum Beispiel Insektenarten, die nur alle 13 oder 17 Jahre wiederkehren und andere, die Kanonenschüsse abgeben.

Die Wunderbare Welt der Insekten

Ameisen leben gemeinsam, andere Insekten einsam

Mehrere Seiten widmet sich das Werk den Ameisen und ihrer Gemeinschaft. Verschiedene Verhaltensmuster und auch ihre Feinde kommen zu Wort. Andere Insekten leben eher einsam und begegnen einander nur bei der Paarung. Es gibt dabei sowohl Sachinformationen, als auch Ausflüge in die Mythologie und sogar philosophische Gedankengänge en Masse. Es gibt Berechnungen von Bienenarithmetik, Mutterliebe unter Insekten und Läuse, die sogar Pinguine befallen. Insekten leben von Hinterlassenschaften – sowohl von Exkrementen als auch von Toten, saugen Blut und ernähren sich sogar von Plastik.

Die Wunderbare Welt der Insekten

Spannender Aufbau … aber

Grundsätzlich ist das Werk eine sehr spannende Idee. Man versucht nicht strikt nach einem Konzept vorzugehen, sondern sich der Materie aus verschiedenen Richtungen anzunähern. Insekten sind etwas Besonderes, dadurch verdienen sie auch eine spezielle Behandlung. In der Theorie ist das richtig, in der Praxis ist das Werk aber doch recht fragwürdig. Denn wenn man schon so ein gewaltiges Format wählt, sollte dieses auch genutzt werden. Man würde doppelseitige Bilder, tolle Illustrationen und ergänzende Texte erwarten. Tatsächlich steht aber der Text im Mittelpunkt. Informationen, verspielt verpackt, in Reime inkludiert oder gar spannend formatiert. Es gibt die einseitigen, ganzseitigen Illustrationen. Und ja, es gibt sogar ein paar, die doppelseitig sind. Aber hier hätte man – gerade angesichts des Formats mehr erwartet. Daher ist das Werk zwar durchaus gelungen und schön anzusehen, es hätte aber noch mehr Potenzial gehabt.

Die Wunderbare Welt der Insekten

„Die Wunderbare Welt der Insekten“ von Bart Rossel und Medy Oberendorff ist im Gerstenberg Verlag erschienen und definitiv ein Besonderes Werk. Dafür sorgt schon allein das Format. Leider wurde das Potenzial, das eben dieses Format geboten hätte, nicht voll ausgenutzt. Gelungen ist das Buch dennoch – und vermag sicherlich den einen oder anderen jungen Leser von Insekten zu begeistern. Ob der nicht unbeträchtliche Kaufpreis die Investition rechtfertigt, muss letztendlich der Leser entscheiden.

Die Wunderbare Welt der Insekten

Details

  • Originaltitel:
    Het Wonderlijke Insectenboek
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2019
  • Umfang:
    96 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    8 Jahre
  • ISBN 13:
    9783836956468
  • Preis:
    26,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Illustration: