Der kleine Major Tom

Die Mondmission

Antolin Quiz
von Bernd Flessner (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 12. März 2018

Die Mondmission

Seit jeher wandert uns Blick hinauf zum Mond. Er ist unser treuer Begleiter in der Nacht, regt unsere Fantasie an und weiß unzählige Geschichten zu erzählen. Im Jahr 1969 fand die erste Mondlandung statt, nun steht eine weitere bevor. Denn der kleine Major Tom und seine Freundin Stella werden im dritten Abenteuer auf eine Mission zum Mond geschickt.

Staubwischen auf dem Mond

Tom und Stella sind ganz aus dem Häuschen, als sie von ihrem neuen Auftrag hören. Mit dem Space Racer sollen sie zum Mond fliegen und einen ausgefallenen Laserreflektor wieder einsatzbereit machen. Genauer gesagt sollen sie diesen von einer Staubschicht befreien, die sich durch einen Meteoriteneinschlag über die Oberfläche des Reflektors ausgebreitet hat. Staubwischen auf dem Mond - auch wenn das nach keinem tollen Auftrag klingt, treten Tom und Stella die Reise dennoch mit Begeisterung an. Denn nachdem sie den Reflektor wieder einsatzbereit gemacht haben, bleibt ihnen noch Zeit für einen Mondspaziergang. Doch dann erschüttert ein Beben den Mond. Was hat das zu bedeuten?

Faszination Mond

Einmal auf dem Mond spazieren zu gehen. Für insgesamt zwölf Menschen ist dieser Traum zur Realität geworden. Nun reihen sich zwei weitere, zugegeben fiktive, Personen mit ein: der kleine Major Tom und Stella. Denn ihr drittes Abenteuer führt sie zu unserem treuesten Begleiter, dem Mond. Vermutlich durch einen Zusammenstoß mit einem etwa marsgroßen Körper durch abgeschlagene Materie entstanden, ist er nicht nur der am besten erforschte, sondern auch der bisher einzige, von Menschen betretene Himmelskörper. Und genau er wird zum Mittelpunkt des dritten Weltraumabenteuers der beiden Junior-Astronauten Tom und Stella. Sie sollen einen Laserreflektor in Ordnung bringen und nutzen natürlich gleich die Zeit, um dem Mond zu erkunden. Für die Fans der Reihe bedeutet das nicht nur eine aufregende Geschichte, sondern natürlich unglaublich viele und spannende Informationen. Durch Tom und Stella haben sie die Gelegenheit, selbst über den Mond zu spazieren. Sie sehen den berühmten Fußabdruck von Neil Armstrong und unternehmen sogar eine Spritztour mit dem Mondfahrzeug, das 1969 dort zurückgelassen wurde. Allein das macht diesen Band schon zu einem großartigen Leseerlebnis. Daneben sind es aber auch die zahlreichen Fakten, die hier mit einfließen. Ohne dass es den Lesern bewusst wird, lernen sie sehr viel über den Mond: seine Entstehungsgeschichte, die erste Mondlandung, seine Bedeutung für die Erde. Bernd Flessner hat hier großartig Fakten mit einer unterhaltsamen Handlung verbunden. Dabei hält das Mondbeben natürlich noch einen besonderen Nervenkitzel bereit. Woher kommt es, wie entsteht es und was ist dafür verantwortlich? Oder vielleicht doch ein wer?
Wenngleich der Band, genau wie seine Vorgänger, reine Fiktion ist und vieles beinhaltet, was es so nicht gibt, spürt man dennoch einen gewissen Realitätsbezug. Sei es durch die Kommunikation zwischen dem kleinen Major Tom und der Bodenkontrolle, sei es durch die Art und Weise, wie Entfernungen, der Aufenthalt im Weltall und das Leben auf der Raumstation Space Camp 1 dargestellt werden.
Natürlich hat auch hier wieder Stefan Lohr für die begleitenden Illustrationen gesorgt. In ihnen können wir den Erkundungsspaziergang der beiden Kinder über den Mond betrachten, während über ihm gerade die Erde aufgeht. Wieder einmal tolle Zeichnungen, die das Buch großartig begleiten.

"Die Mondmission" - oder Mission Staubwischen, wie der kleine Major Tom es nennt, ist der dritte Band der großartigen Erstleserreihe aus dem Tessloff Verlag. In diesem nehmen uns Tom, Stella und Autor Bernd Flessner mit hinauf zu unserem treuesten Begleiter, dem Mond. Bei einem spannenden und aufregenden Erkundungsgang sehen wir nicht nur den berühmten Fußabdruck Neil Armstrongs, sondern erfahren auch unglaublich viel über den Himmelskörper. Somit präsentiert sich auch der dritte Band sehr spannend und mit einer fesselnden Handlung für alle Weltraumfans ab sieben Jahren.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration: