Der Hund war's, ich schwör!

Antolin Quiz
von Gundi Herget, Meike Haberstock (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 09. Februar 2017

Der Hund war's, ich schwör!

Es ist manchmal ein Krux. Da vergisst oder übersieht man irgendetwas und schon ist die ganze Welt sauer auf einen. Will man sein Missgeschick dann auch noch erklären, heißt es 'faule Ausrede'. Dabei war es doch wirklich so.
Das aberwitzige Bilderbuch "Der Hund war's, ich schwör!" greift genau dieses Thema auf.

Ein neuer Schultag - und man hat die Hausaufgaben nicht dabei. Genau das ist die Ausgangssituation in diesem Bilderbuch. Doch das arme Mädchen kann eigentlich nichts dafür und wird zu unrecht von der Lehrerin geschimpft. Warum? Na, weil der Hund die Hausaufgaben gefressen hat.
Weil Oma ihn nicht gefüttert hat.
Weil Papa kein Hundefutter gekauft hat.
Weil Mama keinen Einkaufszettel geschrieben hat.
Weil…
So kommt eine Ausrede nach der anderen und am Ende ist ganz klar, wer wirklich Schuld hatte. Ganz genau, die Lehrerin.

Herzlich witzig und unglaublich frech erzählt Gundi Herget ihre Kindergeschichte von den vergessenen Hausaufgaben. Doch mal ehrlich, wer kam nicht schon einmal in so eine vertrackte Situation, in der man eigentlich gar nicht Schuld daran war, dass etwas schief ging? Dass man etwas vergessen hat? Genau für all jene kommt mit diesem Bilderbuch die aberwitzigste Ausrede der Welt. Und irgendwie ist sie ja auch nachvollziehbar, die Ausrede.
Der textliche Teil des Buches ist sehr gering. Tatsächlich beschränkt er sich auf die Ausreden des Mädchens. Die eigentliche Geschichte wird von Meike Haberstocks Illustrationen erzählt. Frech, witzig und mit überzeichneten Personen stellt sie die Ausredenkette dar. Alles spielt sich im Klassenzimmer ab. Im großen, tristen Klassenzimmer, in dem eine Lehrerin im altmodischen Kostüm haareraufend den Ausflüchten ihrer Schülerin zuhört. Nach und nach kommen die Personen hinzu, die eigentlich Schuld an der ganzen Misere haben. Mit verkniffenen, schuldbewussten, erleichterten, ratlosen und verzweifelten Gesichtsausdrücken.
Das Buch ist einfach großartig und herrlich amüsant. Es ist für all jene geschrieben, die nie um eine Ausrede verlegen sind. Und für all jene, die gerne mal eine Entschuldigung anzweifeln und sie als faule Ausrede hinstellen. Es ist ein Buch, das zum Lachen anregt und hilft, nicht alles so ernst zu sehen. Und es ist ein Buch, dass ein ganz wunderbares Geschenk für Lehrer ist, die manchmal an ihren Schülern - oder besser gesagt an ihren Ausreden verzweifelt.

Mit einer großen Portion Humor und einem Augenzwinkern erzählen Gundi Herget und Meike Haberstock eine ganz alltägliche Schulgeschichte von vergessenen Hausaufgaben und haarsträubenden Ausreden. Das kleine Bilderbuch regt zum Lachen an und stimmt manchen Leser etwas versöhnlicher. Einfach klasse.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: