DUDEN Leseprofi

Der Schatz im Baggersee

Antolin Quiz

1. Klasse
von Luise Holthausen, Dorothea Tust (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 08. Juli 2019

Der Schatz im Baggersee

Die Sommerferien sind von allen Ferien die schönsten. Nicht nur, weil sie am längsten dauern, sondern auch, weil man in ihnen jede Menge Abenteuer erleben und Spaß haben kann. Man kann Neues ausprobieren und sogar seine Ängste überwinden lernen. Davon erzählt Luise Holthausen in ihrem Erstlesebuch „Der Schatz im Baggersee“.

Der perfekte Sommertag am Baggersee

In diesem Jahr fahren Tom und seine Eltern nicht in die Ferien. Die Familienkasse lässt das nicht zu. Doch sie schmieden jede Menge Pläne für unterschiedliche Ausflüge. Tom ist begeistert, bis auf einen Vorschlag von Papa. Der will nämlich zum Baden an den Baggersee fahren. Doch baden und schwimmen macht Tom gar keinen Spaß. Er mag es nicht, wenn ihm Wasser in die Augen spritzt. Da hat seine Freundin Mila eine prima Idee. Sie leiht Tom ihre Taucherbrille. Nun können beide nicht nur Spaß im Wasser haben, sondern auch nach Schätzen tauchen. Dabei finden sie eine glitzernde Kette. Ob die vielleicht ein anderer Badegast verloren hat?

Der Schatz im Baggersee

Fröhliche Sommergeschichte mit kleinen Botschaften

Luise Holthausen erzählt hier eine tolle Feriengeschichte, voller Spaß, Abenteuer und Sommerfreuden. Es ist aber auch eine Geschichte, die sehr nah am Kinderalltag gehalten ist. Das beginnt bereits auf der ersten Seite, wenn erklärt wird, warum Toms Familie in diesem Jahr nicht auf Urlaub fahren wird. Doch das Hauptthema dreht sich um Toms Angst vor dem Baden. Allerdings rührt seine Angst nicht daher, dass er nicht schwimmen kann, denn das hat er sehr wohl gelernt. Sein Unbehagen kommt vielmehr daher, dass ihm Wasser in den Augen unangenehm ist. Zum Glück hat er eine tolle Freundin, die ihm zu helfen weiß. So wird dieser zunächst unbeliebte Ausflug doch noch zu einem wunderbaren Sommerabenteuer. Die beiden Kinder spielen und tauchen nach kleinen Schätzen. Hier baut Luise Holthausen gleich noch eine Botschaft ein. Die beiden finden eine schöne Perlenkette, die ein anderer Badegast verloren hat. Ohne lange darüber nachzudenken, geben die Kinder diese natürlich sofort zurück - und werden dafür mit einem großen Eisbecher belohnt. Hilfsbereitschaft ist nicht nur etwas tolles, sie zahlt sich auch aus.
Der Text wird von Dorothea Tusts heiteren und sommerleichten Illustrationen begleitet. Man kann in ihnen den Spaß und die Freude förmlich spüren. Diese Bilder unterhalten aber nicht nur, sie lockern obendrein auch den Textfluss auf. Das ist wichtig, richtet sich dieses Buch doch an Erstleserinnen und Erstleser der 1. Klasse. Daher ist auch sein Layout entsprechend gestaltet. Eine große Erstleseschrift und kurze Kapitel gehören ebenso dazu, wie die Verwendung einfacher Wörter und klar strukturierter Sätze. Zudem fehlen auch die Leserätsel und das Lesezeichen mit dem Lösungsschlüssel nicht. Alles das macht dieses Buch zu einem großen Lesevergnügen für Leseanfänger/-innen und trainiert ganz nebenbei die Lesekompetenz.

Der Schatz im Baggersee

„Der Schatz im Baggersee“ von Luise Holthausen ist eine tolle Geschichte für junge Leser/-innen der 1. Klasse. Mit klarer Sprache, tollen Bildern und nach den Grundlagen der Leseförderung gestaltet, unterhält das Buch und vermittelt Sommerspaß. Toll und sehr empfehlenswert.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: