• Home
  • Kinder
  • Die drei wilden Räuber Piff, Paff, Puff

Die drei wilden Räuber Piff, Paff, Puff

Antolin Quiz
von Iris Wewer
Rezension von Janett Cernohuby | 22. Juni 2016

Die drei wilden Räuber Piff, Paff, Puff

Das Thema Räuber findet immer wieder Einzug in Bilderbücher. Das ist nur zu verständlich, bezeichnen wir unsere wild herumtobenden Kinder doch selbst oft als Räuber. Und so wird mit diesen eigentlichen Gaunern Abenteuerlust und Freiheit verbunden. In vielen Räubergeschichten für Kinder ist das nicht anders. Da sind die üblen Schurken harmlose liebenswerte Charaktere. So auch in Iris Wewers Bilderbuch "Die drei wilden Räuber Piff, Paff, Puff".

Piff, Paff und Puff sind drei gefährliche und wilde Räuber. Obendrein sind sie auch drei Räuber, die sich mit dem Räubersein sehr gut auskennen. Sie wissen, wie man mit einer Wollmütze sein Gesicht versteckt, so dass Oma Käthe sie nicht an den Ohren erkennt. Sie haben immer eine Angelschnur dabei, um sich die leckeren Würste von Otto dem Hund zu klauen. Und natürlich wissen sie auch, wie man ordentlich Fersengeld zahlt und im Fall der Fälle ganz schnell davonläuft - zurück auf den Buckelberg, wo sich ihr Räuberversteck befindet. Und dort schmieden sie schon den nächsten, rabenschwarzen Räuberplan.

Mit diesem Bilderbuch schuf Iris Wewer eine witzige Geschichte von den drei wilden und äußerst liebenswerten Räubern Piff, Paff und Puff. Schon diese drei Namen verraten, dass man hier nicht alles ernst nehmen muss und dass auch der allerschwärzeste Räuberplan letztendlich nur ein frecher Streich der drei ist.
Kinder werden diese Geschichte vom ersten Moment an lieben und sich mit Begeisterung das Buch anschauen. Piff, Paff, Puff - diese Namen bringen viele Sympathiepunkte und es macht insbesondere den Jüngeren riesigen Spaß, sie immer wieder zu sagen. Auch die Handlung ist gespickt mit humorvollen Anspielungen. Die Wollmütze, die die Ohren verstecken soll, Oma Käthe, wenn sie völlig unbeeindruckt Räuber Puff gegenübersteht und sich von seinem "Hände hoch oder ich gieße" überhaupt nicht beeindrucken lässt. Doch auch der gescheiterte Versuch, bei Hund Otto Würste zu klauen, sorgt für so manchen Schmunzler. Und so müssen die drei wilden Räuber letztendlich improvisieren, um doch noch zu ihrer Räuberbeute zu kommen.
Nicht nur die Geschichte ist witzig, auch die Illustrationen sind es. Immer wieder sind in den Bildern kleine humorvolle Details versteckt. Etwa Oma Käthes Pupshose oder die Blumen, die sie gerade gießt. Die Szenen sind einfach gezeichnet, bieten aber dennoch viel zum Entdecken und darüber Sprechen. Sie ermöglichen es Kindern, das Buch einfach nur anzusehen und der Handlung dennoch folgen zu können.

"Die drei wilden Räuber Piff, Paff, Puff" ist kurz gefasst ein witziges Bilderbuch über drei Räuber, die sich so leicht nicht unterkriegen lassen. Egal welche Stolpersteine ihnen im Weg liegen, sie haben immer eine Reserve-Maske dabei und beherrschen im Notfall zumindest das Weglaufen perfekt. Kinder schließen die drei herzigen und fröhlichen Gesellen schnell ins Herz und haben riesigen Spaß an dieser abenteuerlichen und humorvollen Räubergeschichte.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    06/2016
  • Umfang:
    32 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    3 Jahre
  • ISBN 13:
    9783845811048
  • Preis:
    12,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: