• Home
  • Kinder
  • Die Muskeltiere - Einer für alle, alle für einen

Die Muskeltiere - Einer für alle, alle für einen

von Ute Krause
Rezension von Janett Cernohuby | 02. September 2014

Die Muskeltiere - Einer für alle, alle für einen

Alexandre Dumas Meisterwerk "Die drei Musketiere" ist mittlerweile schon so oft verfilmt und adaptiert worden, dass die Zahl der Adaptionen nicht mehr so einfach an einer oder zwei Händen abgezählt werden kann. Selbst heute noch ist die Beliebtheit der Reihe ungebrochen und die Bände werden nach wie vor gelesen. Ute Krause, die Schöpferin der lustigen Kinderbuchreihe "Minus Drei", hat mit in ihrem neuen Werk das Thema der drei sympathischen Haudegen ebenfalls aufgegriffen und zu einem abenteuerlichen und amüsanten Tierabenteuer umgeschrieben. Als eingefleischte Musketier-Fans wollten wir uns "Die Muskeltiere - Einer für alle, alle für einen" selbstverständlich nicht entgehen lassen.

'

Picandou C. Saint-Albray hat bisher ein ruhiges und angenehmes Leben im Keller von Herrn Fröhlichs Feinkostladen geführt. Doch leider gibt es Herrn Fröhlich seit kurzem nicht mehr. Er ist einfach nicht mehr im Laden erschienen und Picandou dämmert allmählich, dass Herr Fröhlich nun im Himmel weilt. Dem nicht genug der schlechten Nachrichten, denn Frau Fröhlich ist mit der Fortführung der Geschäfte überfordert und beschließt schweren Herzens, den Laden zu schließen. Tief bestürzt über diese Nachricht zieht Picandou durch die nächtlichen Straßen Hamburgs. Dabei stolpert er über eine seltsame Gestalt. Eine Ratte, die ihr Gedächtnis verloren hat und der Meinung ist, eine Maus zu sein. Doch das ist für Picandou nur der Anfang einer Reihe neuer Freundschaften und kurioser Abenteuer. Kurz darauf lernt er Pomme de Terre und Bertram von Backenbart kennen - eine Straßenmaus und einen Luxus-Hamster. Letzterer ist ein eingefleischter Fan der drei Muske(l)tiere und träumt schon lange davon, sein eigenes, großes Abenteuer zu erleben. Das sieht er nun in der Aufklärung von Gruyères - wie die Ratte, äh Maus nun heißt - Herkunft und tatsächlich müssen die neuen Freunde schon bald eine Menge gefährlicher Abenteuer bestehen. Ein Rudel wilder Kanalratten jagt sie, ebenso ein bissiger Hund und ein Haufen hungriger Möwen. Als dann noch zwei menschliche Ganoven drohen, das Schiff, auf dem sie grad festsitzen, in die Luft zu sprengen, nimmt die Geschichte nicht nur für Frau Fröhlich eine entscheidende Wendung.

Lohnt es sich überhaupt noch, Dumas drei Musketiere ein weiteres Mal als Vorlage für ein neues Buch zu verwenden? Selbst wenn es ein Kinderbuch ist? Sogar wenn dieses Mal Nagetiere in die Rolle der vier Haudegen schlüpfen? Ja, es lohnt sich! Und es ist darüber hinaus wunderbar gelungen. Denn Ute Krause verwendet nicht Dumas' Geschichte und Helden als Vorlage für ihre eigenen Figuren, sondern lässt den Klassiker lediglich als Nagel für einige stilistische Elemente fungieren. Weder sollen die Nagetiere animalische Abbilder der berühmten Haudegen darstellen, noch hat deren Abenteuer irgendetwas mit der Diamantenaffäre gemeinsam. Vielmehr erleben Picandou und seine Freunde ihr ganz eigenes Abenteuer, was eher durch Zufall im Zeichen der Musketiere steht. Zufall in Form eines verwöhnten, des Luxus überdrüssigen Goldhamsters, der die Romane gelesen hat. Nun träumt dieser davon, auch einmal ein Abenteuer wie seine Helden zu bestehen und hat sich dafür aus der Küche seiner Zweibeiner vier Cocktailspießer in Form von Degen gestohlen. Als die Straßenmäuse mehr zufällig als beabsichtigt in seinen Käfig plumpsen, fasst Bertram die Gelegenheit beim Schopf und sieht darin die Chance seinen Herzenswunsch zu erfüllen. So erleben sie ein Abenteuer getreu ihrem Motto "Einer für alle, alle für einen" und "Retter der Armen, der Witwen und der Waisen".
Um der Geschichte noch etwas mehr Charme zu verleihen, hat die Autorin jedoch nicht nur vier Nager gewählt, die stellvertretend für Athos, Porthos, Aramis und d'Artagnan stehen, sondern ihnen auch wunderbar klingende, köstliche französische (Käse-)Namen verliehen. Auch in ihren Charaktereigenschaften ähneln sie ein wenig ihren menschlichen Vorlagen, sei es im vornehmen Gehabe, in Schläue oder einfach nur in Verfressenheit.
Wir Erwachsene schmunzeln beim Lesen über kleine Aussagen der Autorin, die uns an die eigene Kindheit erinnent. Haben nicht auch wir 'Muskeltiere' gesagt oder Ausrufe wie "Meiner Treu" versucht in den eigene Wortwahl einzubauen? Zusätzlich amüsant ist auch der Running Gag der Ratte Gruyères, die sich für eine Maus hält und deren überschäumendes Temperament im Fall einer Verwechslung" immer wieder beschwichtigt werden muss.

'

So können sich Eltern freuen, ein unterhaltsames, spannendes und witziges Buch in den Händen zu halten, das ein wenig Mantel-und-Degen-Flair verströmt und sich gleichzeitig an einem nach wie vor beliebten Klassiker anlehnt, ohne ihn zu kopieren. Es ist die abenteuerliche Geschichte vier unterschiedlicher Nager, die am Ende zu vier unzertrennlichen Freunden werden. Eben ganz nach dem Motto "Einer für alle und alle für einen".

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2014
  • Umfang:
    208 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    8 Jahre
  • ISBN 13:
    9783570159033
  • Preis:
    14,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: