• Home
  • Kinder
  • Das wahrlich große Geheimnis von Appelgarden
Snöfrid aus dem Wiesental

Das wahrlich große Geheimnis von Appelgarden

Antolin Quiz
von Andreas H. Schmachtl
Rezension von Janett Cernohuby | 23. August 2018

Das wahrlich große Geheimnis von Appelgarden

Man braucht nicht groß sein, um großes zu bewirken. Das hat Snöfrid aus dem Wiesental in vielen Abenteuern bewiesen. Denn das kleine pelzige Kerlchen, das einem Biber ähnelt, hat schon so manche Gefahr bestanden. Nun wartet ein neues Abenteuer auf ihn. Er muss  "Das wahrlich große Geheimnis von Appelgarden" lösen.

Alles beginnt mit einem Apfel

Der Sommer war vorüber, der Herbst stand in den Startlöchern. Und als Snöfrid an diesem Morgen einen köstlichen Haferbrei mit Apfel zubereiten wollte, musste er mit Entsetzen feststellen, dass es keine Äpfel mehr gab! Nicht nur bei Snöfrid, sondern im ganzen Wiesenthal. Schon seit einiger Zeit blieben die Obstlieferungen aus Appelgarden aus. Snöfrid ist sofort klar, dass hier etwas passiert sein musste. Was, das will er herausfinden. In einer mächtigen Biberburg, zu der Snöfrid gelangt, erfährt er, dass unheimliche Dinge in Applegarden vor sich gehen und aus der Gegend immer wieder Kinder verschwinden. Welches Unheil treibt in Applegarden sein Unwesen?

Wieder unterwegs

Zum nunmehr vierten Mal bricht unser kleiner Held aus dem hohen Norden auf, um ein großes Abenteuer zu erleben. Ein Abenteuer, das es wieder in sich hat. In dem wir auf große Geheimnisse, neue Freundschaften, gefährliche Herausforderungen und waghalsige Rettungsaktionen treffen. Der ursprünglichen Frage, warum aus Appelgarden keine Obstlieferungen kommen, gesellt sich schon bald eine weitere hinzu. Was oder wer bedroht Applegarden und versetzt seine Bewohner in Angst und Schrecken? Um eine Antwort darauf zu finden, muss sich unser Held auf ein gefährliches Unterfangen einlassen. Dieses hätte er ohne die Hilfe seines treuen Freundes Björn, dem kleinen Kauz, wohl nicht schaffen können.
Andreas H. Schmachtl erzählt wieder zauberhaft stimmungsvoll von seinem pelzigen Helden. Dabei spricht er seine Leser zwischendurch auch einmal direkt an, macht sie auf bestimmte Stellen besonders aufmerksam und lässt sie dadurch auf eine besondere Art in die Handlung eintauchen. Die Geschichte wird lebendiger und atmosphärischer.
Das vierte Abenteuer ist in gewohnter Snöfrid-Manier geschrieben. Es ist spannend und zauberhaft erzählt. Während des (Vor-)Lesens hat man das Gefühl, durch den hohen Norden zu wandern, an der Seite von Snöfrid. Wieder gibt es viel Neues zu entdecken - neue Orte und auch neue Freunde. Dennoch erkennt der erfahrene Snöfrid-Leser sofort einen großen Unterschied zu den Vorgängerbänden. Denn dieses neue Buch ist dünner und die Handlung entsprechend kürzer. Eine große Schrift erleichtert Erstlesern das Lesen, zahlreiche Illustrationen und vereinzelte ganzseitige Bilder lockern den Textfluss auf. Zudem bieten sie kleinen Zuhörern auch etwas fürs Auge. Enttäuscht braucht man also nicht zu sein, denn die Handlung ist wie immer zauberhaft und mitreißend.

Zum nunmehr vierten Mal bricht der kleine Snöfrid auf, einem großen Geheimnis auf die Spur zu kommen und anderen aus der Not zu helfen. Sein Weg führt ihn nach Appelgarden, wo ein besonderes Geheimnis auf ihn wartet. Auf die jungen Leser wartet ein tolles Lesevergnügen mit Momenten zum Staunen, Schmunzeln und Mitfiebern.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
  • Illustration: