Das große Donaubuch für Kinder

Antolin Quiz
von Arthur Fürnhammer, Nicolas Rivero
Rezension von Stefan Cernohuby | 30. März 2014

Das große Donaubuch für Kinder

Manchmal lebt man tagein, tagaus neben einem Bauwerk, einem Berg oder einem Fluss, die allesamt bemerkenswert sind, eine lange Geschichte vorweisen können und zu denen es eigentlich eine ganze Menge Wissenswertes gibt. Da man aber ständig damit konfrontiert wird, macht man sich darüber keine großen Gedanken. In Österreich lebt ein großer Teil der Bevölkerung an der Donau. Damit Kinder auf kindgerechte Art ein wenig mehr über den am öftesten besungenen Strom in Österreich lernen können, ist im G&G Verlag ein entsprechendes Buch erschienen. Dieses trägt den Titel "Das große Donaubuch für Kinder".

Ein Fluss entspringt an seiner Quelle, zumindest im Normalfall. Warum das bei der Donau nicht der Fall ist und wie ihre Länge dann berechnet wird sind die ersten Informationen in diesem Buch. Man folgt der Donau von Ulm über Regensburg bis Passau, wo sie vom Fluss zum Strom wird. Danach fließt der Strom nach Österreich, wo es gleich in das erste große Naturschutzgebiet geht und die ersten Sagen zu erzählen sind. Auch Geschichten von Rittern und Burgen gibt es eine Menge, aber eines der ersten Highlights ist die sogenannte Schlögener Schlinge, die nicht nur zu Raubritterzeiten Gefahren beherbergte. Auch in ruhigen Zeiten war die Stelle schwer zu befahren, erst durch das Donaukraftwerk Aschach wurde der Wasserspiegel soweit angehoben, dass die Gefahren geringer wurden. Man erfährt einiges über die wichtigsten Orte und Städte, so wie Wörth, Aschach und Linz, bevor sich das Buch in einem eigenen Kapitel der heutigen Donauschifffahrt im Speziellen widmet, inklusive der Schiffstypen, der Verkehrszeichen und wie ein Hafen an der Donau aussieht.
Wie in allen Kapiteln wird der Text nicht durch Fotos ergänzt, sondern durch gelungene, kindgerechte Zeichnungen.
Während man von Linz weiter flussabwärts reist, erfährt man wie Hochwasserschutz funktioniert, wofür der heilige Florian bekannt ist, der dort sein eigenes Stift hat, und wofür Mauthausen unter anderem berühmt und berüchtigt ist.
Ein weiteres Exkurs-Kapitel widmet sich der historischen Nutzung der Donau als Transportweg, bevor man etwas über einen gewissermaßen ausgelagerten Teil der Nibelungensage erfährt. In der Wachau gibt es nicht nur beeindruckende Natur, Wein und jede Menge Marillen, sondern auch Hinterlassenschaften aus der Steinzeit und etliche Burgruinen.
Stromerzeugung aus Donau(wasser)kraft, andere Energieträger und eine entlehnte Stadtsaga zu Korneuburg sind weitere interessante Informationen, bevor sich das Buch der Donau rund um Wien widmet. Da gibt es sowohl historisch als auch aktuell einiges zu erzählen.
Neben Flora und Fauna der Donauauen und einem historischen Blick auf die einstige Römerstadt Carnuntum wird der Rest der Donau bis zum schwarzen Meer abgehandelt.

Es ist tatsächlich so, dass man irgendwann den Blick für das Besondere verliert. Wenn man tagein, tagaus neben dem schönsten Gebäude des Landes lebt, wird es trotzdem irgendwann alltäglich. Gleiches gilt für die Donau, die ein sehr bemerkenswerter Strom mit langer Geschichte und vielen interessanten Orten und Anekdoten ist. Viele dieser Informationen werden in Das große Donaubuch für Kinder" hervorragend aufgearbeitet. Auch die Illustrationen des Buchs sind wunderschön gestaltet. Detailliert wo notwendig, aber nirgendwo mit übertriebenem Realismus gestaltet. So ist für die angestrebte Zielgruppe von sechs bis zwölf Jahren alles vorhanden, was Interesse wecken könnte und auch so mancher Erwachsener kann sein Wissen um den Strom vor der Haustür auffrischen. Das einzige wirkliche Manko des Buchs ist die stiefmütterliche Behandlung der Donau nach der Österreichischen Grenze. Ja, es wird auf die weiteren Abschnitte eingegangen. Aber berücksichtigt man, dass die österreichische Donau nur etwas mehr als 12 Prozent der Gesamtlänge ausmacht, stellt sich einem doch die Frage, ob man nicht ein wenig mehr als nur zwei Doppelseiten für den Rest der Donau reservieren hätte sollen. Abgesehen von diesem Punkt ist das Werk allerdings auf jeden Fall hilfreich, weckt Interesse und ist auch schön anzusehen. Selbst der Preis ist im Vergleich mit vergleichbaren Werken für Kinder sicherlich nicht zu hoch.

"Das große Donaubuch für Kinder" aus dem G&G Verlag, zusammengestellt von Arthur Fürnhammer und illustriert von Nicolas Rivero, enthält eine Menge an Wissenswertem über den berühmten blauen Storm durch Europa, der den Namen Donau trägt. Da nicht nur nüchterne Zahlen, sondern auch Geschichte, Mythologie, Technik und Natur einfließen, handelt es sich um ein ziemlich komplettes Werk. Einzig und allein die Tatsache, dass man der Donau nach Österreich nicht mehr wirklich viel Platz einräumt, verhindert, dass das Buch von uns die Höchstbewertung erhält. Eltern, die ihren Kindern auf kindgerechte Weise mehr über den allgegenwärtigen Fluss von Nebenan beibringen wollen, finden hier eine sehr gute literarische Unterstützung.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung