Botzplitz! Ein Opa für alle Fälle

Das Rätsel um den goldenen Ring

von Sabrina J. Kirschner, Susanne Göhlich (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 13. März 2017

Das Rätsel um den goldenen Ring

Wer einen Opa hat, der ein Privatdetektiv im Ruhestand ist, kann sicher sein, dass es niemals langweilig wird. Da wird sogar aus einem langweiligen Campingurlaub ein großartiges Abenteuer. Auf die Brüder Linus und Finn wartet bereits ein weiteres Abenteuer, das sie ins schneebedeckte Island führt: "Das Rätsel um den goldenen Ring".

Opa, Linus, Finn und Charlotte sind wieder zusammen unterwegs. Mit Wohnmobil Rudi fahren sie aber nicht entlang der Küste Islands, wo der Schnee bereits geschmolzen ist, sondern quer durchs Landesinnere. Klar, dass hier das Abenteuer nicht lange auf sich warten lässt. Denn Opa ist auf der Suche nach seinem alten Freund, Professor Gullhugur. Doch die verschneite Wildnis hält einige Überraschungen für die kleine Gruppe bereit. Die Kinder und Wohnmobil Rudi werden von Opa getrennt und treiben auf einer Eisscholle davon. Um Opa wiederzufinden, versuchen Linus, Finn und Charlotte zu einem Geysir zu gelangen, der Seifenblasen spuckt. Doch das ist gar nicht so einfach, mit einem Verfolger im Nacken.

Rasant und actionreich entpuppt sich dieses zweite Abenteuer von Opa Botzplitz und seinen Enkeln. Erneut sind sie mit dem umgebauten, einzigartigen Wohnmobil unterwegs, um einigen Rätseln auf die Spur zu kommen. Dabei müssen vor allem die Kinder viel Mut, Zusammenarbeit und Tapferkeit beweisen. Denn sie sind auf sich allein gestellt, in den verschneiten Weiten von Island. Kann eine Ausgangssituation für ein Kinderbuch spannender und packender sein? Wohl kaum. Und so entspannt sich schon bald eine äußerst lebhafte und turbulente Handlung, die den Leser von der ersten Seite an in ihren Bann zieht. Sabrina J. Kirschner hat sich ein neues, großartiges Abenteuer einfallen lassen, das die Vorstellungskraft und Fantasie junger Leser anregt. Sie verlässt dabei schnell den Rahmen des realistischen und bringt Elemente ein, die sich so nicht zutragen können. Doch für den Roman sind sie einfach super. Kirschner bedient die kindliche Fantasie. Sie erzählt eine Geschichte - ein Abenteuer, wie es jedes Kind gerne erleben möchte. Dadurch begeistert sie ihre jungen Leser sehr schnell und kann sie an die Handlung fesseln. Der Erzählstil ist flüssig, flott und manchmal etwas frech. Die Handlung ist kurzweilig und spannend erzählt. Die drei Kinder schlittern im wahrsten Sinne des Wortes von einer Gefahr in die nächste, können sich aber immer im letzten Moment retten. Dabei helfen ihnen ihre unterschiedlichen Stärken und Charaktereigenschaften. Die drei sind sehr unterschiedlich, ergänzen sich dadurch aber perfekt. So bleibt natürlich auch der Spannungsbogen konsistent und hält den Leser bis zum Schluss gefangen. Hier löst sich natürlich alles auf, gleichzeitig zeichnet sich aber schon ein neuer Fall ab, den die Juniordetektive und der Detektiv im Ruhestand vermutlich in einem weiteren, dritten Band nachgehen werden. Bis dahin kann man sich jedoch in dieses stürzen und mit Spannung die Abenteuer in Island verfolgen.

"Das Rätsel um den goldenen Ring" führt Opa mit seinen Enkeln Linus und Finn sowie dem Mädchen Charlotte in das schneebedeckte Island. Hier werden sie allerdings getrennt und müssen viele Gefahren bestehen, bevor sie sich wieder finden. Für junge Leser bedeutet das actionreichen, spannenden und abwechslungsreichen Lesespaß, der sie begeistern wird.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: