Das tut weh und ist schön

Antolin Quiz
von Frauke Angel
Rezension von Janett Cernohuby | 11. März 2020

Das tut weh und ist schön

Das Leben ist wunderschön und perfekt. Es hat Höhen und Tiefen, man genießt es in vollen Zügen. Bis uns plötzlich ein Schicksalsschlag herausreißt, unsere Träume zerstört, unser Glück kaputt macht. Einen solchen Schicksalsschlag erleiden Richard und Hedi, deren beide Mütter an Brustkrebs erkrankt sind.

Der Krebs klopft an die Tür

Doch anders als in vielen Romanen, rückt bei Frauke Angel nicht die erkrankte Person in den Mittelpunkt. Nicht die Mütter werden zu den Protagonisten, über deren Krankheitsverlauf wir lesen. Wir hoffen und bangen nicht mit ihnen, sondern mit ihren Kindern. Denn von ihnen erzählt Frauke Angle in diesem Roman.  Schließlich leiden auch sie unter der Krankheit, wenngleich auf eine andere Weise.  Siemachen ebenfalls eine schreckliche und kräftezehrende Zeit durch. Hilflos stehen sie daneben, können nichts anderes tun, als von außen zuzuschauen, wie ihre Mutter leidet. Eine Person, die eigentlich für sie da sein sollte, ihren Kummer und ihren Schmerz lindern sollte. Doch der Krebs hebelt unsere Gesetze aus und stellt die Welt auf den Kopf. Plötzlich werden Kinder zu Tröstenden, die eigentlich selbst Trost brauchen. In eben diesem Schmerz, in dieser Verzweiflung und in dieser furchtbaren Zeit finden zwei Kinder zusammen: Richard und Heidi.

Freundschaft und Zusammenhalt in einer Ausnahmesituation

Die Krankengeschichte ihrer Mütter ist ähnlich und doch so verschieden. Denn Hedis Mutter ist neu im Krankenhaus, während Richards Mutter bereits seit drei Jahren gegen den Krebs kämpft. Erfolglos. Auch bei Hedis Mutter haben die ersten Therapien keinen Erfolg gezeigt. Wütend, verzweifelt und voller Angst verschanzt sich das Mädchen im Krankenhaus. Richard gelingt es, einen Draht zu ihr zu finden. Eigentlich hat er keine richtige Lust, ist zu sehr um seine Mutter besorgt. Und trotzdem versteht er nur zu gut, was Hedi durchmacht. Genau in diesem Schmerz, in diesem Verstehen finden die zwei zueinander. Freundschaftlich. Sie können offen über ihre Gefühle, ihre Sorgen und ihre Ängste sprechen, wo den Erwachsenen die Worte fehlen. Sie nehmen kein Blatt vor den Mund, sprechen unverblümt aus, was in ihnen vorgeht. Wohlwissend, dass der andere versteht.
Wie in vielen Geschichten über Krebs gibt es Wunder und Hoffnungslosigkeit. Richards Mutter hat den Kampf bereits verloren, als wir Richard kennenlernen. Anders steht es um Hedis Mutter. Und doch - oder vielleicht deswegen? - finden die zwei zusammen, findet Richard in Hedis Familie einen Rückhalt, der ihm Kraft gibt und auch Halt für die Zukunft.

Gefühlvoller Kinderroman

Die Ereignisse im Buch spielen auf zwei Ebenen, werden aus zwei Perspektiven erzählt. Im ersten Teil lernen wir Hedi kennen, die in einem sehr behüteten Umfeld aufwächst. Ihre Eltern haben das perfekte Leben, das Mädchen eine innige Beziehung zu ihnen. Da reißt die Diagnose Krebs einen besonders tiefen Abgrund hinein.
Der zweite Teil des Buchs konzentriert sich auf Richard. Wie sein Leben vor der Diagnose aussah, bekommen wir nur schemenhaft vermittelt. Auf jeden Fall war seine Mutter alleinerziehend. Auch etwas, das einen besonders tiefen Abgrund aufreißt.
Zwei unterschiedliche Kinder, zwei unterschiedliche Familienhintergründe und doch so viel Gemeinsamkeiten. Und eine furchtbare Krankheit, die beider Leben zerstört. Die Schmerzen verursacht und die auch beim Leser starke Emotionen hervorruft. Traurigkeit, Mitgefühl und Stolz auf die zwei Protagonisten, die tapfer und stark ihren Weg gehen. Die am Boden zerstört sind, sich aber trotzdem immer wieder aufrappeln und nach vorne schauen. Diese innere Kraft der Kinder lässt einen am Ende das Buch mit einem guten Gefühl zuschlagen. Denn man weiß, dass die beiden ihren Weg gefunden haben und ihn weitergehen werden.

„Das tut weh und ist schön“ von Frauke Angel ist ein sensibler, kraftvoller, trauriger und Hoffnung machender Roman. Er erzählt von zwei Kindern, die ein schwerer Schicksalsschlag zusammenführt und die durch diesen lernen, was Freundschaft und Mitgefühl bedeutet. Sie helfen einander wieder Mut und Hoffnung für die Zukunft zu finden.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    02/2020
  • Umfang:
    176 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    10 Jahre
  • ISBN 13:
    9783702659417
  • Preis:
    15,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl:

Könnte Ihnen auch gefallen: